hallobtf!:
Beratung in Kooperation


[26.2.2015] Die Firmen hallobtf! und Meyerink & Geller haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Somit gibt es künftig Software und Beratung zum kommunalen Gesamtabschluss in Kombination.

Mit der Konsolidierungssoftware Doppik al dente! bietet die Firma hallobtf! nach eigenen Angaben eine speziell auf das kommunale Umfeld ausgerichtete Lösung für den Gesamtabschluss an. Zur Ergänzung des Beratungsangebots wurde jetzt ein Kooperationsvertrag mit der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Meyerink & Geller geschlossen. Beide Kooperationspartner sind auf das Finanzwesen der öffentlichen Verwaltung spezialisiert. „Diese Kooperation ermöglicht es uns, unseren Kunden eine abgestimmte Kombination aus Software, Beratungsleistung und Wirtschaftsprüfer-Expertise anzubieten“, erklärt Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer von hallobtf!. „Wo in unseren Projekten die Beratungskompetenz eines Wirtschaftsprüfers gefordert ist, übergeben wir an Meyerink & Geller. Hier haben wir einen exzellenten Partner, der mit den Eigen- und Besonderheiten des kommunalen Gesamtabschlusses bestens vertraut ist.“ André Geller, federführender Wirtschaftsprüfer bei Meyerink & Geller, freut sich über die Zusammenarbeit: „Mit hallobtf! haben wir einen Partner gefunden, der in der Lage ist, die Besonderheiten bei der Erstellung aber auch bei der Prüfung des kommunalen Gesamtabschlusses auf fachlich hohem Niveau umzusetzen. Von der Zusammenarbeit werden insbesondere unsere gemeinsamen Mandanten profitieren.“ (cs)

www.hallobtf.de
www.meyerink-collegen.de

Stichwörter: Finanzwesen, hallobtf!, Gesamtabschluss, Meyerink & Geller



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Innovationspreis 2018: Axians Infoma sucht Kommune der Zukunft
[14.6.2018] Kommunen, die sich mit der Software Infoma newsystem für die Zukunft aufstellen, können sich jetzt um den Axians Infoma Innovationspreis bewerben. mehr...
E-Rechnungsgipfel 2018: Das Jahr der E-Rechnung
[29.5.2018] Beim vierten E-Rechnungsgipfel wurden alle Aspekte der elektronischen Rechnung beleuchtet. Dabei zeigt sich: Es stehen nicht mehr die Fragen nach Standards oder Formaten im Vordergrund, sondern zunehmend Kooperationen, um Erfolgsgeschichte zu schreiben. mehr...
DATEV: Smartes E-Rechnungs-Portal
[28.5.2018] Mit SmartTransfer bietet DATEV eine Plattform für den Austausch von E-Rechnungen an. Der Vorteil: Anwender müssen sich für den Austausch mit ihren Geschäftspartnern nicht auf ein gemeinsames Datenformat oder einen einheitlichen Übermittlungskanal einigen. mehr...
EDV Ermtraud: TopCash 2 im Einsatz
[18.5.2018] Sowohl von kleinen Gemeinden wie von Großstädten wird TopCash 2 genutzt. 50 Verwaltungen haben die Gebührenkassenlösung von Anbieter EDV Ermtraud inzwischen erfolgreich eingeführt. mehr...
Beteiligungsmanagement: Eine Liste genügt nicht Bericht
[18.5.2018] Das effiziente Management kommunaler Beteiligungen erfordert eine adäquate Software-Unterstützung. Insbesondere aufgrund der immer komplexeren Compliance-Vorgaben muss das ausgewählte IT-Verfahren bestimmten Anforderungen genügen. mehr...