krz:
Digitale Vollstreckungsakte


[1.4.2016] Mit der Digitalen Vollstreckungsakte realisiert das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) die Anbindung des Dokumenten-Management-Systems an das Vollstreckungsverfahren avviso.

Digitale Vollstreckungsakte heißt die neu entwickelte Lösung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Damit hat der kommunale IT-Dienstleister laut eigenen Angaben die Anbindung des Dokumenten-Management-Systems (DMS) an das Vollstreckungsverfahren avviso realisiert. Die Digitale Vollstreckungsakte stelle sowohl in avviso als auch über einen verfahrensunabhängigen DMS-Client alle Dokumente zur Verfügung: von der Ankündigung der Vollstreckung bis zur Kontenpfändung. Vollstreckungssachbearbeiter der Städte Detmold, Enger und Herford sowie Experten des krz haben das Konzept für die Dokumenten-Management-Lösung erarbeitet. Die Digitale Vollstreckungsakte ermöglicht den direkten Aktenzugriff aus dem Fachverfahren, eine verfahrensunabhängige Recherche mittels DMS-Client für Zugriffsberechtigte, verkürzte Such- und Bearbeitungszeiten, eine automatische Aktenbildung und Ablage, die vollständige elektronische Dokumentenverwaltung und Aktenführung sowie eine revisionssichere, zentrale Ablage im Dokumenten-Management- und Archivsystem. „Durch die Umstellung auf die digitale Akte haben wir jetzt einen zentralen Zugriff auf alle Vorgänge“, sagt Esther Rosenbrock, Sachbearbeiterin im Bereich Vollstreckungsmanagement der Stadt Detmold und Mitglied des Projekt-Teams. „Das lästige manuelle Anlegen und Archivieren der Papierakten gehört der Vergangenheit an.“ Die Arbeitsabläufe innerhalb des Detmolder Vollstreckungsteams mussten laut Rosenbrock nur minimal angepasst werden. „Als Pilotkommune konnten wir im Vorfeld in einer für uns geschaffenen Testumgebung alles ausgiebig ausprobieren und Änderungen sowie Verbesserungsvorschläge zusammentragen, die im Echtbetrieb dann allen Anwendern zugutekommen.“ Das krz-Team habe die Detmolder Wünsche und Anforderungen außerdem hervorragend programmtechnisch umgesetzt. Wie das krz weiter mitteilt, nutzen auch Bad Oeynhausen und die Stadtwerke Bad Oeynhausen, die ebenfalls das Vollstreckungsgeschäft mit avviso durchführen, die Schnittstelle zum nscale DMS. (ve)

www.krz.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Vollstreckung, avviso, Detmold, Herford, Enger, Bad Oyenhausen, Stadtwerke Bad Oyenhausen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Zukunftskongress: Ceyoniq präsentiert Webclient
[13.6.2018] Ceyoniq Technology präsentiert als Silberpartner des sechsten Zukunftskongresses Staat & Verwaltung unter anderem den neuen Webclient der E-Akte-Lösung nscale eGov. mehr...
d.velop: Einladung zum ECM-Fachkongress
[31.5.2018] Seinen Fachkongress für Enterprise Content Management veranstaltet das Unternehmen d.velop in diesem Jahr parallel zur CEBIT im Convention Center der Messe. mehr...
Auf dem d.velop forum werden aktuelle Trends rund um das Thema ECM besprochen.
E-Akte: Fast 20 Jahre papierlos Bericht
[29.5.2018] Die Welt wird immer digitaler. Ob in der Wirtschaft oder im öffentlichen Sektor – elektronisches Dokumenten-Management ersetzt zunehmend den Aktenschrank. Wie der Weg in die digitale Zukunft für eine Mittelstadt aussehen kann, zeigt Soltau in Niedersachsen. mehr...
ECM-Nutzen aus Sicht der Anwender
Kreis Minden-Lübbecke: Digitale Sozialakte
[16.5.2018] Im Kreis Minden-Lübbecke haben die kommunalen Jobcenter mit Unterstützung des krz die digitale Sozialakte eingeführt. Ziel ist es nun, die E-Akte im Jobcenter flächendeckend einzusetzen sowie für weitere Rechtsgebiete der Leistungsverwaltung zu implementieren. mehr...
Torsten Meier vom Standort Lübbecke arbeitet seit Dezember 2017 mit der digitalen Sozialakte.
Kreis Dithmarschen: E-Akte wird eingeführt
[9.5.2018] Die elektronische Akte führt der Kreis Dithmarschen ein und setzt dabei auf IT-Dienstleister Dataport. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Aktuelle Meldungen