Microsoft:
Aufruf zu Digitalem Bildungspakt


[4.12.2015] Die Digitalisierung des Bildungswesens in Deutschland muss laut Microsoft beschleunigt werden. Deshalb ruft das Unternehmen alle Beteiligten auf, an einem breit angelegten Bildungspakt mitzuwirken.

Beim Tag der Bildung ruft Microsoft Deutschland zum Digitalen Bildungspakt auf. Über die Chancen der Digitalisierung für eine bessere Bildung haben die Teilnehmer beim Tag der Bildung am 2. Dezember 2015 in Berlin diskutiert. Alexander Stüger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, rief dabei zu einem Bildungspakt in Deutschland auf: „Alle Beteiligten sollten jetzt an einem Strang ziehen und in einem breit angelegten Bildungspakt die Digitalisierung im deutschen Bildungswesen beschleunigen.“ Bund, Länder und Kommunen, Bildungsträger, Eltern, Lehrer, Lernende und die Wirtschaft müssten gemeinsam für bessere Bildungschancen sorgen. Mit einem aktuellen Thesenpapier will Microsoft Denkanstöße und Handlungsempfehlungen für eine schnelle Umsetzung der Digitalisierung im deutschen Bildungswesen liefern. Das betrifft auch die Schul-IT. Dazu André Spang, Lehrer an der Kaiserin-Augusta-Schule in Köln: „Digitale Technologien ermöglichen vielfältige und lebendige Lernerfahrungen und erlauben es uns Lehrern, individueller auf die Bedürfnisse einzelner Schüler einzugehen. Damit kann der Einsatz von Technik durchaus einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit leisten.“ Allerdings verzichten laut Microsoft derzeit etwa 75 Prozent der deutschen Lehrer auf den Einsatz digitaler Medien weil die Schulen nicht über die entsprechende technische Ausstattung verfügen. Auch nehmen in Deutschland nur 8 Prozent der Lehrer an IT-Fortbildungen teil, in anderen Industriestaaten seien es bis zu 60 Prozent. (ve)

Ein Digitaler Bildungspakt für Deutschland (PDF, 2,3 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, Microsoft

Bildquelle: Microsoft Deutschland GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Schleswig-Holstein / Saarland: Einheitliche Software für Schulen
[14.6.2019] Schulen in Schleswig-Holstein werden künftig eine einheitliche Verwaltungssoftware nutzen. weBBschule wurde vom Land Brandenburg entwickelt und soll auch im Saarland zum Einsatz kommen. mehr...
DigitalPakt Schule: Bremen und Niedersachsen kooperieren
[3.6.2019] Bremen und Niedersachsen wollen bei der Umsetzung des DigitalPakts Schule zusammenarbeiten. Vor allem die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte nehmen sie dabei in den Blick. mehr...
Bremen: Schulen nutzen digitales Lehrmaterial
[24.5.2019] In Bremen finden die schulische Lern-Management-Plattform itslearning und die darauf zu findenden Lernmaterialen großen Anklang: Die Zahl der Nutzer ist seit dem Start deutlich gestiegen. mehr...
Die Oberschule Habenhausen ist eine von vielen Bremer Schulen, die mit Tablets und Lernvideos arbeitet.
Mecklenburg-Vorpommern: DigitalPakt gemeinsam umsetzen
[23.5.2019] Land, Kommunen, kommunale Spitzenverbände und der Zweckverband elektronische Verwaltung haben sich in Mecklenburg-Vorpommern auf eine abgestimmte Zusammenarbeit für die Umsetzung des DigitalPakts Schule verständigt. Auch mit der Landesarbeitsgemeinschaft Freier Schulen hat das Land eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. mehr...
DigitalPakt Schule: Gelder können fließen
[20.5.2019] Schulträger können nun die Gelder aus dem DigitalPakt Schule beantragen. Die notwendige Verwaltungsvereinbarung von Bund und Ländern ist unterzeichnet. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
AixConcept GmbH
52076 Aachen
AixConcept GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen