Haushaltsreform:
Hessen fördert kleine Kommunen


[22.6.2015] Mit einem Sonderförderprogramm unterstützt Hessen kleinere Kommunen bei der Aufstellung von Jahresabschlüssen. Noch bis Ende des Monats können entsprechende Anträge an das Innenministerium des Landes gerichtet werden.

Weitere Anträge zur Aufstellung von Eröffnungsbilanzen und Jahresbeschlüssen hat jetzt Hessen bewilligt. Wie das Hessische Ministerium des Innern und für Sport meldet, erhalten die Gemeinden Bad Salzschlirf, Hohenahr, Lahntal, Lohra, Meinhard, Nieste, Reinhardshagen, Ringgau, Schöffengrund, Söhrewald und Weißenborn sowie die Stadt Zwingenberg Unterstützungen in einer Gesamthöhe von 280.000 Euro. „Konkret fördern wir die Aufstellung von Eröffnungsbilanzen sowie von Jahresabschlüssen“, sagt Innen- und Kommunalminister Peter Beuth. „Wir wollen Anreize setzen, dass auch kleinere Kommunen eine nachhaltige Haushaltspolitik betreiben und langfristig auf sicherer Datengrundlage planen können. Daher unterstützt das hessische Innenministerium 211 kleinere Städte und Gemeinden mit knapp neun Millionen Euro für die Umstellung auf das doppische Rechnungswesen.“ Die 211 Städte und Gemeinden haben laut der Meldung weniger als 7.500 Einwohner und erhalten bis zu 44.000 Euro Fördermittel auf Antrag, wenn sie Eröffnungsbilanzen oder Jahresabschlüsse vorlegen. Noch bis zum 30. Juni 2015 können diese Gemeinden Anträge an das Innenministerium richten. (ve)

http://www.hessen.de

Stichwörter: Finanzwesen, Hessen, Peter Beuth



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Thüringen: E-Rechnungsportal freigeschaltet
[29.11.2019] Als erstes Bundesland hat jetzt Thüringen die E-Rechnung für Unternehmen gestartet. Der Freistaat setzt dabei auf die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes und bietet diese auch seinen Kommunen zur Mitnutzung an. mehr...
Finanzwesen: Jetzt auch noch BI? Bericht
[25.11.2019] Daten sind wertvoll. Vorausgesetzt, sie liegen in hoher Qualität vor und werden sinnvoll ausgewertet. Ein Business-Intelligence-System kann das leisten. Wollen Kommunen ein solches System einführen, empfiehlt sich ein iteratives Vorgehen. mehr...
Mit Business Intelligence der Datenflut Herr werden.
EDV Ermtraud: Kassensystem mit Umsatzsteuermerkmal
[25.11.2019] Leistungserbringungen durch juristische Personen des öffentlichen Rechts werden umsatzsteuerpflichtig. Das Kassensystem TopCash 2 von EDV Ermtraud ist nicht nur dafür gerüstet. mehr...
Kreis Bautzen: Die Datenflut bewältigen Bericht
[20.11.2019] Mit der Digitalisierung wachsen die Datenmengen. Um letztere zu steuern, bietet sich eine moderne, möglichst offene, mobile und leicht verständliche BI-Lösung an. Der Kreis Bautzen hat deshalb als Modellkommune den ab-data Web KomPASS eingeführt – mit Erfolg. mehr...
Kreis Bautzen testet BI-Lösung für alle.
Altendorf: Personelle Entlastung Bericht
[18.11.2019] Der Fachkräftemangel macht Altendorf im Finanzwesen zu schaffen. Einige Leistungen hat die Gemeinde deshalb an das Servicecenter der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ausgelagert. mehr...
AKDB unterstützt Kassenverwaltung in Altendorf.
Weitere FirmennewsAnzeige

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
Aktuelle Meldungen