Nordrhein-Westfalen:
Neue Version von BORISplus


[28.7.2015] Auf der diesjährigen Fachmesse Intergeo soll die Version 3.0 des nordrhein-westfälischen Informationssystems zum Immobilienmarkt BORISplus.NRW vorgestellt werden. Ihre Freischaltung ist für das kommende Jahr geplant.

Die neue Version 3.0 des nordrhein-westfälischen Informationssystems zum Immobilienmarkt BORISplus.NRW will con terra auf der Intergeo (15.-17. September 2015, Stuttgart) vorstellen. Gemeinsam mit dem Geoinformationszentrum (IT.NRW) hat das Unternehmen laut eigenen Angaben BORISplus.NRW vollständig überarbeitet und weiterentwickelt. Dies sei in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der Gutachterausschüsse und des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen geschehen. Die Freischaltung der Version 3.0 ist für Anfang 2016 geplant. Eine wesentliche Neuerung besteht laut der Meldung in der Portierung der Anwendung auf die neue technologische Plattform map.apps 3.1. Dadurch werde die Performance der Anwendung erheblich verbessert. Als zentrales Element werde das Kartenbild stark vergrößert und rücke damit in den Fokus des Nutzers. Richtwertzonen werden laut con terra klick-sensitiv bestmöglich anwenderorientiert in der Bildschirmdarstellung und im Ausdruck präsentiert. Boden- oder Immobilienrichtwerte zurückliegender Jahrgänge werden unter Berücksichtigung der zugehörigen historischen Karten dargestellt. Durch die Teilung des Bildes in zwei Bereiche lassen sich die historischen mit den aktuellen Werten vergleichen. Einen ersten Eindruck erhalten die Besucher an Stand D6.025 in Halle 6. (ve)

www.boris.nrw.de
www.it.nrw.de
www.conterra.de
www.intergeo.de

Stichwörter: Geodaten-Management, con terra, Intergeo, BORISplus.NRW, IT.NRW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hamburg: Urban Data Hub am Start
[12.7.2018] Mit dem Urban Data Hub Hamburg schafft die Freie und Hansestadt eine Kompetenzstelle für urbanes Daten-Management. Eine Plattform soll Daten so verknüpfen, dass sie in Echtzeit auswertbar werden. mehr...
Die städtischen Daten Hamburgs soll eine Kompetenzstelle für urbanes Daten-Management noch besser erschließen.
Düsseldorf: Stadt in 3D
[12.7.2018] Ein Flug über die virtuelle Gebäudelandschaft Düsseldorfs ist nun via Internet möglich. Die Stadtverwaltung hat eine entsprechende Anwendung gestartet. mehr...
Ein 3D-Stadtmodell bietet Düsseldorf im Internet an.
VG Dornburg-Camburg: Verkehrsflächen digital bewertet
[11.7.2018] Um den Vermögenswert von Verkehrsflächen im Rahmen der Inventur möglichst exakt bemessen zu können, hat die Verwaltungsgemeinschaft Dornburg-Camburg die Hilfe des Unternehmens GIS-Dienst in Anspruch genommen. mehr...
Autodesk: Eiffelturm als 3D-Modell
[11.7.2018] Das größte städtische BIM-Modell der Welt hat das Unternehmen Autodesk geschaffen: Für die Stadt Paris wurde ein digitales 3D-Modell des Eiffelturms und seiner Umgebung entwickelt. mehr...
Das Unternehmen Autodesk hat eine detailgetreue 3D-Abbildung des Eiffelturms und seiner Umgebung geschaffen.
Hessen: INSPIRATION für Geodaten
[9.7.2018] Mit einem neuen Online-Shop setzt Hessen neue Maßstäbe beim digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten. Bei der Umsetzung der Plattform namens INSPIRATION 2018 wurde das Land von der Unternehmensberatung KPS unterstützt. mehr...