Wernigerode:
Sag‘s uns einfach


[27.11.2015] Wernigerode stellt den Bürgern jetzt einen Online-Mängelmelder zur Verfügung. Die Stadt will so einen verbindlichen, öffentlichen Kommunikationsweg anbieten.

Bürgerbeteiligung in Form eines digitalen Sag‘s-uns-einfach-Melders ist jetzt in der Stadt Wernigerode und deren Ortschaften möglich. Der Mängelmelder ist sowohl im Internet als auch in der Wernigerode-App verfügbar. Eigenen Angaben zufolge möchte die Kommune in Sachsen-Anhalt ihren Bürgern so einen verbindlichen, öffentlichen Kommunikationsweg anbieten. Dieser soll die Qualität der Dienstleistungen und die Zufriedenheit verbessern, indem Defizite erkannt und abgestellt werden. Der Mängelmelder ermöglicht es, Anregungen und Kritik zu bestimmten Kategorien an die Stadt zu übermitteln. Das Bürgerbüro und die Fachämter beantworten die eingegangenen Meldungen zentral. Antworten sowie Antwortzeitverhalten sind auf der städtischen Website öffentlich einsehbar. „Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass bestehende Mängel von einer Minute zur anderen erledigt werden“, sagt Volker Friedrich, Dezernent für Ordnungswesen. „Diese Erwartung wäre zu hoch gegriffen.“ Wenn Vorhaben aufgrund fehlender Rahmenbedingungen nicht realisierbar sind, kann die Verwaltung dies ebenfalls gezielt kommunizieren. Federführend begleitet hat das Projekt der Bereich Neue Medien des Büros des Oberbürgermeisters. Geschulte Mitarbeiter aus den Sachgebieten Grünanlagen und Friedhöfe, Bauhof und Ordnungswesen sowie die IT-Abteilung des Rathauses tragen den Service. Hilfe erhält Wernigerode vom Land. Im Rahmen des Projekts Sag‘s uns einfach unterstützt Sachsen-Anhalt Kommunen in den Bereichen Ideen- und Anliegen-Management und transparentes Verwaltungshandeln. (di)

http://wernigerode.sagsunseinfach.de
http://www.wernigerode.de
http://www.sagsunseinfach.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerbeteiligung, Wernigerode, Sachsen-Anhalt, Mängelmelder, Sag‘s uns einfach



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Darmstadt: Beste Ideen zum Bürgerhaushalt
[31.5.2019] Zum siebten Mal führt Darmstadt einen Bürgerhaushalt durch – und stellt erstmals auch für Nachbarschafts- und Verschönerungsaktionen eine Förderung in Aussicht. Dass das Interesse an diesen Formen der Bürgerbeteiligung in der Wissenschaftsstadt zugenommen hat, zeigen die neuen Nutzerzahlen. mehr...
Zum siebten Mal führt die Stadt Darmstadt einen Bürgerhaushalt durch und stößt damit auf reges Interesse.
Frankfurt am Main: Digitalisierung online mitgestalten
[23.5.2019] In die Digitalisierungsstrategie von Frankfurt am Main sollen auch die Ideen der Bürger einfließen. Die Stadt führt deshalb eine Online-Umfrage durch, konkrete Vorschläge zur Smart City können die Bürger außerdem auf einer Ideenplattform platzieren. mehr...
Darmstadt: Beteiligungstermine auf einen Blick
[17.5.2019] Die Stadt Darmstadt erweitert ihr Online-Angebot zur Bürgerbeteiligung um einen Kalender, der über anstehende Partizipationsmöglichkeiten informiert und zum jeweiligen Veranstaltungsort navigiert. mehr...
Kirchheim bei München: Neue App zur Bürgerbeteiligung
[7.5.2019] Mit der neuen App democy will die Gemeinde Kirchheim bei München Bürger aus allen Teilen der Gesellschaft erreichen und bei der Entscheidungsfindung zu Fragen einbeziehen, die das öffentliche Leben betreffen. mehr...
Mit einer neuen App erweitert die Gemeinde Kirchheim bei München die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.
Mannheim: Zweiter Beteiligungshaushalt
[18.4.2019] Auf dem Beteiligungsportal der Stadt Mannheim können die Bürger zum zweiten Mal Ideen für den städtischen Haushalt einbringen. Für die Verwirklichung der Vorschläge hat die Stadt ein Budget von insgesamt 500.000 Euro eingeplant. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Citrix: Die Digitale Transformation der Verwaltung ist machbar
[21.5.2019] Bereits 2013 verabschiedete der Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG). Bisher gibt es aber nur wenige Anwendungen, über die die Bürger oder Auftragnehmer mit der Verwaltung interagieren können. Analoge und langsame Verwaltungsprozesse sind nicht nur für den Bürger ärgerlich. Auch Beamte wünschen sich digitale Arbeitsplätze. Dabei gibt es für den öffentlichen Sektor längst gute Lösungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen