Studie:
Potenziale des Bürgerkontos


[28.4.2016] Eine Studie der Innovationsstiftung Bayerische Kommune zeigt die Möglichkeiten des Bürgerkontos auf. Die Studie untersucht Chancen, wie mit dem persönlichen Nutzerkonto modernes E-Government funktioniert, zeigt, wie damit elektronische Verwaltungsdienste nutzbringend eingesetzt werden können und stellt Entwicklungspotenziale dar.

Die Innovationsstiftung Bayerische Kommune hat jetzt eine Studie zu Möglichkeiten und Potenzialen des Bürgerkontos (wir berichteten) veröffentlicht. Die von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg – Schweinfurt verfasste Studie analysiert das Bürgerkonto hinsichtlich verschiedener Aspekte. Sie identifiziert Potenziale für Kommunen, Bürger und Wirtschaft, gibt Handlungsempfehlungen für Kommunen zu dessen Einsatz und enthält Hinweise zur Weiterentwicklung des Bürgerkontos in Bayern. Laut der Innovationsstiftung sind zehn Bereiche untersucht worden. Dazu gehöre insbesondere die Authentifizierung als Grundfunktionalität des Bürgerkontos, mit deren Hilfe E-Government-Dienstleistungen der Städte und Gemeinden, der Landkreise und des Freistaats auch übergreifend genutzt werden können. Ein wichtiges Handlungsfeld sei laut der Studie eine hohe Nutzerfreundlichkeit des kommunalen E-Government-Angebotes etwa unter Berücksichtigung des Lebenslagenkonzeptes oder der Möglichkeiten von Self-Service-Angeboten. Auch Anwendungsbereiche und Nutzungsmöglichkeiten existierender und künftiger Dienste werden skizziert. Bei den technischen Aspekten rund um die Infrastruktur und Architektur nehmen die Themen Sicherheit und Datenschutz eine wichtige Rolle ein. Nicht zuletzt werden Entwicklungen mit einbezogen, die sich aus der europäischen Perspektive ergeben. Wie die Innovationsstiftung weiter mitteilt, nimmt die Nutzung des Bürgerkontos zu. (ve)

http://www.bay-innovationsstiftung.de

Stichwörter: Digitale Identität, Bürgerkonto, Bayern, Innovationsstiftung Bayerische Kommune



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Karlsruhe: Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten
[6.7.2020] Als Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten will die Stadt Karlsruhe es ihren Bürgern künftig ermöglichen, mit nur einer Anmeldung zahlreiche Online-Services zu nutzen – seien es Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung oder der privaten Wirtschaft. Ein interdisziplinäres Projekt-Team erarbeitet jetzt ein Konzept für das Single-Sign-on-Prinzip. mehr...
Fernsignatur: Nutzerfreundlich als Credo Bericht
[9.6.2020] Für eine erfolgreiche OZG-Umsetzung sind nutzerfreundliche Angebote zur Online-Identifikation ausschlaggebend. Eine mögliche Alternative zum Online-Ausweis bietet dabei die Fernsignatur. mehr...
Über die Fernsignatur können sich Bürger online ausweisen.
Nordrhein-Westfalen: Kfz-Zulassung ohne eID-Funktion
[29.5.2020] Nordrhein-westfälische Kfz-Zulassungsstellen können derzeit bei bestimmten Antragsprozessen auf die Authentifizierung über die eID-Funktion des Personalausweises verzichten. Möglich macht das eine Ausnahmegenehmigung des Landes, zugestanden im Rahmen der Corona-Pandemie. mehr...
Verimi: BSI zertifiziert Ausweisfunktion
[29.5.2020] Die Identifizierungs- und Authentisierungslösung von Verimi erfüllt laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Vertrauensniveau „substanziell“. Die Anwendung eignet sich somit für den Einsatz im Rahmen Onlinezugangsgesetzes (OZG). mehr...
Hanau: Digital unterschreiben beim Bürgerservice
[28.5.2020] Bei Pass- und Meldevorgängen können Bürger in Hanau künftig digital unterschreiben. Möglich wird das durch eine neue Software sowie die technische Ausstattung im Hanauer Bürgerservice. mehr...
Über die neuen Signaturpads der Stadtverwaltung Hanau können Bürger eine digitale Unterschrift abgeben.
Weitere FirmennewsAnzeige

Breeze Technologies / Microsoft Azure : Bessere Luft mit künstlicher Intelligenz
[9.6.2020] Breeze Technologies aus Hamburg hat sich den Kampf für bessere Luftqualität auf die Fahnen geschrieben. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei: Technologie. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen