MACH:
ERP-System des Jahres


[17.10.2016] Zum ERP-System des Jahres hat die Universität Potsdam die Software-Lösung von Anbieter MACH gekürt.

Maria Hertzenberg, Vertriebsberaterin der MACH AG, nimmt die Auszeichnung entgegen. Die Software der Firma MACH ist zum ERP-System des Jahres in der Kategorie Public Sector gekürt worden. Wie das Unternehmen mitteilt, hat das Center for Enterprise Research (CER) der Universität Potsdam die Auszeichnung für marktführende Enterprise-Resource-Planning-Lösungen zum zehnten Mal verliehen. Entscheidend für den Sieg der MACH-Lösung seien der spezifische Fokus der Software auf öffentliche Einrichtungen sowie die hohe Prozessorientierung gewesen. Gut angekommen sei darüber hinaus die interdisziplinäre Aufstellung des MACH-Teams. Insgesamt hat die Jury aus 25 Anbietern in acht Kategorien Sieger ausgewählt. Zu den entscheidenden Kriterien gehörten laut MACH die Punkte Einführungsmethodik, Kundenkommunikation, Forschung und Entwicklung, konkreter Kundennutzen, Brancheneignung durch spezifische Funktionen, Ergonomie sowie Technologie und Integrationsumfang. „Dass wir den Award ERP-Software des Jahres gewonnen haben, freut uns sehr“, kommentiert Eike Schmidt, Vorstand Produkte der MACH AG. „Es zeigt, dass unsere Lösung die Bedürfnisse der Verwaltung in idealer Weise erfüllt. Die einfache und unkomplizierte Implementierung der Software ermöglicht den Anwendern ein agiles Projekt-Management – ein Punkt, der im öffentlichen Bereich einen großen Vorteil darstellt.“ (ve)

www.mach.de

Stichwörter: Finanzwesen, MACH AG, Universität Potsdam, Auszeichnung, Enterprise Resource Planning

Bildquelle: MACH AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Duisburg: Zugang für E-Rechnungen
[18.7.2018] Im Rahmen ihres Masterplans Digitalisierung bietet die Stadt Duisburg nun einen Zugang für elektronische Rechnungsdokumente an. mehr...
Am Ohmberg: E-Rechnung mit adKOMM
[12.7.2018] Digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und die E-Rechnung wird die Gemeinde Am Ohmberg einführen. Unterstützt wird sie dabei vom Unternehmen adKOMM. mehr...
Am Ohmberg startet mit Unterstützung von adKOMM in den digitalen Schriftverkehr und die E-Rechnung.
Gesamtabschluss: Komplexität unterschätzt Bericht
[9.7.2018] Zahlreichen Kommunen mangelt es noch an den organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Aufstellung des Gesamtabschlusses. Auch fehlt vielerorts das Verständnis dafür, wie dieser für die Steuerung des Konzerns Kommune genutzt werden kann. mehr...
Den kommunalen Gesamtabschluss aufzustellen ist eine sehr aufwendige Aufgabe.
Ausschreibungen: Freie Wahl – oder doch nicht? Bericht
[5.7.2018] Noch immer herrscht Verärgerung im Markt für kommunale Finanz-Software. Einige Hersteller fühlen sich bei der Ausschreibung wechselwilliger CIP-Anwender ausgebootet und klagen über unlautere Geschäftspraktiken. mehr...
Ausschreibungen von Finanz-Software: Anbieter beklagen den Bruch des Wettbewerbs- und Vergaberechts.
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...