Kuppenheim:
Ganz im Vertrauen kritisieren


[28.1.2015] Über die Mängelmelder-Lösung Tell´em box können sich Bürger anonym an ihre Kommune wenden. Die Stadt Kuppenheim in Baden-Württemberg gehört zu den ersten Nutznießern.

Die Tell´em box ist übersichtlich gestaltet. Mitarbeiter, Bürger oder Touristen können ihrer Stadtverwaltung über die Online-Plattform Tell´em box künftig einfach und sicher ihre Kritikpunkte melden. Die SSL-verschlüsselte Plattform des Unternehmens Vecara dient der effizienten Kommunikation und soll das Erkennen und Beheben von Schwachstellen fördern, bevor diese schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Die Tell´em box ist als App und mobile Website implementiert. Will der Nutzer der Stadtverwaltung beispielsweise ein Ärgernis mitteilen, steht ihm dazu ein Feld für freie Texteingabe zur Verfügung. Zudem kann er auf einer Skala angeben, wie sehr ihn der Sachverhalt stört. Zur Dokumentation des Schadens kann der Nutzer Bilder oder PDF-Dateien hochladen.

Beschweren leicht gemacht

Nach Absenden des Kommentars wird die Nachricht an die entsprechende Abteilung der Stadtverwaltung oder den Verantwortlichen weitergeleitet. Diese sind im System hinterlegt und müssen vom Nutzer nicht separat eingegeben werden. Im Zuge der Sachverhaltslösung kann die verantwortliche Abteilung mit dem Kommentarschreiber in Kontakt treten. Das ist auch dann möglich, wenn die Meldung anonym abgegeben wurde. Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist nicht notwendig. Eine eventuelle Lösung des Sachverhalts wird dem Kommentarschreiber mitgeteilt. Um die Kommunikation nachvollziehbar zu gestalten, sind im System mehrere Bearbeitungszustände für einen Kommentar vorgesehen. Für die Mitarbeiter der betroffenen Stellen bieten sich mehrere Vorteile: Durch die direkte Kommunikation mit dem Kommentarschreiber kann auf Kritik zeitnah eingegangen werden. Auf Rückmeldung und weitere Benachrichtigungen wird schneller reagiert. Zudem erfährt die Stadtverwaltung, in welchen Bereichen es derzeit gut oder weniger gut läuft. Aus Sicht des Nutzers entsteht eine effektive Kommunikationsform mit der Stadtverwaltung. Lob oder Kritik kommen direkt und unmittelbar bei der entsprechenden Stelle an. Am Ende profitieren davon alle – Bürger wie Mitarbeiter.

Vecara im Einsatz

Derzeit arbeitet Vecara an der technischen Optimierung der Mängelmelder-Lösung. Dazu gehören auch Testläufe, wie sie gemeinsam mit der Stadt Kuppenheim in Baden-Württemberg geplant sind. Die Kommune ist Pilotkunde von Vecara und hat bereits positive Erfahrungen mit der Vorgängerversion des Mängelmelders gesammelt. Die Tell´em box soll dort voraussichtlich ab Januar 2015 für mehrere Wochen intern verwendet und anschließend den Bürgern zur Verfügung gestellt werden. Ein entsprechender Link wird dann auf der städtischen Website zu finden sein. Die Stadt will damit vor allem die jüngere Generation von Internet-Nutzern ansprechen, die mit reinem E-Mail-Verkehr oder sonstigen Kommunikationsformen wenig anzufangen wissen. Von den Vorzügen der Anwendung ist die Kommune bereits jetzt überzeugt.

Marc Tosenberger

Dieser Beitrag ist im Titel in der Januar-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)
http://www.kuppenheim.de
http://www.tellembox.de
http://www.vecara.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerbeteiligung, Mängelmelder, Kuppenheim, Tell´em box, Vecara



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Frankfurt am Main: Digitalisierung online mitgestalten
[23.5.2019] In die Digitalisierungsstrategie von Frankfurt am Main sollen auch die Ideen der Bürger einfließen. Die Stadt führt deshalb eine Online-Umfrage durch, konkrete Vorschläge zur Smart City können die Bürger außerdem auf einer Ideenplattform platzieren. mehr...
Darmstadt: Beteiligungstermine auf einen Blick
[17.5.2019] Die Stadt Darmstadt erweitert ihr Online-Angebot zur Bürgerbeteiligung um einen Kalender, der über anstehende Partizipationsmöglichkeiten informiert und zum jeweiligen Veranstaltungsort navigiert. mehr...
Kirchheim bei München: Neue App zur Bürgerbeteiligung
[7.5.2019] Mit der neuen App democy will die Gemeinde Kirchheim bei München Bürger aus allen Teilen der Gesellschaft erreichen und bei der Entscheidungsfindung zu Fragen einbeziehen, die das öffentliche Leben betreffen. mehr...
Mit einer neuen App erweitert die Gemeinde Kirchheim bei München die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.
Mannheim: Zweiter Beteiligungshaushalt
[18.4.2019] Auf dem Beteiligungsportal der Stadt Mannheim können die Bürger zum zweiten Mal Ideen für den städtischen Haushalt einbringen. Für die Verwirklichung der Vorschläge hat die Stadt ein Budget von insgesamt 500.000 Euro eingeplant. mehr...
Frankfurt am Main: App erleichtert Bürgerbeteiligung
[16.4.2019] Mit einer neuen App zur Plattform Frankfurt fragt mich (ffm) will die Mainmetropole die Bürgerbeteiligung erleichtern und neue Zielgruppen erschließen. mehr...
Die App ffm.de soll die Bürgerbeteiligung in Frankfurt am Main leichter machen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Citrix: Die Digitale Transformation der Verwaltung ist machbar
[21.5.2019] Bereits 2013 verabschiedete der Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG). Bisher gibt es aber nur wenige Anwendungen, über die die Bürger oder Auftragnehmer mit der Verwaltung interagieren können. Analoge und langsame Verwaltungsprozesse sind nicht nur für den Bürger ärgerlich. Auch Beamte wünschen sich digitale Arbeitsplätze. Dabei gibt es für den öffentlichen Sektor längst gute Lösungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen