Frankfurt am Main:
115-Lotsendienst expandiert


[14.1.2015] „Acht auf einen Streich“ ist die Devise bei der ersten Erweiterung der Behördennummer 115 in diesem Jahr: Seit Jahresbeginn sind acht weitere Städte und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises Teil des 115-Verbundes. Sie kooperieren dafür mit Frankfurt am Main.

Bürgermeister und Stadträte aus den acht neuen Kommunen feiern die Erweiterung des Einzugsbereichs der Behördennummer 115. Zu Beginn des Jahres 2015 hat die Stadt Frankfurt am Main nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit bei der Behördennummer 115 mit acht Kommunen aus dem Main-Kinzig-Kreis erweitert. Damit ist das Frankfurter 115-Service-Center für mehr als 1,6 Millionen Bürger im Rhein-Main-Gebiet erreichbar. Bereits seit Oktober 2014 kooperiert der Main-Kinzig-Kreis zu telefonischen Auskünften bei Kreisangelegenheiten mit Frankfurt (wir berichteten). Mit dem Beitritt der acht Städte und Gemeinden erteilt das Frankfurter Service-Center jetzt auch Auskunft zu deren Leistungen. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann begrüßt die Erweiterung: „Der Main-Kinzig-Kreis als bevölkerungsreichster hessischer Landkreis gehört zur Rhein-Main-Region einfach untrennbar dazu. Gerade deshalb freut es mich besonders, dass unsere 115 mit ihrem praktischen telefonischen Lotsendienst durch Ämter und Behörden über Frankfurts Stadtgrenzen hinaus Schule macht. So profitieren die Bürger der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main ganz praktisch von dieser modernen Verwaltungskooperation.“ Ermöglicht wird dieser gemeinsame Service durch die Initiative der Stadt Gelnhausen, die bereits seit über drei Jahren fester 115-Partner des Frankfurter Service-Centers ist. In den vergangenen Monaten wurde in einer Vielzahl von Gesprächen eine Aufschaltgemeinschaft der Städte und Gemeinden Bad Soden-Salmünster, Brachttal, Freigericht, Hasselroth, Langenselbold, Maintal, Nidderau und Rodenbach mit den bereits an das Frankfurter Service-Center angebundenen Kommunen des Main-Kinzig-Kreises, Gelnhausen, Linsengericht und Niederdorfelden gebildet. „Diese bundesweit Vorbildcharakter genießende Kooperation von Städten und Gemeinden für einen gemeinsamen Service ist ein guter Weg, auch in Zeiten knapper Kassen den Service für die Bürger konsequent auszubauen. Gelebte Zusammenarbeit über Grenzen hinweg, modernes Wissensmanagement und kundenorientierter Service am Telefon kommen bei der 115 zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger zusammen, die schon Anschluss unter dieser Nummer haben“, so Stadtrat Jan Schneider. Finanziert wird die Aufschaltgemeinschaft der Kommunen im Main-Kinzig-Kreis vom Land Hessen. (an)

http://www.frankfurt.de
http://www.115.de

Stichwörter: 115, Frankfurt am Main, Main-Kinzig-Kreis, Bad Soden-Salmünster, Brachttal, Freigericht, Hasselroth, Langenselbold, Maintal, Nidderau, Rodenbach Gelnhausen, Linsengericht, Niederdorfelden

Bildquelle: Stadt Frankfurt am Main

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich 115
115: Chatbot im Pilotbetrieb
[30.4.2024] Ein Chatbot soll künftig die zentrale Behördenrufnummer 115 ergänzen und so den Mitarbeitenden im Telefonservice mehr Zeit für komplexe Beratungsgespräche lassen. Derzeit wird der Service-Chatbot in zehn Pilotkommunen erprobt. Noch funktioniert er regelbasiert – also ohne KI. mehr...
Ein 115-Chatbot für Behördenauskünfte wird derzeit pilotiert.
Berlin/Brandenburg: Gemeinsam für die 115
[8.4.2024] In Brandenburg ist die Behördenrufnummer 115 bisher nur in Potsdam verfügbar. Das soll sich nun ändern: Der zentrale IT-Dienstleister des Landes Berlin soll diesen Service künftig auch für das Nachbarland Brandenburg bereitstellen. Bis Ende 2024 soll der Basisservice stehen. mehr...
Ein schneller Anruf bei der Behördenrufnummer 115: Bald auch in ganz Brandenburg möglich.
115: Neue Rolle für die Behördennummer
[5.6.2023] Die künftige Rolle der Behördenrufnummer 115 im Kontext der Verwaltungsdigitalisierung und die Chancen, die technische Lösungen für einen zukunftsfähigen Bürgerservice bieten, standen im Zentrum der neunten Teilnehmerkonferenz des 115-Verbundes in Frankfurt. mehr...
Bei der 9. Teilnehmerkonferenz des 115-Verbundes unter dem Motto „Zusammen in die Zukunft“ diskutierten die Gäste die Weiterentwicklung der Behördennummer 115.
115: Ab 2025 bundesweite Erstauskunft
[24.4.2023] Die Behördennummer 115 soll ab dem Jahr 2025 bundesweit als Erstauskunft bei Fragen zu Online-Verwaltungsdienstleistungen zur Verfügung stehen. Sowohl erste technische Fragestellungen rund um die Anwendung der Dienste als auch inhaltliche Aspekte sollen beantwortet werden. mehr...
Stuttgart: Zehn Jahre 115
[16.3.2023] Der kurze Draht in die Stuttgarter Stadtverwaltung feiert runden Geburtstag: Vor zehn Jahren wurde die Behördennummer 115 in der baden-württembergischen Landeshauptstadt freigeschaltet. mehr...
Vor zehn Jahren wurde die einheitliche Servicenummer 115 bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart eingeführt. Für das Team ein Anlass zu feiern.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich 115:
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen