Zeiterfassung:
Nachricht vom Chef


[28.4.2016] Das Zeiterfassungssystem 3S-Plus des Aachener IT-Dienstleisters regio iT bietet zahlreiche Zusatzoptionen, so etwa die Benachrichtigung der Mitarbeiter bei der An- und Abmeldung.

Der 3S-Plus-Hardware-Aufwand ist gering. Bitte beim Chef melden – so die Nachricht für den Mitarbeiter morgens bei der Anmeldung am Terminal. Das ist nur eine von zahlreichen Zusatzoptionen, die das 3S-Plus Zeiterfassungssystem des IT-Dienstleisters regio iT bietet. „Das sind so viele, dass nach der Präsentation erst mal allen der Kopf schwirrt“, spitzt es regio iT-Projektleiter Mathias Stöcker zu. Der IT-Experte empfiehlt, zunächst klein anzufangen, mit den Basisfunktionen und -daten. Quasi erst die Pflicht und später die Kür. „Das wächst automatisch“, verweist Stöcker auf einen langjährigen Kunden, der mittlerweile mit dem System über 60 Arbeitszeitmodelle für die Kommune managt. Die Stammdaten integriert regio iT. Falls gewünscht, kann der Kunde später eigenständig die Funktionalitäten erweitern. Möglich ist dabei vieles. Sinnvoll ist beispielsweise nicht nur die Nachrichtenfunktion via Terminal, sondern neben der zentralen Datenhaltung auch die Anbindung von Außenstellen sowie autarker Mitarbeiter. Der Personalaufwand ist gering bei überschaubaren Hardware-Anforderungen; selbst die Terminals zum An- und Abmelden sind nicht zwingend erforderlich. Dies kann beim Hochfahren und der Anmeldung des Mitarbeiters im System auch per Computer erfolgen.

System mit zahlreichen Zusatzoptionen

„Der modulare Aufbau lässt dem Arbeitgeber großen Spielraum hinsichtlich dessen, was unter der Oberfläche abgewickelt werden soll“, betont Stöcker. Neben der reinen Zeiterfassung können den Mitarbeitern Transponder und unterschiedlichste Zeitarbeits-modelle sowie Tarifmodelle mit Karenz- und Rundungsregelungen, An- und Abwesenheiten oder Urlaubstage zugeordnet werden. Eine solche Zuweisung kann in Abhängigkeit vom Lebensalter beziehungsweise Status der Beschäftigten wie Angestellter, Beamter, Teilzeitbeschäftigter und vieles mehr erfolgen. Ein großer Vorzug des Moduls: Die Arbeitszeiten werden direkt mit den Kostenstellen verknüpft. Die Zeitanteile, die die Mitarbeiter selbst eintragen müssen, werden den Kostenarten und Produkten zugewiesen. Für Lebensmittelkontrolleure werden beispielsweise die Vor- und Nachrüstzeiten auto­matisch berücksichtigt. Zudem ermittelt das System aufgrund der Zeiten selbst, welche Zuschläge für Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsarbeit fällig werden.

Auflistungen schaffen Übersicht

Am Ende steht per Klick die Übersicht, wer was und wann für wen geleistet hat. Das spart Zeit und Geld, insbesondere bei der internen Verrechnung von Leistungen beispielsweise des Bauhofs. Der Winterdienst für eine Kommune kann so auf die Minute genau berechnet werden und ermöglicht eine exakte Rechnungslegung. In enger Abstimmung mit 3S-Design wird das Produkt permanent weiterentwickelt. „Wir sind ganz nah dran am Hard- und Software-Entwickler, der schnell auf Kundenwünsche reagiert“, weiß Stöcker. Zur Kür würde dann etwa die Benachrichtigung der Bauhofmitarbeiter per App gehören oder die Einbindung des Schließsystems. Zutrittsberechtigungen zu bestimmten Räumen könnten einfach per Mausklick geregelt werden – wie auch die Nachricht am Terminal bei der An- oder Abmeldung.

Carola Adenauer ist freie Journalistin in Rheda-Wiedenbrück.

http://www.regioit.de
Dieser Beitrag ist in der April-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen. (Deep Link)

Stichwörter: Personalwesen, regio iT, 3S-Plus, iT, Zeiterfassung

Bildquelle: PEAK Agentur für Kommunikation

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Wissensmanagement: Die Boomer-Generation geht Bericht
[27.10.2022] Der Pensions- oder Renteneintritt der so genannten Boomer-Generation wird den Personalmangel in der Verwaltung weiter verschärfen. Ein nie dagewesener Wissensexodus droht. Es gilt nun, dieses Wissen nachhaltig zu sichern, verfügbar zu machen und weiterzuentwickeln. mehr...
krz: Vorbereitungen für die eAU
[22.9.2022] Ab dem 1. Januar 2023 sollen alle Ärzte, Krankenkassen und Arbeitgeber an der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) teilnehmen. Die derzeitige Pilotphase nutzt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zur bestmöglichen Vorbereitung auf den Echtbetrieb. mehr...
Studie: Frauen in der Führungsetage 2021
[27.7.2022] Die Ergebnisse der FIT-Public-Management-Studie für das Jahr 2021 liegen vor. Knapp 2.000 öffentliche Unternehmen der kommunalen, Bundes- und Landesebene wurden untersucht. In kommunalen Firmen lag der Anteil von Frauen in Vorstand, Geschäftsleitung oder Geschäftsführung bei 20,6 Prozent. mehr...
Die FIT-Public-Management-Studie untersucht den Frauenanteil im Top-Management öffentlicher Unternehmen.
Berlin: Vereinbarung für mobiles Arbeiten
[13.7.2022] Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport sowie der Personalrat haben eine Dienstvereinbarung zum mobilen Arbeiten unterzeichnet. mehr...
Stuttgart: Rahmendienstvereinbarung zur IT
[6.7.2022] Eine neue Rahmendienstvereinbarung zur Digitalisierung und Informationstechnik bei der Landeshauptstadt Stuttgart ist unterzeichnet. Die Vereinbarung umfasst unter anderem eine Beschäftigungssicherung für die Mitarbeiterschaft, zeigt Vorteile der Digitalisierung auf und soll die Umsetzung erleichtern. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Aktuelle Meldungen