Wissensmanagement:
Lösung für ländliche Gemeinden


[29.5.2015] Dem Wissensmanagement in Gemeinden im ländlichen Raum widmet sich das von der EU geförderte Forschungsprojekt EnhAnced Government LEarning (EAGLE). Erste Befragungsergebnisse und eine neue Wissensplattform werden auf dem diesjährigen Kongress Neue Verwaltung präsentiert.

Vor allem kleinere Gemeinden auf dem Land können ihre Mitarbeiter oft nur schwer für Schulungen entbehren. Deshalb spielt der Ad-hoc-Zugang zu Wissen und der informelle Erfahrungsaustausch über Verwaltungsgrenzen hinweg eine immer größere Rolle. Wie das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS meldet, fehlt es bislang an einheitlichen Infrastrukturen und Kanälen für den behördenübergreifenden Austausch. Das von der EU geförderte Forschungsprojekt EnhAnced Government LEarning (EAGLE) entwickelt deshalb Lernkonzepte und eine dazu passende Plattform, die genau diesen Bedarf der Verwaltung adressiert. Im Rahmen des Vorhabens soll eine neue, auf offener Software basierende Wissens- und Lernplattform entwickelt werden, die den unterschiedlichen Verwaltungskulturen, Lernmotivationen und didaktischen Konzepten Rechnung trägt. Methodisch setze das Projekt auf ein benutzerzentriertes Vorgehen. Für eine erste Befragung im Rahmen von EAGLE wurde laut der Meldung bereits eine qualitative Untersuchung in 15 Gemeinden und Kreisverwaltungen im ländlichen Raum zu Barrieren und Erfolgsfaktoren von E-Learning durchgeführt. Die bisherigen Ergebnisse werden auf dem diesjährigen Kongress Neue Verwaltung (2. bis 3. Juni 2015, Leipzig) präsentiert (wir berichteten). Die Befragung habe deutlich gemacht, dass Kommunen möglichst einfach und schnell auf einschlägige Informationen zugreifen wollen – egal ob über elektronische Wissensquellen oder auf dem Weg der persönlichen Ansprache. Eine Herausforderung bestehe darin, dass die Informationen häufig in unterschiedlichen Datenbanken, Ratsinformationssystemen oder in eigenen Verzeichnissen vorliegen. Eine wichtige Rolle bei der geplanten E-Learning-Plattform spielt für die befragten Gemeinden die Integration aktueller Wissensbestände und bereichsübergreifender Services. Das Entwickeln integrativer Arbeitsplatzkonzepte sei zwingend erforderlich. Zur Lösung hat EAGLE ein ganzheitliches Vorgehen gewählt, das sowohl technische Komponenten als auch den notwendigen Veränderungsprozess bei der Implementierung einer solchen Lernumgebung in der Verwaltung umfasst. Die Lernplattform baut auf frei zur Verfügung stehende Lernmaterialien, die den unterschiedlichen Verwaltungskulturen, Lernmotivationen und didaktischen Konzepten Rechnung tragen. Zudem wird ein Handlungsleitfaden zur Unterstützung und Begleitung von Veränderungsprozessen in Bezug auf das Lernen in den Gemeinden zur Verfügung gestellt. Auf dem Kongress Neue Verwaltung können Besucher kostenlos den Prototypen der neuen Wissensplattform ausprobieren und Handlungsbereiche in Gemeinden identifizieren. (ve)

www.eagle-learning.eu
www.neue-verwaltung.de

Stichwörter: Panorama, EAGLE, E-Learning, Kongress Neue Verwaltung, Fraunhofer FOKUS



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Stadt.Land.Digital: BMWi ruft zum Wettbewerb
[19.10.2018] In Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden sowie dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sucht das Bundeswirtschaftsministerium zukunftsweisende digitale Projekte aus Städten, Gemeinden und Regionen. Bewerbungsschluss ist der 30. November. mehr...
Stadtwerke Konstanz: Bänke mit digitalem Service
[12.10.2018] Mit zwei Smart Benches bieten die Stadtwerke Konstanz Passanten nicht nur eine Sitzgelegenheit an, sondern auch vielfältige digitale Möglichkeiten. mehr...
Die neuen Smart Benches auf dem Konstanzer Bodanplatz sind mehr als eine bloße Sitzgelegenheit.
Schweiz: Neue digitale Leitlinien
[10.10.2018] Der Schweizer Bundesrat hat die Strategie „Digitale Schweiz 2018“ verabschiedet. Geplant ist unter anderem die Einsetzung einer Arbeitsgruppe zum Thema künstliche Intelligenz. Zudem will der Bund verstärkt Smart-City-Initiativen unterstützen. Darüber hinaus haben sich auch die Schweizer Kantone auf Leitlinien zur digitalen Verwaltung verständigt. mehr...
Grabow / Amt Parchimer Umland: Neue Träger für den KSM
[8.10.2018] Mit dem kommenden Jahr treten die Stadt Grabow und das Amt Parchimer Umland dem IT-Dienstleister Kommunalservice Mecklenburg (KSM) bei. Das gemeinsame Kommunalunternehmen übernimmt dann die Verantwortung für den gesamten IT-Betrieb der Kernverwaltung. mehr...
Mit Grabow und dem Amt Parchimer Umland erhält der Kommunalservice Mecklenburg (KSM) zwei weitere Träger.
Mönchengladbach: Meldestelle mit neuen Services
[4.10.2018] Mit Online-Terminvereinbarung und QR-Codes, die über die Wartezeiten in der Meldestelle im Vitus-Center informieren, testet Mönchengladbach zwei neue Bürgerservices. Verläuft das Projekt erfolgreich, soll es auf weitere Verwaltungsbereiche ausgedehnt werden. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Stella Systemhaus GmbH
01097 Dresden
Stella Systemhaus GmbH
Aktuelle Meldungen