Kreis Diepholz:
Bauantrag papierlos stellen


[15.6.2016] Anfang Juni ist im Kreis Diepholz der offizielle Startschuss für das Virtuelle Bauamt gefallen. Bauanträge können seitdem papierlos gestellt werden. Das soll Verfahren beschleunigen und Kosten reduzieren.

Im Kreis Diepholz ist für Bauanträge künftig kein Papier mehr notwendig. Im niedersächsischen Kreis Diepholz können Bauanträge seit dem 1. Juni 2016 auf elektronischem Wege gestellt werden. Umgesetzt wurde das Virtuelle Bauamt mit der Lösung ITeBAU von Anbieter ITEBO. Ziel des neuen Online-Services ist es nach Angaben der Kreisverwaltung, Bauanträge effizienter zu bearbeiten und eine schnellere Kommunikation mit allen am Baugenehmigungsprozess Beteiligten zu gewährleisten. Bauherren stellen den gesamten Antrag online in die Bauplattform ein. Dieser wird von den Mitarbeitern des Fachdienstes Bauordnung und Städtebau bearbeitet. Der Bauherr kann sich über das Virtuelle Bauamt jederzeit über den Bearbeitungsstand seines Antrags informieren und Dokumente abrufen, ohne die Postwege abzuwarten – das verkürze Bearbeitungszeiten und reduziere die Kosten der baurechtlichen Verfahren. „Mit der Umsetzung des Virtuellen Bauamts ist es uns gelungen, das Baugenehmigungsverfahren für alle Beteiligten enorm zu vereinfachen. Unsere Mitarbeiter werden deutlich entlastet; das Aktensuchen entfällt komplett und die Laufzeiten des Antrags verkürzen sich durch die schnelle Kommunikation“, sagen Hartmut Albers, IT-Leiter und Stephan Maaß, Bauamtsleiter des Kreises Diepholz. „Auch die Qualität der Bearbeitung wird sich durch die Möglichkeiten einer transparenten und zeitgleichen Bearbeitung und Prüfung der Unterlagen erhöhen. Wir hoffen schon, dass mindestens die Hälfte der Anträge in Zukunft online eingehen werden.“ Die Städte, Gemeinden und Samtgemeinden im Kreis Diepholz sowie alle anderen Behörden sind ebenfalls in das Virtuelle Bauamt eingebunden. Mit der Realisierung der digitalen Antragstellung und -bearbeitung hat der Landkreis laut eigener Aussage einen weiteren Meilenstein bei der Digitalisierung erreicht – seit dem Jahr 2010 kommt im Kreis bereits die vollautomatische Baulastenauskunft erfolgreich zum Einsatz. (bs)

http://www.diepholz.de/bauamt
http://www.itebo.de

Stichwörter: Fachverfahren, ITEBO, Bauwesen, Virtuelles Bauamt, Kreis Diepholz

Bildquelle: Landkreis Diepholz

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Rhein-Kreis Neuss: Schneller Cashflow Bericht
[25.10.2021] Beim Investitionskostenzuschuss für Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen hat der Rhein-Kreis Neuss die Vorteile der Digitalisierung intelligent genutzt. Wege- und Bearbeitungszeiten eines Antrags haben sich auf weniger als zehn Minuten verkürzt. mehr...
Rhein-Kreis Neuss: Projekt Digitale Transformation.
München: Digitale Stimmzettel-Erfassung machbar?
[21.10.2021] Die Stadt München hat in einer simulierten Auszählung die Möglichkeiten einer digitalen Unterstützung bei der Erfassung von Stimmzetteln ausgelotet. Nach Ansicht des am PoC beteiligten Unternehmens IS4IT sei die weitgehend digitale Prüfung und Erfassung von Stimmzetteln machbar. mehr...
Blomberg / Espelkamp: Einführung der digitalen Wohngeldakte
[15.10.2021] Die Kommunen Blomberg und Espelkamp in Nordrhein-Westfalen haben im Juli 2021 die digitale Wohngeldakte eingeführt. Das mit der Umsetzung betraute krz berichtet nun von den Erfahrungen bei Umstellung und Betrieb. mehr...
Aachen: Knöllchen online bezahlen
[13.10.2021] In Aachen besteht ab sofort die Möglichkeit, Verwarnungen im ruhenden Verkehr online einzusehen und zu bezahlen. Damit erweitert die Stadt ihr Portfolio der Ordnungswidrigkeitsverfahren. mehr...
Bund / Mecklenburg-Vorpommern: Baugenehmigung fit für die Nachnutzung
[5.10.2021] Eine zwischen dem Bundesinnenministerium und dem Land Mecklenburg-Vorpommern geschlossene Einzelvereinbarung soll die Nachnutzung der digitalen Baugenehmigung und weiterer Leistungen im OZG-Themenfeld Bauen & Wohnen beschleunigen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen