Brandenburg:
Wer sucht, der findet


[20.2.2015] Auf der Landesrechtsdatenbank können Bürger in Brandenburg per Knopfdruck Gesetzestexte von Land, Bund und Europäischer Union einsehen. Eine verbesserte Recherche und somit einen schnelleren Zugriff bietet jetzt die neue Version der Datenbank.

Die neu gestaltete Datenbank Brandenburgisches Vorschriftensystem (BRAVORS II) ist online. Eine verbesserte Recherchefunktion ermöglicht Bürgern jetzt schneller und leichter Gesetze und Vorschriften von Land, Bund und Europäischer Union zu finden. Die Treffergenauigkeit soll laut dem Land Brandenburg deutlich höher sein als in BRAVORS I. Zusätzliche Filter grenzen die Trefferliste ein. Die neue Datenbank bietet außerdem eine übersichtlichere Darstellung der Vorschriften, ihrer Änderungen sowie der Anlagen. Für Justizminister Helmuth Markov stellt BRAVORS II eine wichtige Säule einer bürgernahen Verwaltung dar: „Mithilfe von BRAVORS II können sich die Menschen unabhängig und schnell über Rechtsthemen informieren. Damit garantiert die Datenbank allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugriff auf die gesetzlichen Grundlagen unseres Landes und ist ein wichtiger Beitrag zu einer transparenten Verwaltung.“ BRAVORS II unterstützt die Gesetzgebungsarbeit der Landesbehörden, indem sie den schnellen Zugriff auf das Recht anderer Bundesländer und des Bundes ermöglicht. Weiter teilt der Justizminister mit, dass die dezentrale Eingabe der Verwaltungsvorschriften in den Landesbehörden durch die zentrale Erfassung der Vorschriften in der Datenbank abgelöst wird. Die Datenbank Brandenburgisches Vorschriftensystem wurde Anfang 2005 als Basisversion in Betrieb genommen. Seither wird sie als landeseigene Datenbank geführt (wir berichteten). Laut der Pressemitteilung verzeichnet die Seite monatlich Zugriffszahlen in Millionenhöhe. Bei der Weiterentwicklung der Landesrechtsdatenbank übernahm das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV) die Projektleitung. Der brandenburgische IT-Dienstleister ZIT-BB unterstützte sie dabei. Die technische Umsetzung übernahm die Firma Six Offene Systeme. (an)

http://www.brandenburg.de
http://www.mdjev.brandenburg.de
http://www.zit-bb.de
http://www.six.de

Stichwörter: Panorama, Brandenburg, BRAVORS II, Portale, Open Government, Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV), ZIT-BB, Six Offene Systeme, Bürgerservice, Helmut Markov



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Barrierefreiheit: Kommunale Websites schlecht zugänglich
[17.7.2024] Kommunale Internetseiten sind für Menschen mit Behinderungen besonders wichtig, da dort Verwaltungsleistungen zugänglich sein sollten. Um die digitale Barrierefreiheit kommunaler Websites ist es jedoch schlecht bestellt. Dies bestätigt der Atlas digitale Barrierefreiheit, für den 11.000 kommunale Internetseiten in Deutschland umfassend untersucht wurden. mehr...
Kommunale Websites haben hinsichtlich der Barrierefreiheit Nachholbedarf.
Digitale Kommune@Hessen: Gemeinsam digitaler werden
[10.7.2024] Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt haben die teilnehmenden Städte Fulda, Gießen, Limburg, Marburg, Offenbach und Wetzlar eine Projektdokumentation vorgelegt – als Blaupause für andere Kommunen. mehr...
Im Rahmen des Projekts Total Digital der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt liegt eine Projektdokumentation vor.
Kreis Neuburg-Schrobenhausen: KI für die Mitarbeiterschulung
[3.7.2024] Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen wurde von Bayerns Digitalminister Mehring als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Darüber hinaus pilotiert die Verwaltung eine Anwendung, die mittels KI-generierter Videos die Mitarbeiterschulung effizienter machen und Beschäftigte entlasten soll. mehr...
Serie GovTech Start-ups: Immer mehr Alternativen Bericht
[1.7.2024] Auf dem Markt für Public Sector Software steigt die Vielfalt: Vermehrt finden sich dort innovative Digitallösungen junger Start-ups. Auch Hersteller, deren Anwendungen bisher die Privatwirtschaft adressierten, entdecken die Verwaltung als interessanten Auftraggeber. mehr...
Die Auswahl an Software-Produkten wird größer.
forsa-Umfrage: Begrenztes Vertrauen in KI
[1.7.2024] Datengesteuertes Handeln in Politik und Verwaltung unter Rückgriff auf vielfältige Daten aus unterschiedlichsten Quellen – das ist eine der Möglichkeiten, die Künstliche Intelligenz eröffnet. Viele Deutsche fühlen sich bei dem Gedanken, dass der Staat mit KI Entscheidungen trifft, aber eher unwohl, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Aktuelle Meldungen