AKDB:
Doppik al dente! im Portfolio


[2.6.2015] Für den kommunalen Gesamtabschluss setzt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) auf die Software-Lösung von hallobtf!. Der IT-Dienstleister hat Doppik al dente! in das eigene Portfolio aufgenommen.

Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) hat ergänzend zur hauseigenen Finanz-Software OK.FIS die Gesamtabschluss-Software Doppik al dente! von hallobtf! in ihr Lösungsportfolio aufgenommen. Wie hallobtf! meldet, regelt ein jetzt unterzeichneter Kooperationsvertrag den Betrieb von Doppik al dente! an Kunden der AKDB-Software OK.FIS/FinzD. Außerhalb Bayerns übernehme die AKDB-Tochter kommIT den Vertrieb. „Gesamtabschluss ist ein sehr spezielles Thema, das in Bayern eine überschaubare Anzahl von Kommunen betreffen wird“, erklärt Hermann Arndt, Leiter des AKDB-Geschäftsfelds Finanzwesen dezentral. „Daher haben wir in diesem Fall bewusst auf eine Eigenentwicklung verzichtet und uns frühzeitig am Markt nach Lösungen umgesehen, die unserer kommunalen Ausrichtung entsprechen und unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden. Mit hallobtf! haben wir einen Spezialisten gefunden, der in seiner Gesamtabschlusslösung genau auf die Leistungsmerkmale setzt, die aus kommunaler Sicht besonders wichtig sind.“ (ve)

www.akdb.de
www.hallobtf.de
www.komm-it.de

Stichwörter: Finanzwesen, kommIT, hallobtf!, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), OK.FIS, Doppik al dente!



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Duisburg: Zugang für E-Rechnungen
[18.7.2018] Im Rahmen ihres Masterplans Digitalisierung bietet die Stadt Duisburg nun einen Zugang für elektronische Rechnungsdokumente an. mehr...
Am Ohmberg: E-Rechnung mit adKOMM
[12.7.2018] Digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und die E-Rechnung wird die Gemeinde Am Ohmberg einführen. Unterstützt wird sie dabei vom Unternehmen adKOMM. mehr...
Am Ohmberg startet mit Unterstützung von adKOMM in den digitalen Schriftverkehr und die E-Rechnung.
Gesamtabschluss: Komplexität unterschätzt Bericht
[9.7.2018] Zahlreichen Kommunen mangelt es noch an den organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Aufstellung des Gesamtabschlusses. Auch fehlt vielerorts das Verständnis dafür, wie dieser für die Steuerung des Konzerns Kommune genutzt werden kann. mehr...
Den kommunalen Gesamtabschluss aufzustellen ist eine sehr aufwendige Aufgabe.
Ausschreibungen: Freie Wahl – oder doch nicht? Bericht
[5.7.2018] Noch immer herrscht Verärgerung im Markt für kommunale Finanz-Software. Einige Hersteller fühlen sich bei der Ausschreibung wechselwilliger CIP-Anwender ausgebootet und klagen über unlautere Geschäftspraktiken. mehr...
Ausschreibungen von Finanz-Software: Anbieter beklagen den Bruch des Wettbewerbs- und Vergaberechts.
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen