Sachsen:
Beirat für Digitales


[10.7.2015] In Sachsen ist das Fundament für den neuen Beirat Digitale Wertschöpfung gelegt. Nicht nur die Digitalisierung der Verwaltung wird ein wichtiges Thema des neuen Gremiums sein.

Beim Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ist jetzt der neue Beirat Digitale Wertschöpfung zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen gekommen. Berufen hat ihn Stefan Brangs, Beauftragter der sächsischen Staatsregierung für Digitales, der auch Vorsitzender des Gremiums ist. Wie das Wirtschaftsministerium meldet, wird nicht nur die Digitalisierung der Verwaltung und öffentlicher Institutionen eine wichtige Rolle spielen. Der Beirat werde sich auch Themen der digitalen Infrastruktur, der Informations- und Cyber-Sicherheit, der Unterstützung bei der notwendigen Kompetenz sowie der sich verändernden Arbeitsinhalte- und Bedingungen im digitalen Zeitalter widmen. Ebenso stehe die Stärkung der digitalen Innovationskraft auf seiner Agenda. „Als begleitendes Gremium werden die 19 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, ausgewählten Verbänden, Vertretern der Kammern, Gewerkschaften und kommunalen Spitzenverbände wertvolle Impulse für die Erarbeitung, Umsetzung und die spätere Weiterentwicklung von Sachsen Digital geben“, erklärt Staatssekretär Stefan Brangs. Unter der Bezeichnung Sachsen Digital erarbeitet die Staatsregierung derzeit einen strategischen Handlungsrahmen, um den Herausforderungen rund um die Digitalisierung aller Lebensbereiche zu begegnen. (ve)

www.sachsen.de

Stichwörter: Politik, Sachsen, Stefan Brangs, Sachsen Digital



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Lübeck: Eckpunkte für digitale Strategie
[14.8.2018] Mit einer digitalen Strategie soll die Hansestadt Lübeck in die Zukunft geführt werden. Die Handlungsfelder reichen von einer nachhaltigen Energieversorgung über intelligente Verkehrs- und Transportsysteme bis hin zu schnellen öffentlichen Dienstleistungen der Verwaltung. mehr...
Eine digitale Strategie soll die Hansestadt Lübeck in die Zukunft führen.
E-Government in Europa: Dänemark geht voran Bericht
[2.8.2018] Dänemark zählt zu den am stärksten digitalisierten Ländern innerhalb der EU. Wichtige Eckpfeiler des E-Governments sind die Gleichsetzung von papierbasierten und elektronischen Dokumenten, die digitale Identität Nem-ID sowie ein digitaler Postkasten. mehr...
Dänemark ist Vorreiter der Digitalisierung.
Studie: Effizienzoffensive im Public Sector
[30.7.2018] Verwaltungen stehen vor finanziellen, strukturellen und demografischen Herausforderungen. Um ihnen zu begegnen, setzt die Mehrheit auf die IT-Konsolidierung, die Bündelung von IT-Maßnahmen oder eine stärkere Automatisierung. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenkompass Public Services 2018 von Sopra Steria Consulting. mehr...
IT-Konsolidierung oder Automatisierung sorgen für mehr Effizienz im Public Sector.
Dortmund: CIO nimmt Arbeit auf
[25.7.2018] Das neue Chief Information/Innovation Office (CIO) Dortmunds hat seine Arbeit aufgenommen. Es wird nicht nur die Gesamtstrategie Digitale Stadt erarbeiten, sondern auch digitale Trends und Entwicklungen für die Kommune beobachten. mehr...
Das Dortmunder Chief Information Office nimmt seine Arbeit auf.
Schleswig-Holstein: Gemeinsame OZG-Umsetzung
[23.7.2018] In Schleswig-Holstein arbeiten das Land, die Kommunalen Landesverbände, die IHK und die Handwerkskammer gemeinsam an der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Das Land will die IT-Infrastruktur zur Verfügung stellen. mehr...
In Schleswig-Holstein arbeitet das Land mit den Kommunen zusammen, um das Onlinezugangsgesetz umzusetzen.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
IT-Guide Pluscodia Software GmbH
49716 Meppen
codia Software GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
Form-Solutions e.K.
76137 Karlsruhe
Form-Solutions e.K.
Aktuelle Meldungen