Materna:
Rahmenvertrag mit dem ITZBund


[22.4.2016] Materna unterstützt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS). Der entsprechende Vertrag läuft bis März 2019.

Einen neuen Rahmenvertrag für Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS) hat jetzt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit dem Unternehmen Materna geschlossen. Mit dem FMS können laut Materna Bundesbehörden und Behörden, die Bundesrecht ausüben, die Basis für medienbruchfreie E-Government-Prozesse schaffen. Die IT-Basiskomponenten können sie kostenneutral über die vorhandene Bundeslizenz ohne zusätzliche Wartungs- und Pflegekosten für das Produkt abrufen. Materna unterstützt die Bundesverwaltung bei der Integration des FMS in die Fachverfahren der Bundesbehörden. Der IT-Dienstleister konzipiert und realisiert laut eigenen Angaben komplexe Formulare für die elektronische Kommunikation auf Basis der Lucom Interaction Platform. Die Unternehmen Lucom und Proximity Germany liefern als Unterauftragnehmer die technische Plattform und ergänzende IT-Dienstleistungen. Der Vertrag mit dem ITZBund läuft laut Materna bis zum 31. März 2019 mit der Option, um ein Jahr zu verlängern. (ve)

www.itzbund.de
www.materna.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Materna, Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Lucom, Proximity Germany



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Zukunftskongress: Ceyoniq präsentiert Webclient
[13.6.2018] Ceyoniq Technology präsentiert als Silberpartner des sechsten Zukunftskongresses Staat & Verwaltung unter anderem den neuen Webclient der E-Akte-Lösung nscale eGov. mehr...
d.velop: Einladung zum ECM-Fachkongress
[31.5.2018] Seinen Fachkongress für Enterprise Content Management veranstaltet das Unternehmen d.velop in diesem Jahr parallel zur CEBIT im Convention Center der Messe. mehr...
Auf dem d.velop forum werden aktuelle Trends rund um das Thema ECM besprochen.
E-Akte: Fast 20 Jahre papierlos Bericht
[29.5.2018] Die Welt wird immer digitaler. Ob in der Wirtschaft oder im öffentlichen Sektor – elektronisches Dokumenten-Management ersetzt zunehmend den Aktenschrank. Wie der Weg in die digitale Zukunft für eine Mittelstadt aussehen kann, zeigt Soltau in Niedersachsen. mehr...
ECM-Nutzen aus Sicht der Anwender
Kreis Minden-Lübbecke: Digitale Sozialakte
[16.5.2018] Im Kreis Minden-Lübbecke haben die kommunalen Jobcenter mit Unterstützung des krz die digitale Sozialakte eingeführt. Ziel ist es nun, die E-Akte im Jobcenter flächendeckend einzusetzen sowie für weitere Rechtsgebiete der Leistungsverwaltung zu implementieren. mehr...
Torsten Meier vom Standort Lübbecke arbeitet seit Dezember 2017 mit der digitalen Sozialakte.
Kreis Dithmarschen: E-Akte wird eingeführt
[9.5.2018] Die elektronische Akte führt der Kreis Dithmarschen ein und setzt dabei auf IT-Dienstleister Dataport. mehr...