New York:
Berufsfeuerwehr setzt auf Intergraph


[16.2.2015] Das Fire Department of the City of New York (FDNY) hat sich für mehrere Software-Lösungen des Unternehmens Intergraph entschieden.

Die New Yorker Berufsfeuerwehr hat sich jetzt für den Einsatz von Intergraph-Lösungen entschieden. Wie das Software-Unternehmen meldet, wird das Fire Department of the City of New York (FDNY) Intergraphs I/NetViewer und I/NetDispatcher implementieren. Das soll die webbasierte Kommunikation zwischen den Mitarbeitern der Einsatzzentrale und dem Personal vor Ort ermöglichen. Zudem sei Intergraphs Business-Intelligence-Lösung beschafft worden, um die Einsätze der Feuerwehr und ihre Leistungsfähigkeit zu analysieren. Intergraphs EdgeFrontier schließlich, soll die Entwicklung von Schnittstellen zwischen den neuen und vorhandenen IT-Systemen im Rahmen der Implementierung vereinfachen. „FDNY ist eine der größten und renommiertesten Notfallorganisationen der Welt“, sagt Bill Campbell, Senior Vice President, Americas, Intergraph Security, Government and Infrastructure. „Die Mitarbeiter verpflichten sich ausdrücklich nicht nur zur Wahrung von Leben und Eigentum, sondern auch zum Schutz kritischer Infrastrukturen von weltweiter Bedeutung in New York City. Wir freuen uns, FDNY zu unseren Kunden zählen zu dürfen und eine derart angesehene Institution zu unterstützen.“ FDNY ist laut der Meldung die größte Berufsfeuerwehr der USA. Zum Schutz der fünf Stadtbezirke von New York City stehen 10.500 Feuerwehrleute, mehr als 3.700 Rettungskräfte und über 500 Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Täglich werden rund 1.000 Fahrten der städtischen und der freiwilligen Rettungsdienste koordiniert. (ve)

www.intergraph.com

Stichwörter: Open Government, Intergraph, Business Intelligence, International



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open WahlData: Neuer Standard in der Entwicklung
[17.7.2018] Ein Projekt zur Entwicklung des Standards Open WahlData hat jetzt die kdvz gestartet. Partner sind die Städte Bonn, Düsseldorf und Köln, das Unternehmen vote iT, der Dienstleister Südwestfalen-IT sowie Vertreter der Open Data Community. mehr...
OWL: Open-Data-Portal geht online
[9.7.2018] Für den Raum Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist ein gemeinsames Open-Data-Portal gestartet. Es wird vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zur Verfügung gestellt. Aktuell beteiligen sich der Kreis Lippe sowie die Gemeinde Stemwede. mehr...
Kreis Wesel: Open-Data-Portal und Karriereseite
[29.6.2018] In dieser Woche hat der Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen sein Open-Data-Portal freischaltet sowie eine neue Job- und Karriere-Website gestartet. mehr...
Dortmund: Open-Data-Portal geplant
[21.6.2018] Ein Portal für offene Daten der Stadtverwaltung will Dortmund starten und damit dem bislang aufwendigen Bereitstellungsprozess der Daten entgegenwirken. mehr...
Offene Daten will Dortmund künftig über ein Online-Portal zur Verfügung stellen.
Interview: Faszinierende Möglichkeiten Interview
[21.6.2018] Im Interview mit Kommune21 erläutert Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers, warum Kommunen Open Data mutig angehen sollten, welche Vorteile sich ergeben und was in der Vorreiterstadt bereits umgesetzt wurde. mehr...
Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen