München:
Optimal einbürgern


[6.5.2015] Mit einem neuen Einbürgerungs- und Staatsangehörigkeitsverfahren arbeitet die bayerische Landeshauptstadt München. Seit März ist die Lösung der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) im Produktiveinsatz.

Mit einem neuen Einbürgerungs- und Staatsangehörigkeitsverfahren arbeitet die bayerische Landeshauptstadt München seit März 2015. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung für ein Einbürgerungs- und Staatsangehörigkeitsverfahren hat sich München für das Verfahren EinsA der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) entschieden. Wie der IT-Dienstleister meldet, arbeitet die bayerische Landeshauptstadt seit Mitte März 2015 problemlos mit dem Verfahren. Im Einführungsprozess haben Projektgruppen des Münchner Kreisverwaltungsreferats, des IT-Dienstleisters der Stadt München it@M sowie der AKDB zusammengearbeitet. Gemeinsam haben sie dafür gesorgt, dass jetzt die 25 Sachbearbeiter der Landeshauptstadt mit EinsA Einbürgerungs-, Staatsangehörigkeits- und Optionsfälle bearbeiten können. Migriert wurden nicht nur rund 45.000 Personendatensätze und 220.000 Wohnungsdatensätze aus dem Einwohnerverfahren. Auch 550.000 Antragsdatensätze einschließlich Terminen und Anschreiben aus der bisherigen Staatsangehörigkeits-Software der Landeshauptstadt sind migriert worden. Das habe die nahtlose Weiterverarbeitung laufender Vorgänge garantiert. Zur schnellen Akzeptanz von EinsA durch die Mitarbeiter habe die Übernahme vorhandener Textdokumente in die neue Software beigetragen. Als positiven Nebeneffekt der Einführung bei der Landeshauptstadt München nennt die AKDB eine komfortable Schnittstelle für EinsA zum Einwohnerverfahren OK.EWO. Diese Schnittstelle mache das Verfahren auch für Anwender interessant, die nicht über das Ausländerprogramm OK.VISA verfügen, aber das Einwohnerverfahren OK.EWO der AKDB nutzen. (ve)

http://www.muenchen.de
http://www.akdb.de

Stichwörter: Fachverfahren, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Ausländerwesen, EinsA, OK.EWO, OK.VISA, it@M

Bildquelle: Petra Dirscherl / pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Brandenburg/Hessen: Entwicklungsverbund für EL.NORM
[4.12.2023] In Brandenburg erfolgt die Ausfertigung von Rechtsvorschriften, die Normverkündung, seit 2009 ausschließlich elektronisch. Nun hat das Land mit Hessen einen auch für weitere Länder offenen Verbund zur gemeinsamen Weiterentwicklung des EL.NORM-Fachverfahrens gegründet. mehr...
Paderborn: Märkte leichter planen Bericht
[1.12.2023] In Paderborn wird unter anderem die Planung des Weihnachtsmarkts künftig in einer übersichtlichen Veranstaltungssoftware und mit zentraler Datenverwaltung umgesetzt. mehr...
Paderborner Weihnachtsmarkt wird digital geplant.
Kita-Lösungen: Platzvergabe in einer Woche Interview
[30.11.2023] Björn Allefeld, Abteilungsleiter für den Bereich Bildung & Betreuung bei der Stadt Sundern, erläutert im Interview, wie die sauerländische Kommune die Planung und Vergabe von Betreuungsplätzen für Kinder digitalisiert. mehr...
Björn Allefeld
Hamburg: Neue Lösung für Polizei und Feuerwehr
[29.11.2023] Die Freie und Hansestadt Hamburg modernisiert ihre Leitstellen von Feuerwehr und Polizei jetzt mit Hexagons Lösungen HxGN OnCall. mehr...
Essen: Bauanträge online einreichen
[29.11.2023] In Essen können Bauanträge ab sofort in allen Stadtteilen auf elektronischem Weg eingereicht werden. Möglich macht dies das Verfahren Baugenehmigung-Online (BGO). mehr...
In Essen können Bauanträge jetzt online eingereicht werden.
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen