Gera:
Neue Software für Flüchtlingsarbeit


[28.4.2016] Bei der sozialen Beratung und Betreuung von Flüchtlingen unterstützt in Gera eine neue Software. Die von Studenten entwickelte Lösung ermöglicht es allen Mitarbeitern, auf bestehende Daten zu einer Person zuzugreifen.

In Gera optimiert eine neue Software die Flüchtlingsarbeit. Eine neue Erfassungssoftware für die soziale Beratung und Betreuung von geflüchteten Menschen haben jetzt der Migrationsdienst der Diakonie Thüringen in Gera und die Berufsakademie Gera präsentiert. Wie die Diakonie mitteilt, beschreitet der Migrationsdienst in Gera damit deutschlandweit neue Wege. Bislang erfolgten die Dokumentation der Einzelfälle und die sich daraus ergebenden Aufgaben nicht einheitlich. Mitarbeiter, die an unterschiedlichen Standorten mit den gleichen Flüchtlingen zu tun haben, konnten deshalb nicht auf alle bestehenden Daten und Informationen zugreifen. Die neue Lösung soll die Arbeit des Fachbereichs Migrationsdienst in Gera nun effektiver und transparenter machen. Um eine Unterstützung hat sich der Fachbereich beim Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds beworben. Vor einem halben Jahr sei das Projekt „Qualifizierung der Erstorientierung und Beratung für Asylsuchende in der Region Ostthüringen“, an dem neben Gera auch die Stadt Jena, der Saale-Holzlandkreis, Altenburg und der Landkreis Greizals beteiligt sind, genehmigt und für drei Jahre finanziert worden. Seither arbeiten die Sozialarbeiterinnen laut der Meldung eng mit Studenten der Berufsakademie Gera zusammen. Es sei herausgearbeitet worden, was gebraucht wird und dann eine webbasierte Software an die Belange angepasst worden. „Neben dem Familienstand, der Anzahl der Kinder, dem Alter aller Familienmitglieder, der Adresse sowie beruflichen und schulischen Qualifikationen, sind vor allem Daten wie Kontakte der Ärzte, bei denen sie hier in Behandlung sind, Steuernummer, Kundennummer beim Jobcenter und andere persönliche Daten, die die Zuordnung und Erfassung desjenigen betrifft, hier hinterlegt“, sagt Asylverfahrensberaterin und Projektmitarbeiterin Melanie Syrbe. „Bei dieser Software können sich alle unsere Mitarbeiter vernetzen, was die Integration oder Berufsberatung sehr vereinfacht. Auch soll die Software an Termine erinnern, sodass wir immer wissen, wann sich einzelne Flüchtlinge wo melden müssen.” (ve)

http://www.do-diakonie.de

Stichwörter: Fachverfahren, Gera, Sozialwesen, Ausländerwesen

Bildquelle: DO Diakonie Ostthüringen gem. GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Blomberg / Espelkamp: Einführung der digitalen Wohngeldakte
[15.10.2021] Die Kommunen Blomberg und Espelkamp in Nordrhein-Westfalen haben im Juli 2021 die digitale Wohngeldakte eingeführt. Das mit der Umsetzung betraute krz berichtet nun von den Erfahrungen bei Umstellung und Betrieb. mehr...
Aachen: Knöllchen online bezahlen
[13.10.2021] In Aachen besteht ab sofort die Möglichkeit, Verwarnungen im ruhenden Verkehr online einzusehen und zu bezahlen. Damit erweitert die Stadt ihr Portfolio der Ordnungswidrigkeitsverfahren. mehr...
Bund / Mecklenburg-Vorpommern: Baugenehmigung fit für die Nachnutzung
[5.10.2021] Eine zwischen dem Bundesinnenministerium und dem Land Mecklenburg-Vorpommern geschlossene Einzelvereinbarung soll die Nachnutzung der digitalen Baugenehmigung und weiterer Leistungen im OZG-Themenfeld Bauen & Wohnen beschleunigen. mehr...
Fachverfahren: Spiegel der Weltpolitik Bericht
[30.9.2021] Software für das Ausländerwesen muss die komplexe Rechtsmaterie in diesem Bereich abbilden und leicht in der Wartung sein. Da das Fachverfahren der Stadt München in die Jahre gekommen war, entschied sie sich, dieses durch OK.VISA von der AKDB abzulösen. mehr...
Software für das Ausländerwesen muss eine komplexe Rechtsmaterie abbilden.
Bundestagswahl: Verlässliche IT unterstützt Kommunen
[30.9.2021] Die kommunalen IT-Dienstleister haben bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag dank verlässlicher IT im Hintergrund vielerorts für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
Aktuelle Meldungen