Mainz:
Relaunch im großen Stil


[8.6.2015] Informativer und aktueller als zuvor präsentiert sich Mainz im Internet. Mit dem Web-Seiten-Relaunch hält die Stadt an ihrer E-Government-Strategie fest.

Mainz zeigt sich mit neuem Stadtportal. Zeitgemäß, frisches Design und große Bilder – Mainz hat eine neue Website. Nach Angaben der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt erhalten Nutzer die Informationen seit dem Relaunch noch schneller. Die Seite werde alle 15 Minuten automatisch aktualisiert. Dank Responsive Design können Bürger die Website außerdem mobil optimal nutzen. Nutzerfreundlich zeigt sich die Rubrik Ihr Anliegen von A bis Z. Sie ermöglicht die Suche nach Dienstleistungen. Für noch schnellere Antworten sorgt eine Übersicht der häufig gesuchten Leistungen sowie eine Auflistung nach Lebenslagen und Themen. In der Rubrik Online-Dienste finden die Nutzer zudem alle Web-Dienste der Stadtverwaltung. Darüber hinaus können Bürger bei der Kfz-Zulassungsstelle und in Kürze auch in den Bereichen Ausländerangelegenheiten sowie Einbürgerungen Termine online vereinbaren – egal ob mit dem Handy, dem Tablet oder am Desktop-Bildschirm. Weitere Neuerungen finden sich auf den touristischen Seiten: Die virtuellen Spaziergänge unter dem Menüpunkt Stadtführungen können mit größeren Bildern und einem interaktiven Routenplan unternommen werden. Neben der Rubrik im Grünen ist auch die Rubrik Weinerlebnis ein Neuzugang. Bereits in der Vergangenheit verzeichnete die Mainzer Website laut der Meldung bis zu eine Million Aufrufe im Monat. Als der Support für das Content-Management-System (CMS) nach elf Jahren auslief, hat die Kommune im Jahr 2011 die Ausschreibung initiiert. Den Zuschlag erhielt die Firma Sitepark. „Dieser Relaunch ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Umsetzung unserer E-Government-Strategie“, kommentiert OB Michael Ebling. „Prozesse sollen einfacher und effizienter gestaltet werden. Damit verbessern wir stetig den Service für unsere Bürger und optimieren im gleichen Atemzug die internen Abläufe und Arbeitsschritte, indem beispielsweise die händische Erfassung von Anträgen zunehmend entfällt.“ Neben dem Aufbau der internen Basiselemente wie einem Dokumenten-Management-System, stehen weitere Themen auf der Mainzer Agenda. So etwa E-Payment, E-Formulare, die Online-Terminvergabe und die rechtssichere Kommunikation mittels Signatur oder der Identifikation durch den neuen Personalausweis. (an)

www.mainz.de
www.sitepark.com

Stichwörter: Portale, CMS, Sitepark, Mainz, E-Payment, neuer Personalausweis, Dokumenten-Management



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Ilm-Kreis: Kostenlose Abfall-App
[16.7.2018] Mit einer kostenlosen Abfall-App können sich die Bürger im Ilm-Kreis nicht nur an Abfuhrtermine erinnern lassen. Die Applikation navigiert sie unter anderem auch zu Wertstoffcontainern und informiert umfassend rund um das Thema Entsorgung. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Gewerbe-Serviceportal gestartet
[11.7.2018] Elektronische Gewerbeanmeldung aus einer Hand bietet das Gewerbe-Service-Portal.NRW, das jetzt in den Produktivbetrieb überführt wurde. Gehostet wird die Plattform vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). mehr...
Münsterland: Bus und Bahn für die Hosentasche
[6.7.2018] Wer im Münsterland per Bus und Bahn unterwegs ist, kann für die Routenplanung künftig eine neue Mobilitäts-App nutzen. mehr...
Münsterland: Mobil unterwegs mit der neuen BuBiM-App.
Wuppertal: Portal öffnet neue Wege
[5.7.2018] Betonte Bildsprache, intuitive Benutzerführung und Responsive Design zeichnen die neue Website Wuppertals aus. Künftig sollen eine Bewerbungsplattform und ein Portal für digitale Bürgerservices das städtische Online-Angebot ergänzen. mehr...
Über die modernisierte Website der Stadt Wuppertal soll künftig auch ein Portal für digitale Bürgerservices erreichbar werden.
Kreis Rosenheim: Solarkataster online
[29.6.2018] Mit einem neuen Online-Solarkataster können sich die Bürger im Kreis Rosenheim darüber informieren, ob und in welchem Umfang die Nutzung von Solarenergie auf dem eigenen Dach möglich ist. mehr...
Das Rosenheimer Landratsamt hat bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Mit einem Solarkataster können die Bürger nun ihr eigenes Dach bewerten lassen.