OParl:
Version 1.0 der Open-Data-Schnittstelle


[18.7.2016] OParl, die Open-Data-Schnittstelle für Ratsinformationssysteme, ist in der Version 1.0 fertiggestellt. Damit können Interessierte die öffentliche Dokumentation kommunaler Politik zu Anwendungen weiterverarbeiten.

Nach drei Jahren intensiver Entwicklungszeit ist jetzt die Open-Data-Schnittstelle für Ratsinformationssysteme (RIS) OParl in der Version 1.0 fertiggestellt. Wie der OParl-Website zu entnehmen ist, kann mit OParl v1.0 die öffentliche Dokumentation kommunaler Politik von Anwendungsentwicklern abgerufen und zu Anwendungen verarbeitet werden. „Nach drei Jahren Entwicklungszeit mit unzähligen Tests haben wir ein in der breiten Praxis nutzbares Ergebnis erreicht“, sagt Kristina Klein, Geschäftsführerin der Open Knowledge Foundation (OKF). „Wir freuen uns sehr, dass die ehrenamtlich arbeitenden Entwickler nun die Version 1.0 unter dem Dach der Open Knowledge Foundation veröffentlichen.“ Die Schnittstelle wurde laut OKF maßgeblich von Aktivisten in den OK Labs, den regionalen Gruppen der Open Knowledge Foundation, entwickelt. Zahlreiche andere Organisationen wie die RIS-Hersteller, eine Reihe von Städten und verschiedene Nichtregierungsorganisationen haben ebenfalls Informationen beigesteuert. Die beiden kommunalen Transparenz-Projekte Politik bei Uns und München Transparent bieten OParl bereits an und dienten als Datengrundlage für die Entwicklung der Schnittstelle. In den nächsten Wochen wird laut OKF eine zentrale OParl-Datenbank eingerichtet, deren API dann unter api.oparl.org erreichbar sein wird. Das alternative Ratsinformationssystem Politik bei Uns werde mit der neuen Datenbasis wachsen. „Wir finden es fantastisch, dass es mit OParl einen ersten Open-Data-Standard in Deutschland gibt“, kommentiert Claus Arndt, Leiter der Stabsstelle Zentrales Government der Stadt Moers. „Das ist ein wichtiges Signal nicht nur für die Hersteller der Ratsinformationssysteme, sondern für alle Anbieter von Fachanwendungen für die öffentliche Verwaltung.“ (ve)

http://oparl.org
http://politik-bei-uns.de
http://www.muenchen-transparent.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Open Data, Open Knowledge Foundation (OKF), OParl



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Weiden: Startschuss für die digitale Gremienarbeit
[2.12.2021] Zum neuen Jahr wird in der Stadt Weiden ein Ratsinformationssystem eingeführt. Neben dem digitalen Sitzungsmanagement soll es auch der Bürgerinformation dienen. mehr...
Gut gewappnet für die digitale Gremienarbeit: Die Stadt Weiden in der Oberpfalz.
Ratsinformationssysteme: Berührungsängste abbauen Bericht
[30.11.2021] Gremienunterlagen sind in der schleswig-holsteinischen Stadt Wedel seit rund einem Jahr vollständig digital verfügbar. Das spart nicht nur Papier und Zeit, sondern ermöglicht den Mandatsträgern auch ein effizientes Arbeiten. mehr...
Von Blättern befreit: Gremienunterlagen sind in Wedel komplett digital verfügbar.
München: Neuer Auftritt für das RIS
[23.11.2021] Nach 15 Jahren hat das Ratsinformationssystem der bayerischen Landeshauptstadt eine grundlegende Modernisierung erfahren. In aktualisiertem Design bietet es neue Funktionen, die auf intuitive und komfortable Bedienbarkeit ausgerichtet sind. mehr...
Kreis Lippe: Aus für Papierstapel
[16.11.2021] Für ihr Sitzungsmanagement haben die Kommunen Detmold und Lage die Mandatos-App eingeführt, mit der Vorlagen und Sitzungsdokumente von den Gremienmitgliedern recherchiert, bearbeitet, kommentiert und sicher abgelegt werden können. Beide Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) machen damit in der Digitalisierung von Rats- und Gremienarbeit einen großen Schritt nach vorne. mehr...
Verbandsgemeinde Landstuhl: Betreuung des Sitzungsdiensts
[3.11.2021] Die Verbandsgemeinde Landstuhl betreibt ihren digitalen Sitzungsdienst jetzt mit dem Sitzungsprogramm Session der Firma Somacos. Unterstützung erhält die in Rheinland-Pfalz gelegene Gemeinde dabei vom kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz). mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen