Geodaten-Management:
Vom Runden Tisch zur GDI


[18.3.2015] Eine kreisweite Geodaten-Infrastruktur bringt Vorteile für alle angehörigen Gemeinden. Im Vogelsbergkreis erarbeitete ein Runder Tisch die Basis.

Vogelsbergkreis: Bügermeisterdienstversammlung diskutiert GDI. Eigentlich steht es außer Frage: Die Verfügbarkeit von Geodaten im Netz bringt Vorteile für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung. Geografische Daten können in die Planungsprozesse einfließen und die Entscheidungsfindungen erleichtern. Die Prozesse werden so wesentlich beschleunigt, Kosten sinken und die Transparenz der Entscheidungen wird erhöht. Das hat auch der Vogelsbergkreis in Hessen erkannt und baut gemeinsam mit den Kommunen eine Geodaten-Infrastruktur (GDI) auf. Udo Harzer, Koordinator des Geo-Informationsmanagements der Kreisverwaltung, ist jedoch realistisch: „Wir sollten uns nicht der Illusion hingeben, dass wir diese enormen Verbesserungen zum Null-Tarif bekommen. Programme und Daten müssen in allen Kommunen vorhanden sein. Hinzu kommen die Kosten der ALKIS-Daten und die entsprechenden jährlichen Updates. Sie sind ein riesiges Hindernis beim Aufbau einer gemeinsamen Geodaten-Infrastruktur.“ Um die Aktivitäten zu koordinieren, haben der Landkreis und die Ämter für Boden-Management Fulda und Homberg (Efze) im Schwalm-Eder-Kreis Anfang des Jahres 2013 den Runden Tisch GDI Vogelsberg ins Leben gerufen, an dem zunächst 15 von 19 Städten und Gemeinden des Kreises teilnahmen.

Netzwerk mit Potenzial

Die beiden Ämter für Boden-Management spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau der GDI des Vogelsbergkreises. „Die Gesetze und die Vorgaben der EU-Richtlinie INSPIRE kennen wir schon sehr lange und können deshalb wichtige Aufbauhilfen geben“, berichtet Alf Sobieray vom Amt für Boden-Management Fulda. Auch das Regierungspräsidium Gießen unterstützt die GDI des Kreises und ist ebenfalls von Anfang an bei allen Sitzungen des Gremiums dabei. Nicht zuletzt steht auch Landrat Manfred Görig voll hinter dem GDI-Projekt. Er sieht darin nicht nur wesentliche Prozessverbesserungen in den Verwaltungen, sondern auch Wertschöpfungspotenziale für den gesamten Vogelsbergkreis. Außerdem weiß der Landrat: „Um eine bestmögliche Performance im GIS- und GDI-Bereich zu bekommen, müssen wir schnelle Netze zur Verfügung stellen und den Breitband-Ausbau forcieren.“ Da trifft es sich, dass er seit Oktober 2014 auch Geschäftsführer der Breitband-Infrastrukturgesellschaft Oberhessen (BIGO) ist. Für GIS-Koordinator Udo Harzer ist klar, dass der Aufbau der Geodaten-Infrastruktur von Schulungsmaßnahmen für alle Beteiligten begleitet werden muss. Hierbei könne das Land eine wichtige Rolle übernehmen. Derzeit beschließen die Kommunen des Vogelsbergkreises über die weitere Vorgehensweise. Harzer sagt: „Sehr positiv ist zu vermerken, dass alle Kommunen des Kreises den Kooperationsvertrag mit dem Vogelsbergkreis unterschrieben haben. Die Kommunen sind sehr aufgeschlossen für die Bereitstellung der Daten auf INSPIRE-Ebene und für eine bestmögliche Zusammenarbeit auf Basis der GDI des Kreises.“

Alexander Schaeff

http://www.vogelsbergkreis.de
Dieser Beitrag ist in der März-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Geodaten-Management, Vogelsbergkreis, Geodaten-Infrastruktur (GDI)

Bildquelle: Vogelsbergkreis

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Leipzig: Drohnen liefern Vermessungsdaten
[25.11.2021] Für die Vermessung und Inspektion von Liegenschaften und Gebäuden setzt die Stadt Leipzig ab sofort Drohnen ein. Die Technologie erleichtert die Datenerhebung auch in schwer zugänglichen Bereichen. Zudem entfällt der mitunter zeitaufwendige Aufbau der Messausrüstung. mehr...
Drohnen generieren Vermessungsdaten für die Stadt Leipzig.
GeoNet.MRN: Treffen der Geo-Geeks
[18.11.2021] Die Themen Smart City und Smart Region stehen im Zentrum der diesjährigen Jahreskonferenz der GeoNet.MRN. Die Veranstaltung findet am 25. November 2021 als Online-Veranstaltung statt. mehr...
Ostalbkreis: Bebauungspläne digitalisiert
[17.11.2021] Der Ostalbkreis und die EnBW ODR haben mit ihrem gemeinsamen Geodatenportal die EU-Richtlinie INSPIRE realisiert. Durch die online abrufbaren Bebauungspläne sollen die Kommunen entlastet werden. mehr...
Dresden: Erfassung des Straßennetzes
[1.10.2021] Spezialfahrzeuge mit hochpräziser Mess- und Abbildungstechnik werden nun den Zustand des Dresdener Straßennetzes erfassen. Die ermittelten Daten ermöglichen dann einen passgenauen Einsatz der für Reparatur und Wartung aufgebrachten finanziellen Mittel. mehr...
Amberg: Kanäle mobil kontrolliert
[30.9.2021] Bei der Kontrolle von Kanalschächten können die Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt Amberg künftig auf Papier verzichten. Sie sind nun mit Tablets ausgestattet, auf denen Apps von Anbieter Esri installiert wurden. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Aktuelle Meldungen