DATEV:
Neue Schnittstelle verbindet Software


[29.8.2016] Auch die Software anderer Anbieter lässt sich jetzt mit DATEV-Lösungen verbinden. Dafür sorgt die neue Schnittstelle DATEVconnect.

Mit der neuen Standardschnittstelle DATEVconnect lassen sich künftig auch kaufmännische Programme anderer Anbieter intelligent mit den On-premise-Lösungen von DATEV verknüpfen. Wie das Unternehmen mitteilt, ermöglicht die Schnittstelle einen bidirektionalen Datenaustausch zwischen DATEV-Programmen und den etwa in Unternehmen genutzten Software-Anwendungen. Ziel von DATEVconnect sei es, den Datenaustausch zwischen kaufmännischer Software und den DATEV-Systemen, etwa für das Rechnungswesen oder die Personalwirtschaft, zu optimieren. Mit der neuen Schnittstelle können Daten jetzt direkt und ohne manuellen Eingriff in beide Richtungen fließen. Durch diesen zielgerichteten Informationsaustausch werde der Prozess beim Anwender ganzheitlich und ohne System- oder Medienbrüche unterstützt. In der ersten Stufe lassen sich über DATEVconnect die Rechnungswesen-Programme von DATEV anbinden. So kann eine andere Software beispielsweise Informationen zu offenen Posten, Kunden- und Lieferantenstammdaten oder Buchungen mit DATEV-Software austauschen. In der zweiten Stufe soll DATEVconnect voraussichtlich im Herbst 2017 auch für die DATEV-Lösungen zur Personalwirtschaft bereitstehen. Die Adaption in den weiteren Programmgruppen erfolge sukzessive, sodass die Schnittstelle mittelfristig für das gesamte DATEV-Produktspektrum verfügbar sein wird. (ve)

http://www.datev.de

Stichwörter: Panorama, DATEV, DATEVconnect



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Interview: Fundamentaler Wandel Interview
[21.10.2019] Um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern, sollten Kommunen enger zusammenarbeiten, rät Rainer Bernnat. Im Kommune21-Interview regt der Leiter Öffentlicher Sektor bei PwC auch die Gründung einer Digitalisierungsagentur an. mehr...
Prof. Dr. Rainer Bernnat, Leiter Öffentlicher Sektor bei PwC
fortiss / IBM: App fürs Kindergeld
[21.10.2019] Den Prototyp einer Kindergeld-App haben das Forschungsinstitut fortiss und das Unternehmen IBM entwickelt. Technologiebasis sind Blockchain und künstliche Intelligenz. mehr...
Das Forschungsinstitut fortiss und IBM haben den Prototyp einer Kindergeld-App entwickelt.
Kiel: Müllmelder im Test
[18.10.2019] Um wilde Müllablagerungen schneller lokalisieren und entfernen zu können, haben die Stadt Kiel, der Abfallwirtschaftsbetrieb und IT-Dienstleister Dataport eine App entwickelt. Nach der Testphase in einem Stadtteil soll der Müllmelder auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden. mehr...
Lippstadt: Handy ersetzt EC-Karte beim Parken
[16.10.2019] Im nordrhein-westfälischen Lippstadt wird das Echtzeitparken mit EC-Karte eingestellt. Die Nutzerzahlen sind rückläufig. Das Handyparken hingegen gewinnt an Bedeutung. mehr...
Lippstadt: Das Echtzeitparken mit EC-Karte wird eingestellt.
Einfach. Agil. Mobil: Neuer ÖFIT-Leitfaden
[14.10.2019] Um benutzerfreundliche Verwaltungsangebote geht es im neuen Leitfaden des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT). Er wartet mit Empfehlungen, anschaulichen Beispielen und Tipps zu weiterführenden Informationsquellen auf. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Aktuelle Meldungen