DZBW:
Fahrerlaubnis europaweit abfragen


[26.7.2016] Mit der neuen Version ihrer Fahrerlaubnis-Software bietet die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) nicht nur neue Schnittstellen an. Nutzer können mit der Lösung auch europaweit Fahrerlaubnisdaten abfragen.

Die Software KM-Fahrerlaubnis/LaIF der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) steht jetzt in einer erweiterten Version zur Verfügung. Sie ermöglicht die europaweite Abfrage nach Fahrerlaubnissen. Laut DZBW sind den Kunden die Online-Auskünfte aus RESPER, einem Informationssystem für den internationalen Austausch von Fahrerlaubnisdaten im Rahmen der Erteilung von Fahrerlaubnissen, sehr wichtig. Daher habe der IT-Dienstleister die Anbindung an KM-Fahrerlaubnis realisiert. Seit Mitte Dezember 2015 können produktive Anfragen aus Baden-Württemberg an RESPER gerichtet werden. Pro Tag wurden laut DZBW in den 47 angeschlossenen Führerscheinstellen insgesamt durchschnittlich 100 Anfragen an RESPER durchgeführt. Stand Juli 2016 seien mehr als 20.000 Anfragen an die europäischen Partnerländer gestellt worden. Mit Version 2.8 von KM-Fahrerlaubnis/LaIF stehen den Führerscheinstellen aber auch neue Schnittstellen zur Verfügung. Um beispielsweise biometrische Daten wie Bild und Unterschrift zu erfassen, können gängige Selbstbedienungsterminals angebunden werden. Zusätzlich gibt es eine Anbindung an die von der Bundesdruckerei freigegebenen Signatur-Tablets zur elektronischen Erfassung der Unterschrift. Somit können Bild und Unterschrift auch getrennt erfasst werden. Darüber hinaus kann jetzt auf dem Gebührenbescheid ein QR-Code mit Überweisungsdaten gedruckt werden. Derzeit werden laut DZBW die Änderungen aus der elften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften in der Lösung umgesetzt. (ve)

http://www.datenzentrale.de

Stichwörter: Fachverfahren, Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), Kfz-Wesen, Führerscheinwesen, RESPER, International



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Radolfzell: Digitale Baugenehmigung Bericht
[18.5.2022] Die Baurechtsbehörde Radolfzell hatte früher keinerlei Software im Einsatz und ist heute eine der ersten in Baden-Württemberg, die volldigitalisiert arbeitet. mehr...
Radolfzell: Baugenehmigung ohne Papier.
EDV Ermtraud: E-Payment für Gewerbemeldungen
[18.5.2022] Die unmittelbare Online-Bezahlung von Verwaltungsgebühren für Gewerbemeldungen setzt sich zunehmend durch. Entsprechend hat EDV Ermtraud seine Software mit einer E-Payment-Anbindung versehen. mehr...
Halle (Saale): Online-Dienste im Einwohnerwesen
[17.5.2022] Die Stadt Halle (Saale) bietet im Fachbereich Einwohnerwesen viele Dienste online an. Zuletzt kamen Leistungen zum Einwohnerparkausweis dazu. Zum Einsatz kommt dabei auch das Antragsmanagement 4.0 von Form-Solutions. mehr...
Sozialleistungen: Online-Formular für Geflüchtete
[13.5.2022] Ein bundesweit einsetzbares Online-Formular für den Antrag auf soziale Grundsicherung haben die IT-Anbieter Prosoz Herten und XIMA Media entwickelt. Das Formular steht in ukrainischer, russischer und deutscher Sprache zur Verfügung und soll Geflüchteten aus der Ukraine eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung ermöglichen. mehr...
Geflüchtete aus der Ukraine können ihren Antrag auf Sozialleistungen nun beispielsweise am Smartphone ausfüllen.
Berlin: Online-Antrag Aufenthaltserlaubnis steht
[11.5.2022] Die Senatsverwaltung Berlin hat innerhalb weniger Tage ein digitales Verfahren zur Beantragung des Aufenthaltstitel für Geflüchtete aus der Ukraine umgesetzt. Diese schnelle Reaktion wurde auch durch Nutzung der E-Government-Plattform cit intelliForm möglich mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen