Mängelmelder:
Große Beliebtheit


[2.2.2015] Über das bundesweite Mängelmelder-Portal der Firma wer denkt was sind im vergangenen Jahr mehr als 6.600 Meldungen eingereicht worden. Diese Zahlen sind vor allem ein Beleg für die Aufmerksamkeit der Bürger.

Mängelmelder-Portal unterstützt Kommunen beim Erhalt der Infrastruktur. Täglich werden in Deutschland über den Mängelmelder der Firma wer denkt was im Schnitt mehr als 18 Mängel im öffentlichen Raum gemeldet. Das ergibt eine Auswertung des bundesweiten Anliegenportals mängelmelder.de für das Jahr 2014. Laut wer denkt was weist das allerdings auf keinen Sanierungsstau hin. „Diese Schäden sind ohnehin vorhanden, durch den Mängelmelder werden sie erst sichtbar“, sagt Mängelmelder-Initiator Robert Lokaizcyk. „Auch die Kommunen erfahren über dieses System oftmals erst von den Mängeln und bemühen sich dann um schnelle und effiziente Beseitigung.“ Laut Unternehmensangaben werden 80 Prozent der Meldungen von den Kommunen behoben. Über das bundesweite Online-Portal und die Smartphone-Apps wurden im vergangenen Jahr insgesamt 6.648 Meldungen im gesamten Bundesgebiet gemeldet. Damit sei die Meldungszahl um etwa 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Ein Großteil der Meldungen konnte gelöst werden; nur jede siebte Meldung musste von der Moderation abgelehnt werden oder ungelöst bleiben, beispielsweise weil die Kommune nicht zuständig ist. Die Verwaltungen können ihr Handeln öffentlich über das Portal kommunizieren. Dabei sei die Stadt Rüsselsheim bundesweiter Spitzenreiter mit einer Rückmeldequote von rund 95 Prozent. Die meisten Meldungen betreffen Müllablagerungen, aber auch defekte Straßenbeleuchtungen, Hinweise zu Grünflächen und Spielplätzen sowie Fuß-, Rad- und Schulwege werden häufig weitergegeben. Insgesamt werden mehr als die Hälfte der Meldungen über mobile Endgeräte eingegeben. In den Kundensystemen führt die Gemeinde Sylt die Liste der Meldungen pro Einwohner an: Mit 15,5 Meldungen pro 1.000 Einwohner steht sie damit noch vor der Universitätsstadt Marburg mit 12,2 Meldungen. Doch auch hier gilt laut wer denkt was: Die Anzahl der Meldungen sagt weniger über den Zustand der Infrastruktur aus, als vielmehr über die Aufmerksamkeit der Bürger. (ve)

http://www.maengelmelder.de
http://www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Bürgerservice, Mängelmelder



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Detmold: Bürger gestalten Digitale Agenda
[29.7.2020] Die Digitale Agenda der Stadt Detmold wird in einer dreiteiligen Mitmachserie zusammen mit den Bürgern erarbeitet. Für den Online-Dialog greift die Kommune auf die Open-Source-Beteiligungsplattform CONSUL zurück. mehr...
wer denkt was: Saubermacher-Städte 2020 gewürdigt
[3.7.2020] Bereits zum dritten Mal hat das Unternehmen wer denkt was Städte und Gemeinden mit dem Prädikat Saubermacher-Stadt ausgezeichnet. In diesem Jahr ging der Preis an Heppenheim, Marl, Thalheim/Erzgebirge und die Verwaltungsgemeinde Bernkastel-Kues. mehr...
Die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Heppenheim freuen sich über den Titel Saubermacher-Stadt 2020.
Halle: Online-Bürgerbeteiligung gestartet
[29.6.2020] Bis Ende Juli 2021 haben die Bürger in Halle die Möglichkeit, Ideen und Vorschläge für das Leben in ihrer Stadt online einzureichen. Das geschieht im Rahmen des Projekts „Halle besser machen“. mehr...
Über eine eigens eingerichtete Website sollen die Bürger der Stadt Halle ins Gespräch kommen, diskutieren und gemeinsam Ideen für ein besseres Miteinander entwickeln.
Bayern: Online-Beteiligung an Gemeindeentwicklung
[19.6.2020] Über das Online-Umfrage-Tool LE.NA können sich Bürger in Bayern an der Weiterentwicklung ihrer Gemeinde oder Region beteiligen. Den Zugang zur zugehörigen Web-Plattform hat Agrarministerin Michaela Kaniber jetzt für alle geöffnet. mehr...
Das bayerische Online-Umfrage-Tool LE.NA gibt Bürgern die Möglichkeit, sich aktiv an der Weiterentwicklung ihrer Gemeinde zu beteiligen.
wer denkt was: Neu nicht nur in Schlüchtern
[26.5.2020] Schäden können die Bürger der Stadt Schlüchtern jetzt über den Mängelmelder von wer denkt was mitteilen. Die Website zum Mängelmelder selbst wartet außerdem in neuem Design auf. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen