CeBIT:
Roter Faden für Kommunen


[13.3.2015] d!conomy lautet der Themenschwerpunkt der CeBIT 2015. Marius Felzmann, Geschäfts­bereichsleiter CeBIT bei der Deutschen Messe AG, erklärt, was die Besucher erwartet.

Marius Felzmann Im Public Sector Parc in Halle 7 werden wieder Produkte und Dienstleistungen für die öffentliche Hand präsentiert. Welche Themen stehen an?

Der Public Sector Parc ist bereits seit Jahren die beste Adresse, wenn es um die Digitalisierung von Abläufen in der Verwaltung geht. Die Stichworte sind E-Akte und E-Rechnung in Verbindung mit rechtssicherem Dokumenten-Management und Archivierung. Viele Behörden stellen sich die Frage, wie sie mehr Bürgernähe oder moderne Bürgerdienste schaffen können, etwa durch Bürger-Terminals, mobile Angebote oder auch durch die Einbindung sinnvoller Social-Media-Elemente. Nach wie vor geht es um konkrete Anwendungen des neuen Personalausweises (nPA). Und natürlich wird auch die De-Mail wieder Thema sein.

Der Schwerpunkt der diesjährigen Messe liegt auf der so genannten d!conomy, also der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft. Inwieweit macht sich das bemerkbar?

Mit d!conomy haben wir das richtige Thema gesetzt. Die Digitalisierung dringt in alle Bereiche ein – und sie ändert immer mehr ihre Rolle. Das Digitale ist nicht mehr nur Soft- oder Hardware, sondern vielmehr Treiber von Innovationen und damit eine strategische Entscheidung für die Verwaltung wie auch für die Unternehmen. Deshalb wird sich d!conomy wie ein roter Faden durch den Public Sector Parc ziehen. So werden etwa die Aussteller bei Government for you d!conomy im Kontext mit der Nutzung von Cloud Computing für die Speicherung besonders sensibler Personendaten aufzeigen.

„Das Digitale ist der Treiber von Innovationen.“

Was wird auf dem neuen Gemeinschaftsstand Geo-Informationssysteme zu sehen sein?

Es werden innovative Lösungen für dieses Themenfeld präsentiert. Dazu gehören unter anderem Rasterdatenservices, Vermessungsleistungen oder Beratungen. 3D-Stadtmodelle, moderne GIS-Lösungen für Energie- und Versorgungsunternehmen und Unterstützung bei der Einführung des neuen kommunalen Finanz-Managements werden ebenfalls vorgestellt. Unternehmen wie Disy Informationssysteme, imp, Geoinform und LEICA Geosystems informieren über ihre neuesten Produkte, Anwendungen und Lösungen.

Mit welchen Argumenten überzeugen Sie Besucher und Aussteller, in den Public Sector Parc zu kommen?

Der Einsatz digitaler Lösungen in Behörden und Verwaltung kann zwei an sich gegensätzliche Ziele miteinander verbinden: Geringere Kosten und besserer Service für die Bürger. Wenn das knappe Geld in die richtigen Systeme investiert wird, kann das die öffentlichen Kassen deutlich entlasten. Wer aber richtig investieren will, braucht den richtigen Überblick über die Angebote. Und den kann sich jeder Verantwortungsträger und auch Mitarbeiter einer Behörde am besten auf der CeBIT und dem Public Sector Parc verschaffen.

Interview: Marc Tosenberger

http://www.cebit.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, CeBIT 2015

Bildquelle: Deutsche Messe

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
SCCON 2024: Jetzt bewerben für den Startup Award
[10.7.2024] Noch bis zum 16. September können sich junge Unternehmen aus den Bereichen GovTech und Smart City für den Smart Country Startup Award bewerben, der auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Smart Country Convention vergeben wird. mehr...
Im vergangenen Jahr konnte sich unter anderem das Unternehmen Summ.AI beim Smart Country Startup Award durchsetzen.
Kaiserslautern: Erste Fachkonferenz zu Smart City
[21.6.2024] Erstmals trafen sich am Fraunhofer-Institut IESE in Kaiserslautern Akademiker und Praktiker aus dem Smart-City-Bereich und kommunalen Verwaltungen zu einer fachübergreifenden Konferenz. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse und soll wiederholt werden. mehr...
Zukunftskongress: Die Kommunalebene ist gefragt Interview
[20.6.2024] Marc Groß ist Programmbereichsleiter bei der KGSt und im Zukunftskongress-Programmbeirat. Er erzählt, warum der Kongress auch für Kommunen relevant ist. mehr...
Marc Groß
eXPO 2024: 10-jähriges Jubiläum und ein neuer Rekord
[19.6.2024] Die Hausmesse eXPO des hessischen IT-Dienstleisters ekom21 feierte in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum – und lockte dabei so viele Besucher wie noch nie in den Congress Park Hanau. mehr...
Hessens Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident Kaweh Mansoori gratulierte in seinem Grußwort zum Erfolg der eXPO.
Zukunftskongress: Moderne Strukturen schaffen Bericht
[17.6.2024] Im Jubiläumsjahr fragt der 10. Zukunftskongress Staat & Verwaltung nach den Bedingungen für eine erfolgreiche Modernisierung und Digitalisierung. Wichtige Zukunftsaufgaben können nur gelöst werden, wenn passende Strukturen bereitgestellt werden. mehr...
Der 10. Zukunftskongress findet erneut im Berliner Westhafen statt.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen