KIRU:
Zweckverband wird größer


[2.12.2014] Erneut hat der Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU) im Rahmen seiner Verbandsversammlung neue Mitglieder aufgenommen.

Auf der 15. Verbandsversammlung der Kommunalen Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm wurden unter anderem neue Mitglieder aufgenommen. Mit 212 anwesenden Mitgliedern konnte die 15. Verbandsversammlung der Kommunalen Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU) einen Besucherrekord verzeichnen. Sowohl die Aufnahme von vier neuen Verbandsmitgliedern in den Zweckverband als auch ein Gastvortrag des FIFA-Schiedsrichters Markus Merk standen in Sulz am Neckar auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung unter anderem durch den gastgebenden Bürgermeister, Gerd Hiebe, folgten die Berichte des Verbandsvorsitzenden Ulrich Fiedler, des Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Hölsch sowie des KIRU-Geschäftsführers Manfred Allgaier über die Arbeit und Entwicklungen im Zweckverband. Ebenso wurde der Jahresabschluss 2013 und der Wirtschaftsplan 2015 vorgestellt und beschlossen. „Wir als IT-Dienstleister schmoren schon lange nicht mehr im eigenen Saft. Die strategischen Anforderungen an die IT werden längst auf einer anderen Ebene festgelegt“, erklärte Manfred Allgaier. „Wir als Kommunale Rechenzentren führen quasi aus, was an anderer Stelle strategisch definiert wird und was so viel heißt, dass wir aus diesen Strategien umsetzbare Produkte entwickeln dürfen. Und das ist nicht wenig an Arbeit und Aufwand.“ Allgaier betonte in seinem Vortrag die Leistungsfähigkeit des Zweckverbands: „Wir haben vieles auf hohem Niveau erreicht und gemeinsam werden wir auch in Zukunft Ihre Verwaltungstätigkeit durch geeignete Möglichkeiten mit und durch die IT unterstützen.“ Dass der Verband eine starke Gemeinschaft ist, zeigen die Mitgliedsanträge beitrittswilliger Kommunen und kommunaler Einrichtungen in den vergangenen Jahren. Auch im Jahr 2014 lagen der Verbandsversammlung nach eigenen Angaben vier Neuanträge zur Aufnahme vor. „Ich freue mich für diesen großen Vertrauensbeweis in unsere Leistungsfähigkeit und in unsere Arbeit“, so Allgaier. Die Versammlung beschloss den Beitritt folgender Mitglieder in den Zweckverband: Gemeinde Wolpertswende und Gemeindeverwaltungsverband Altshausen (beide Kreis Ravensburg), Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein (Ostalbkreis) sowie die Hochsträß-Wasservorgungsgruppe I mit Sitz in Allmendingen aus dem Alb-Donau-Kreis. Die KIRU hat damit 362 Mitglieder. (cs)

http://www.rz-kiru.de

Stichwörter: Panorama, Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU)

Bildquelle: Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Mecklenburg-Vorpommern: Online-Antrag für Landtausch
[10.8.2022] Mecklenburg-Vorpommern pilotiert den Online-Antrag zum freiwilligen Landtausch. Die Leistung gemäß Onlinezugangsgesetz (OZG) kann über das MV-Serviceportal angesteuert werden. mehr...
Verwaltungsdigitalisierung: Hürden abbauen Bericht
[4.8.2022] Wie wichtig es ist, die Digitalisierung der Verwaltungen hierzulande voranzutreiben, hat die Corona-Pandemie deutlich gemacht. Ein Hindernis sind dabei die gewachsenen bürokratischen Strukturen und Hierarchien, die es IT-Visionären oft schwer machen, ihre Ideen umzusetzen. Hier ist ein rasches Umdenken erforderlich. mehr...
IT-Visionäre haben es oft schwer, ihre Ideen in der Verwaltung umzusetzen.
Cell Broadcast: Bundesweiter Test im Dezember
[26.7.2022] Beim bundesweiten Warntag am 8. Dezember soll erstmals die Benachrichtigung per Cell Broadcast erprobt werden. Die entsprechende Meldung wird dann an alle empfangsfähigen, in einer Funkzelle eingebuchten Mobilfunkgeräte versendet. mehr...
Bad Laer: Zählerstand online erfassen
[26.7.2022] In der niedersächsischen Gemeinde Bad Laer können die Zählerstände für die Wasserabrechnung jetzt online an die Verwaltung gemeldet werden. Das macht die Erfassung nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger deutlich einfacher, sondern entlastet auch die Verwaltungsmitarbeiter. mehr...
Bad Laer: Jährliche Ablesung der Wasserstandszähler erfolgt jetzt online.
wer denkt was: Vier neue Mängelmelder gehen in Betrieb
[22.7.2022] Das Anliegen-Management-System von wer denkt was ist bei immer mehr Kunden im Einsatz. In den zurückliegenden Wochen kamen vier weitere Kommunen im Bundesgebiet hinzu, die ihren Bürgern den Mängelmelder nun online oder per App als kurzen Draht in die Verwaltung anbieten. mehr...
Das Anliegen-Management-System Mängelmelder kommt in immer mehr Kommunen zum Einsatz und wird dort von den Bürgern gut angenommen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen