Recklinghausen:
Bauantrag per nPA unterzeichnen


[11.3.2015] Recklinghausen ermöglicht es Bauherren und Architekten nicht nur, Bauanträge in digitaler Form einzureichen. Für die Signatur kann künftig auch der neue Personalausweis genutzt werden.

Als eine der deutschlandweit ersten Städte hat Recklinghausen laut eigenen Angaben das Einreichen von Bauanträgen mit digitaler Signatur eingeführt (wir berichteten). Jetzt hat die Kommune das Verfahren vereinfacht: Statt einer Signaturkarte kann künftig der neue Personalausweis (nPA) für die digitale Signatur verwendet werden. „Der Umgang mit digitalen Bauanträgen verringert den Arbeitsaufwand bei uns im Technischen Rathaus enorm“, sagt Dietmar Schneider, stellvertretender Fachbereichsleiter Planen, Umwelt, Bauen. „Viel schneller geht die Bearbeitung für die Antragsteller auch. Wir können die Bauanträge sofort online auf Vollständigkeit überprüfen, weiterleiten und Stellungnahmen externer Stellen anfordern.“ Was früher auf Papier einen langen und langsamen Postweg antreten musste, kann jetzt innerhalb von Sekunden übermittelt werden, meldet die nordrhein-westfälische Stadt. Die Bauanträge sind auf der kommunalen Website zu finden. Um mit dem nPA zu signieren, muss ein Signaturzertifikat bei einem Dienstleister, etwa der Bundesdruckerei, erworben und auf den Personalausweis nachgeladen werden. Laut der Meldung können Bauanträge weiterhin per Post gestellt werden. Zugangsdaten gebe es auch in diesem Fall, sodass der Verfahrensstand online eingesehen werden kann. Die Signatur mit der digitalen Signaturkarte ist weiterhin möglich. (ve)

http://www.recklinghausen.de
http://www.personalausweisportal.de
http://www.bundesdruckerei.de

Stichwörter: Digitale Identität, Recklinghausen, Bauwesen, digitale Signatur



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Smart-eID: Start für den Handy-Ausweis
[21.10.2021] Nachdem verschiedene Bundesministerien und Unternehmen die technische Basis für eine Smartphone-Ausweisfunktion entwickelt haben und mit Inkrafttreten des Smart-eID-Gesetzes die rechtliche Grundlage besteht, soll es ab dem Winter möglich sein, sich bequem per Handy auszuweisen. mehr...
Handy-Ausweis im Einsatz
BMVI: Digitaler Führerschein steht bereit
[28.9.2021] Das Ausstellen einer digitalen Kopie des Kartenführerscheins ist ab sofort online möglich. Der jetzt vorhandene Prototyp soll Anwendungsfälle nach sich ziehen. mehr...
Andreas Scheuer präsentiert den digitalen Führerschein.
Digitale Identität: Perso auf dem Handy Bericht
[14.9.2021] Ihren Personalausweis sollen die Bürger künftig nicht nur in physischer Form in der Brief­tasche mit sich führen können, sondern auch virtuell auf dem Smartphone. Bundesregierung und EU erarbeiten dafür ein Ökosystem digitaler Identitäten. mehr...
Deutschland arbeitet an der mobilen eID.
Marburg: Besuch der OZG-Modellkommune
[3.8.2021] Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus hat sich bei der OZG-Modellkommune Marburg über den Stand der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes informiert. Die Stadt erprobt ein Verfahren zur sicheren digitalen Unterschrift, das bestehende Online-Banking-Zugänge nutzt. mehr...
Besuch der OZG-Modellkommune Marburg.
OZG: Nutzerkonto Bund für alle
[15.7.2021] An das Nutzerkonto des Bundes können sich nun neben Bundesbehörden auch Bundesländer und Kommunen sowie die mittelbare Verwaltung aller föderalen Ebenen anschließen. Die Stadt Fürth ist kommunaler Vorreiter und hat die Anbindung als erste Kommune vollzogen. mehr...
Die Abteilung Digitalisierung im Amt für Organisation und Digitalisierung freut sich über die Anbindung der Bund-ID.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
Aktuelle Meldungen