EU-Projekt smarticipate:
Teilhabe als Basis der digitalen Stadt


[19.9.2016] Erst die Bürgerbeteiligung verwandelt die digitale Stadt in eine Smart City der Zukunft. Davon ist Joachim Rix vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD und Leiter des Projekts smarticipate überzeugt.

Was macht die digitale Stadt zur Smart City? Fragt man Joachim Rix vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, so stehen Transparenz und Teilhabe der Bürger an politischen Entscheidungs- und Planungsprozessen ganz weit oben. Rix sagt: „Heute laufen Planungsprozesse linear ab: Verwaltungen planen, führen Diskussionen und entscheiden. Werden Bürger, aber auch Politiker, früh mit den richtigen Mitteln ausgestattet, um Entscheidungen gemeinsam voranzubringen, gibt das eine ganz neue Basis für die Gestaltung, eine höhere Akzeptanz und schlussendlich eine fundiertere Grundlage, um sich in seiner Stadt wohlzufühlen.“ Joachim Rix ist Koordinator des europäischen Konsortiums, das das Projekt smarticipate bearbeitet, ein Pilotvorhaben in den Städten Hamburg, London und Rom. Es stellt die Teilhabe der Bürger an Planungen und politischen Entscheidungsprozessen in den Mittelpunkt der digitalen Stadt. Grundlage für die Teilhabe sind Visualisierungen und mögliche Interaktionen auf der Basis von Daten, welche die Stadt bereitstellt, insbesondere geografische Datenbestände. Künftig soll eine entsprechende Plattform zur Entscheidungsunterstützung europaweit zum Einsatz kommen. Während das smarticipate-Tool in Hamburg die Bürger dabei unterstützen wird, neue Standorte für Baumpflanzungen zu finden, wird smarticipate in Rom dazu beitragen, über Neunutzungen leerstehender Gebäude zu entscheiden und Standorte für Urban-Gardening-Projekte auszumachen. In London sollen die Bürger hingegen selbst entscheiden, in welchen Fragestellungen smarticipate Hilfestellung geben kann. Auf der diesjährigen Intergeo (11.-13. Oktober 2016, Hamburg) wird das Fraunhofer IGD smarticipate vorstellen. So wird smarticipate auf der Fachausstellung gezeigt, außerdem gibt es drei Vortragsslots zu smarticipate im Kongressprogramm. Auch im Intergeo Report und im aktuellen Intergeo TV Opinion Leader Talk mit Joachim Rix dreht sich alles um die Teilhabe dank Visualisierung und Interaktion auf Basis geografischer Daten. (me)

http://www.igd.fraunhofer.de
http://www.intergeo.de
http://www.intergeo-tv.com

Stichwörter: Geodaten-Management, Smart City, smarticipate, Bürgerbeteiligung, Intergeo 2016, Fraunhofer IGD, Hamburg, Rom, London



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Rheingau-Taunus-Kreis: Zuwachs an digitalen Services
[10.1.2020] Im Zuge des OZG werden auch im Rheingau-Taunus-Kreis immer mehr Bürgerservices digital verfügbar, dazu zählen ein Standesamtsportal und ein Online-Sozialportal für Eltern. Ein Förderbescheid unterstützt zudem den Ausbau einer kreisweiten Geodaten-Infrastruktur. mehr...
Disy: Neue Cadenza-Version
[18.12.2019] Mit dreidimensionalen Zeitreihenanalysen und einem automatisierten Reporting wartet die neue Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform Cadenza von Disy Informationssysteme auf. mehr...
Die neue Cadenza-Version umfasst unter anderem dreidimensionale Zeitreihenanalysen und ein automatisiertes Reporting.
Wolfsburg: Lade-Infrastruktur besser planen
[29.11.2019] Wolfsburg macht Lademöglichkeiten für Elektroautos besser sicht- und planbar: Das Informationssystem GEOLIS ermöglicht es, Daten zur Lade-Infrastruktur online über den Stadtplan abzurufen. Anbieter sollen darauf auch sehen können, wo es Bedarf für neue E-Ladesäulen gibt. mehr...
Bentley Systems: Neue Initiativen für digitale Städte
[22.11.2019] Bentley Systems entwickelt Building Information Modeling (BIM) und Geo-Informationssysteme (GIS) durch digitale 4D-Zwillinge für digitale Städte weiter. mehr...
Heidelberg: Datenatlas mit Open-Data-Funktion
[11.11.2019] Seit dem Jahr 2013 bietet die Stadt Heidelberg einen interaktiven Datenatlas mit Fakten rund um die Stadt an. Der Atlas umfasst nun auch eine Open-Data-Funktion. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Aktuelle Meldungen