CeBIT:
Roter Faden für Kommunen


[13.3.2015] d!conomy lautet der Themenschwerpunkt der CeBIT 2015. Marius Felzmann, Geschäfts­bereichsleiter CeBIT bei der Deutschen Messe AG, erklärt, was die Besucher erwartet.

Marius Felzmann Im Public Sector Parc in Halle 7 werden wieder Produkte und Dienstleistungen für die öffentliche Hand präsentiert. Welche Themen stehen an?

Der Public Sector Parc ist bereits seit Jahren die beste Adresse, wenn es um die Digitalisierung von Abläufen in der Verwaltung geht. Die Stichworte sind E-Akte und E-Rechnung in Verbindung mit rechtssicherem Dokumenten-Management und Archivierung. Viele Behörden stellen sich die Frage, wie sie mehr Bürgernähe oder moderne Bürgerdienste schaffen können, etwa durch Bürger-Terminals, mobile Angebote oder auch durch die Einbindung sinnvoller Social-Media-Elemente. Nach wie vor geht es um konkrete Anwendungen des neuen Personalausweises (nPA). Und natürlich wird auch die De-Mail wieder Thema sein.

Der Schwerpunkt der diesjährigen Messe liegt auf der so genannten d!conomy, also der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft. Inwieweit macht sich das bemerkbar?

Mit d!conomy haben wir das richtige Thema gesetzt. Die Digitalisierung dringt in alle Bereiche ein – und sie ändert immer mehr ihre Rolle. Das Digitale ist nicht mehr nur Soft- oder Hardware, sondern vielmehr Treiber von Innovationen und damit eine strategische Entscheidung für die Verwaltung wie auch für die Unternehmen. Deshalb wird sich d!conomy wie ein roter Faden durch den Public Sector Parc ziehen. So werden etwa die Aussteller bei Government for you d!conomy im Kontext mit der Nutzung von Cloud Computing für die Speicherung besonders sensibler Personendaten aufzeigen.

„Das Digitale ist der Treiber von Innovationen.“

Was wird auf dem neuen Gemeinschaftsstand Geo-Informationssysteme zu sehen sein?

Es werden innovative Lösungen für dieses Themenfeld präsentiert. Dazu gehören unter anderem Rasterdatenservices, Vermessungsleistungen oder Beratungen. 3D-Stadtmodelle, moderne GIS-Lösungen für Energie- und Versorgungsunternehmen und Unterstützung bei der Einführung des neuen kommunalen Finanz-Managements werden ebenfalls vorgestellt. Unternehmen wie Disy Informationssysteme, imp, Geoinform und LEICA Geosystems informieren über ihre neuesten Produkte, Anwendungen und Lösungen.

Mit welchen Argumenten überzeugen Sie Besucher und Aussteller, in den Public Sector Parc zu kommen?

Der Einsatz digitaler Lösungen in Behörden und Verwaltung kann zwei an sich gegensätzliche Ziele miteinander verbinden: Geringere Kosten und besserer Service für die Bürger. Wenn das knappe Geld in die richtigen Systeme investiert wird, kann das die öffentlichen Kassen deutlich entlasten. Wer aber richtig investieren will, braucht den richtigen Überblick über die Angebote. Und den kann sich jeder Verantwortungsträger und auch Mitarbeiter einer Behörde am besten auf der CeBIT und dem Public Sector Parc verschaffen.

Interview: Marc Tosenberger

http://www.cebit.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, CeBIT 2015

Bildquelle: Deutsche Messe

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
E-Rechnungsgipfel 2020: Wohin geht es mit der E-Rechnung?
[21.9.2020] Unter dem Titel „Quo Vadis E-Rechnung in Deutschland?“ widmen sich Franziska Streichsbier (BMI) und Ivo Moszynski (FeRD) auf dem diesjährigen E-Rechnungsgipfel der weiteren Entwicklung des elektronischen Rechnungsformats. mehr...
Intergeo / BIM-Tag Deutschland: Event-Partnerschaft vereinbart
[17.9.2020] Gäste der Kongressmesse Intergeo und des BIM-Tags Deutschland erhalten Zutritt zu beiden Veranstaltungen. Die Veranstalter der beiden Events haben jetzt eine entsprechende Kooperation bekanntgegeben. mehr...
Intergeo: Branche in neuem Licht Bericht
[15.9.2020] Auch die Geo-Informationsbranche stößt im Zuge aktueller Entwicklungen auf neue Themen und Herausforderungen. Einblicke in Ideen und Innovationen liefert die Kongressmesse Intergeo, die in diesem Jahr digital stattfindet. mehr...
Besucher können online an der Intergeo teilnehmen.
Innovatives Management: Lernen aus der Corona-Krise
[8.9.2020] Der interdisziplinäre Verwaltungskongress Innovatives Management nimmt die positiven Aspekte der Corona-Pandemie in den Fokus und will erkunden, wie sich von den gemachten Erfahrungen profitieren lässt. mehr...
AKDB: Programm für 4. Kommunalforum
[7.9.2020] Das AKDB Kommunalforum findet am 1. Oktober 2020 zum vierten Mal statt – in diesem Jahr coronabedingt komplett im Livestream. Jetzt stehen auch Programm und Redner fest. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
hallobtf! gmbh
50667 Köln
hallobtf! gmbh
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
Aktuelle Meldungen