Kipfenberg:
Passbilder werden mobil bearbeitet


[11.3.2016] Die Weichen für ein Passwesen 2.0 hat die bayerische Gemeinde Kipfenberg gestellt. Passbilder können ab sofort mobil verarbeitet werden.

Markt Kipfenberg: Digitales Bild-System beschleunigt Vorgänge im Einwohnermeldeamt. Der Markt Kipfenberg nutzt künftig das digitale Bild-System für biometrisches Passwesen DiBiKo zur Verarbeitung von Passbildern. Wie Anbieter adKOMM mitteilt, benötigt die bayerische Gemeinde dazu lediglich einen Laptop und eine Digitalkamera mit Stativ. DiBiKo prüfe die aufgenommenen Passbilder selbstständig nach biometrischen Vorgaben, sodass die Mitarbeiter im Einwohnermeldeamt sofort wissen, welche Bilder für einen Pass geeignet sind. Zeitraubende Gänge zum Fotografen bei mangelhaften Lichtbildern gehören für die Bürger damit der Vergangenheit an. Petra Huber-Regler vom Einwohnermeldeamt Kipfenberg berichtet: „Mit DiBiKo sind wir sehr zufrieden. Vor allem unsere Bürger finden den neuen Service klasse.“ Die intelligente Software ist laut adKOMM sowohl im Rathaus als auch beim Bürger vor Ort einsetzbar. Die Bild- und Sachdaten könnten über eine lokale Verbindung oder per Internet digital in das Verwaltungsnetzwerk gespielt oder die Fotografien in Kombination mit einem mobilen Passbilddrucker vor Ort ausgedruckt werden. Mit Hinzunahme eines Signatur-Pads sowie eines Fingerabdruck-Scanners könne sogar die komplette Personenerfassung – auch mobil – in Eigenregie abgewickelt werden. (bs)

http://www.kipfenberg.de
http://www.adkomm.de

Stichwörter: Digitale Identität, adKOMM, Einwohnermeldewesen, Kipfenberg

Bildquelle: adKOMM / Markt Kipfenberg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Dortmund: Service-Terminal im Test
[7.2.2020] Im Rahmen einer Kooperation zwischen Stadt und buergerservice.org steht den Dortmundern ein neues Service-Terminal für Bürgerdienste zur Verfügung. Der Verein stellt außerdem einen Digital-Coach, der das Terminal temporär betreut. mehr...
Dortmund testet Service-Terminal in Kooperation mit buergerservice.org.
Gelsenkirchen: Sich smart ausweisen Bericht
[29.1.2020] Gelsenkirchen stellt Bürgern bald die Smartphone-Bürger-ID zur Verfügung, eine sichere digitale Identität für die Nutzung von E-Government-Diensten. Die zugehörige App wird derzeit entwickelt und soll so nutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden. mehr...
Behördengänge bequem per Smartphone erledigen.
Bundesdruckerei: Start für Sperr-Hotline
[29.1.2020] Seit Anfang des Jahres kann die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises oder eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) telefonisch über die Nummer 116 116 gesperrt werden. Betrieben wird die Sperr-Hotline von der Bundesdruckerei im Auftrag des Bundesverwaltungsamts (BVA). mehr...
Governikus: AusweisApp2 in neuem Look
[20.1.2020] Die neue Version der AusweisApp2 beinhaltet mehr Funktionen und ein neues Design. Die Anwendung soll nun leichter bedienbar sein und sich besser auf die Bedürfnisse verschiedener Nutzer abstimmen lassen. mehr...
Verimi / ForgeRock: Partnerschaft für sicheres ID-Management
[17.1.2020] Verimi und ForgeRock bündeln ihre Kompetenzen, um ihren Kunden eine effiziente und sichere Lösung für das digitale Identitätsmanagement anzubieten. mehr...