EDV-Ermtraud:
O.P.I.-Modul mit Terminalmanager


[25.2.2016] Für neue Zahlarten wie kontaktloses Bezahlen sind die Kunden von EDV Ermtraud gerüstet. Das Unternehmen hat auf neue EC-Terminals umgestellt und ein O.P.I.-Modul mit Terminalmanager entwickelt.

EDV Ermtraud ermöglicht es Kommunen, neue Zahlarten wie das kontaktlose Bezahlen anzubieten. Auf die neueste Generation EC-Terminals sind jetzt die Kunden von EDV-Ermtraud umgestellt. Wie das Unternehmen meldet, sind insbesondere Software-Terminal-Lösungen im Lastschriftverfahren abgelöst worden, die bislang auf Magnetstreifenbasis mit Unterschrift abgewickelt wurden. An deren Stelle sind Hardware-Terminals getreten, die eine Live-Authorisierung der Zahlungen abgesichert durch PIN-Eingabe ermöglichen. Diese EC-Terminals sind laut EDV-Ermtraud für neue Zahlarten wie kontaktloses Bezahlen mit GiroGo, Kreditkarten oder Smartphone bereit. Um diese Geräte elektronisch anzusteuern, hat EDV Ermtraud das so genannte O.P.I.-Modul mit Terminalmanager entwickelt. open payment iniative (O.P.I.) erlaubt die Zuweisung mehrerer Kassen zu gemeinsam genutzten EC-Terminals. Der Terminalmanager steuert die Zuweisung von EC-Terminals zu den Kassen, die Übergabe zwischen der Kassen-Software, vollintegriert in der Gebührenkasse TopCash 1 und TopCash 2 und bietet die Möglichkeit, die Zahlvorgänge zentral einzusehen und zu kontrollieren. Es sind detaillierte Administrations- und Diagnosefunktionen enthalten, etwa zum Nachdrucken von Belegen, Storno, automatisierte und manuelle Kassenschnitte, zentrale Statusabfragen an die EC-Terminals und Transaktionslisten. Die Darstellung erfolgt in einer übersichtlichen organisationsbezogenen Baumstruktur. Bei der IT-Abteilung der Stadtverwaltung Troisdorf laufen die EC-Terminals laut eigenen Angaben ohne Probleme über die O.P.I.-Schnittstelle. „Die Administration über den Terminalmanager ist einfach gehalten. Neue Geräte lassen sich unkompliziert einbinden“, meldet die Kommune. (ve)

www.edv-ermtraud.de

Stichwörter: Payment, EDV Ermtraud, Troisdorf, TopCash 1, TopCash 2, O.P.I.-Modul mit Terminalmanager

Bildquelle: EDV Ermtraud GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
Ibbenbüren: Mehr online bezahlen
[28.6.2018] Die Einführung einer Online-Bezahlplattform in der Stadt Ibbenbüren ist erfolgreich verlaufen. Neben Parkknöllchen und Urkunden beim Standesamt sollen die Bürger künftig weitere Dienste auf elektronischem Wege begleichen können. mehr...
Ibbenbüren: Etablierung der Online-Bezahlplattform ist reibungslos verlaufen.
Solingen: Erstmals Online-Zahlung möglich
[28.3.2018] In Solingen können Meldebescheinigungen jetzt per giropay oder Kreditkarte bezahlt werden. Die Bezahlschnittstelle kann Voraussetzung für weitere digitale Prozesse in allen Ressorts des Rathauses sein. mehr...
krz: Neue Bezahlmöglichkeiten
[9.3.2018] Kommunen im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) können ihren Bürgern nun auch die Zahlung via PayPal oder paydirekt anbieten. mehr...
Online-Services der Gemeinde Stemwede können nun auch via PayPal und paydirekt beglichen werden.
Schweinfurt: E-Ticketing-System gestartet
[23.10.2017] Bis vor Kurzem lösten die Schweinfurter beim Einstieg in den Bus noch Blockfahrscheine – seit August sind sie mit einem der modernsten E-Ticketing-Systeme des Landes unterwegs. mehr...
IVU Traffic Technologies lieferte den Stadtwerken Schweinfurt die Hard- und Software für ein modernes E-Ticketing-System in den Linienbussen.
Rhein-Neckar-Kreis: Mit paydirekt online bezahlen
[19.10.2017] Der Rhein-Neckar-Kreis ist der erste Landkreis in Baden-Württemberg, der im Rahmen der Lösung E-Payment.kiv neben den Verfahren PayPal, Kreditkarte und giropay auch die Online-Bezahlung über paydirekt ermöglicht. mehr...
Im Rhein-Neckar-Kreis sind Online-Bezahlungen jetzt auch via paydirekt möglich.