Mössingen:
I hol mir myStueckle online


[3.11.2015] Wer in Mössingen Streuobstwiesen pachten möchte, kann dies künftig online erledigen. Die Plattform myStueckle ermöglicht eine detaillierte Ansicht der Parzellen sowie nähere Informationen darüber.

Auf der Plattform myStueckle können Bürger online Streuobstwiesen der Stadt Mössingen pachten. Die Stadt Mössingen hat in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Streuobst Mössingen die Internet-Plattform myStueckle entwickelt. Die beiden Projektpartner wollen mit dem Portal interessierten Bürgern einen zeitgemäßen Zugang zur Pacht städtischer Streuobstwiesen bieten. Die Website informiert über Pachtstücke, Rechte und Pflichten der Pächter, bietet eine Suchfunktion für die Auswahl des Geländes sowie eine Ansicht der Parzellen und den Bäumen darauf. Die bisherige Verpachtung auf Basis veralteter Karten hat sich laut der Meldung als problematisch und umständlich erwiesen, weshalb das Projekt myStueckle im Oktober 2014 gestartet ist. Dafür seien die geeigneten Obstwiesen der baden-württembergischen Kommune mit insgesamt 40.000 Bäumen anhand historischer Karten und vorliegender Orthofotos digitalisiert worden. Auf Basis einer gemeinsamen Datenstruktur sei dann die Programmierung einer webbasierten Eingabemaske erfolgt. Neben der Plattform myStueckle selbst, die pachtbare Parzellen auf übersichtliche und benutzerfreundliche Weise anzeigt, nutzt noch eine weitere Website die gewonnenen Daten. Sie dient der Administration, Weiterverarbeitung und statistischen Auswertung der Informationen. Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) fördert das Vorhaben mit Unterstützung des Projekts des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt (PLENUM) der Stadt Tübingen. Die Förderung aus PLENUM-Mitteln ermöglichte der hinter dem Streuobstkataster stehende Naturschutzgedanke: So wurden mit der Kartierung unter anderem auch Nisthilfen angebracht. Zudem können andere Projekte, beispielsweise aus dem Bereich Umweltschutz, auf die Datenbasis zugreifen. Die Stadt Mössingen und das Netzwerk Streuobst Mössingen planen die Ausweitung der Website. So sollen ein weiterer Menüpunkt sowie eine regelmäßige Nacherhebung der Daten folgen, um die Entwicklung der Obstwiesen zu dokumentieren. Weitere Projektpartner sind die AiS-Gruppe Streuobst und Naturschutz, der Naturschutzbund Mössingen, die Agentur PEAK sowie Sabine Mall-Eder. (di)

http://www.mystueckle.de
http://www.moessingen.de
http://www.netzwerk-streuobst.de

Stichwörter: Portale, CMS, Mössingen, myStueckle, ELER, PLENUM, Tübingen, Naturschutz



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
AKDB: Steigende Nutzerzahlen
[28.5.2020] Online-Verwaltungsleistungen sind während der Corona-Pandemie verstärkt nachgefragt worden. Dies spiegelt sich auch in den Nutzungszahlen des Bürgerservice-Portals der AKDB wider. Unter anderem die neue Regelung für die Online-Abwicklung von Kfz-Zulassungen hat dazu beigetragen. mehr...
Lippstadt: Serviceportal gut angelaufen
[27.5.2020] Die Stadt Lippstadt ist zufrieden mit ihrem Serviceportal: Viele Bürger nutzen das Online-Angebot. Weitere Dienstleistungen sind in Vorbereitung. mehr...
Lippstadt: Fachdienstleiter Andreas Flaßkamp freut sich über die steigenden Nutzerzahlen beim Serviceportal.
Langenhagen: Portal ist OZG-konform Bericht
[26.5.2020] Das digitale Rathaus von Langenhagen erfüllt die Anforderungen von OZG und Datenschutz und umfasst aktuell rund 40 Verwaltungsleistungen. Die Anträge können online eingereicht und beglichen sowie im persönlichen Servicekonto nachverfolgt werden. mehr...
Langenhagen: Digitales Rathaus verbessert Kundenservice.
Kreis Karlsruhe: Lagekarte zu COVID-19
[26.5.2020] Aktuelle Informationen zu den Corona-Fällen im Landkreis Karlsruhe liefert eine Lagekarte. Basis ist ein Tool, das die Landkreisverwaltung selbst erarbeitet und programmiert hat. mehr...
Eine Karte informiert Bürger aktuell über die Corona-Situation im Kreis Karlsruhe.
Berlin: Denkmalrechtliche Anträge digital stellen
[22.5.2020] Digitale Anträge zum Denkmalschutz können jetzt erstmals online über das Serviceportal Berlin gestellt werden. Ein digitaler Assistent unterstützt beim Ausfüllen des Formulars. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen