hallobtf!:
Beratung in Kooperation


[26.2.2015] Die Firmen hallobtf! und Meyerink & Geller haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Somit gibt es künftig Software und Beratung zum kommunalen Gesamtabschluss in Kombination.

Mit der Konsolidierungssoftware Doppik al dente! bietet die Firma hallobtf! nach eigenen Angaben eine speziell auf das kommunale Umfeld ausgerichtete Lösung für den Gesamtabschluss an. Zur Ergänzung des Beratungsangebots wurde jetzt ein Kooperationsvertrag mit der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Meyerink & Geller geschlossen. Beide Kooperationspartner sind auf das Finanzwesen der öffentlichen Verwaltung spezialisiert. „Diese Kooperation ermöglicht es uns, unseren Kunden eine abgestimmte Kombination aus Software, Beratungsleistung und Wirtschaftsprüfer-Expertise anzubieten“, erklärt Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer von hallobtf!. „Wo in unseren Projekten die Beratungskompetenz eines Wirtschaftsprüfers gefordert ist, übergeben wir an Meyerink & Geller. Hier haben wir einen exzellenten Partner, der mit den Eigen- und Besonderheiten des kommunalen Gesamtabschlusses bestens vertraut ist.“ André Geller, federführender Wirtschaftsprüfer bei Meyerink & Geller, freut sich über die Zusammenarbeit: „Mit hallobtf! haben wir einen Partner gefunden, der in der Lage ist, die Besonderheiten bei der Erstellung aber auch bei der Prüfung des kommunalen Gesamtabschlusses auf fachlich hohem Niveau umzusetzen. Von der Zusammenarbeit werden insbesondere unsere gemeinsamen Mandanten profitieren.“ (cs)

http://www.hallobtf.de
http://www.meyerink-collegen.de

Stichwörter: Finanzwesen, hallobtf!, Gesamtabschluss, Meyerink & Geller



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
kdvz Rhein-Erft-Rur / Axians IKVS: Zusammenarbeit ausgebaut
[17.2.2020] Eine Consulting-Partnerschaft haben Axians IKVS und die kdvz Rhein-Erft-Rur vereinbart. Diese erweitert die bestehende Kooperation unter anderem um die Themenfelder Einführung neuer IKVS-Produkte und Neukundengewinnung. mehr...
Lübeck / Pforzheim: Entscheidung für IDL.KONSIS
[5.2.2020] Die Verwaltungen der Städte Lübeck und Pforzheim erstellen ihre konsolidierten Abschlüsse künftig mit der Software IDL.KONSIS. mehr...
Flensburg: Realer Testbetrieb für BI
[31.1.2020] Das Projekt zur Einführung eines Business-Intelligence-Systems bei der Stadtverwaltung Flensburg ist in den realen Testbetrieb gestartet. Gefördert wird es aus dem mFUND des BMVI. mehr...
Startschuss für realen Testbetrieb des BI-Projekts in Flensburg gefallen.
KDO: Neues E-Rechnungs-Portal
[27.1.2020] Der Gesetzgeber verpflichtet öffentliche Auftraggeber dazu, Rechnungen ab Mitte April in elektronischer Form zu verarbeiten. Mit einem E-Rechnungs-Portal möchte die KDO Kommunen bei der Umstellung unterstützen. mehr...
Das E-Rechnungs-Portal der KDO bietet Kommunen wie Lieferanten Unterstützung bei der Umsetzung der gesetzlichen Pflichten.
DATEV: Rechnungen einfach übermitteln
[21.1.2020] Aus der E-Mail direkt in die Cloud-Belegzentrale – mit DATEV Upload Mail soll die Übermittlung von Rechnungen vereinfacht werden. Die Funktion ist in Zusammenarbeit mit Nutzern über die neue Plattform DATEV Ideas entstanden. mehr...