Intergraph/Micus:
Planungstool für NGA-Netze


[18.9.2015] Zum Ausbau der Next-Generation-Access (NGA)-Netze bieten die Unternehmen Intergraph und Micus ein Online-Planungstool an. Es soll die Verwaltungsschritte der öffentlichen Hand erleichtern und beschleunigen.

Ein Planungstool für Netze der nächsten Generation – Next Generation Access (NGA)-Netze – bieten jetzt die Unternehmen Intergraph und Micus an. Laut Intergraph vereint das NGA-Planungsportal auf Basis topografischer Karten alle erforderlichen Basisdaten. Über die cloudbasierte Plattform stehen ein NGA-Versorgungsatlas und ein NGA-Infrastruktur-Marktplatz sowie Haushalts- und Gewerbedaten deutschlandweit bereit. Auf dieser Basis wird mit automatisierten Planungstools das Fibre-to-the-Building (FTTB)-Netz im bearbeiteten Gebiet erstellt. Auf die Ermittlung des nächstgelegenen, günstigsten Backbones folgt die hauskoordinatenscharfe Berechnung des Leerrohrverteilnetzes. Schließlich werden die Investitionen bei verschiedenen Verlegetechniken ermittelt. „Die Vorteile des NGA-Planungstools für die Ausbauplanung treten deutlich hervor“, sagt Micus-Geschäftsführer Martin Fornefeld. „Viele Verwaltungsschritte der öffentlichen Hand in den Bereichen Markterkundung, Versorgungsanalyse sowie Grundlagenermittlung und Entwurfsplanung werden erleichtert und beschleunigt. Kommunen können direkt in die Ausschreibung gehen und rasch an Förderverfahren teilnehmen.“ Intergraph betreibt laut eigenen Angaben die NGA-Planungsplattform technisch und liefert umfangreiche Adress- und Gebäudedaten. Micus bringe einerseits spezielle Algorithmen zur Planung von Glasfasernetzen ein und stelle andererseits deutschlandweite Breitband-Versorgungs- sowie Backbone-Daten zur Verfügung. (ve)

http://go.intergraph.com/NGA-Planungsportal

Stichwörter: Breitband, Intergraph, Micus



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Baden-Württemberg: Rekordsumme für Breitband-Ausbau
[19.2.2020] Mit insgesamt knapp 93 Millionen Euro sind in Baden-Württemberg Anfang Februar so viele Breitband-Förderbescheide auf einmal bewilligt worden wie nie zuvor. 146 Breitband-Projekte von 63 Zuwendungsempfängern in 28 Stadt- und Landkreisen profitieren davon. mehr...
Anfang Februar 2020 hat Baden-Württemberg eine Rekordsumme von insgesamt knapp 93 Millionen Euro für 146 kommunale Breitband-Ausbauvorhaben bewilligt.
Niedersachsen: Reaktion auf Kritik der Gemeinden
[7.2.2020] Die niedersächsischen Kommunen fühlen sich laut einer Umfrage des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) bei der Digitalisierung vernachlässigt. Auf diese Kritik reagierte das Wirtschaftsministerium des Landes mit Unverständnis. mehr...
Sachsen-Anhalt: Fortschritte beim Breitband-Ausbau
[7.2.2020] Seit Mitte 2019 haben etwa 75 Prozent aller Haushalte in Sachsen-Anhalt schnelles Internet. Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Willingmann berichtet über die Fortschritte des Landes beim Thema Breitband- und Mobilfunkausbau. mehr...
Rheinland-Pfalz: Flächendeckende Gigabit-Netze
[6.2.2020] Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Entwurf für die Gigabit-Strategie des Landes Rheinland-Pfalz vorgestellt. Darin heißt es unter anderem, dass dort bis zum Jahr 2025 die Grundlagen für flächendeckende Gigabit-Netze geschaffen sein werden. mehr...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (vorne, Mitte) präsentierte bei der dritten Sitzung des Netzbündnisses für Rheinland-Pfalz die neue Gigabit-Strategie.
Bayern: Start für neue Gigabit-Richtlinie
[4.2.2020] Die neue Richtlinie nach der Bayern als erste Region in Europa den Gigabit-Ausbau in grauen Flecken fördern darf, läuft nun offiziell an. Nach mehr als zwei Jahren Prüfungen und Verhandlungen wurde das Projekt von der EU-Kommission genehmigt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen