Saarland:
Piloten für die Smart School


[17.11.2016] Im Rahmen des 10. Nationalen IT-Gipfels (16.-17. November 2016, Saarbrücken) ist der Startschuss für das Projekt Smart School gefallen. Eine Vorreiterrolle übernehmen zwei saarländische Schulen.

Das jetzt gestartete Projekt Smart School soll modellhaft den Ausbau der Schule zu einer umfassend digitalisierten Einrichtung zeigen. Zwei saarländische Schulen nehmen als Piloten an dem Projekt Smart School teil, welches jetzt anlässlich des diesjährigen Nationalen IT-Gipfels in Saarbrücken (16.-17. November 2016) vorgestellt wurde. Wie die saarländische Staatskanzlei mitteilt, soll am Beispiel des Gymnasiums Wendalinum gezeigt werden, inwieweit der Einsatz digitaler Medien das Lehren und Lernen fördern kann. Mit der Ausstattung aller Lehrkräfte mit Tablets, der Einführung eines digitalen Klassenbuchs, einem Klassenraum-Management-System, einem Schul-Server, einer Bildungscloud sowie der Entwicklung von Unterrichtskonzepten mit digitalen Medien stellt die Schule die digitale Bildung in den Mittelpunkt ihrer nachhaltigen Schulentwicklung. Die Gemeinschaftsschule Bellevue werde im Rahmen von Smart School modellhaft mit digitalen Geräten und spezieller Lern-Software für den Unterricht ausgestattet. Das Unternehmen AixConcept liefert etwa die Netzwerklösung MNSpro, die alle Computer der Schule miteinander verbindet und den Administrationsaufwand spürbar verringert. MNSpro gibt Lehrern laut Hersteller die Möglichkeit, auch ohne große IT-Kenntnisse eine digitale Lernumgebung zu schaffen und die Übersicht über die Aktivitäten der Schüler zu behalten. Darüber hinaus werden an der Gemeinschaftschule Bellevue bereits praktizierte, IT-basierte didaktische Konzepte weiterentwickelt, um die digitale Bildung bestmöglich in den Lehrplan zu integrieren. Zudem werden die Lehrer für den Unterricht in der Smart School weitergebildet. Damit werde der Weg der medienbezogenen Schulentwicklung fortgesetzt, den die Gemeinschaftsschule vor einigen Jahren eingeschlagen habe. „Am Beispiel der Gesamtschule Bellevue zeigen wir mit den unterschiedlichen Partnern, die derzeit ideale Realisierung von digitaler Bildung. Die Lösungen sind da. Man muss sie nur noch adaptieren und in die Schulen bringen“, meint AixConcept-Geschäftsführer Thomas Jordans.
„Ziel der Smart School ist es, modellhaft den Ausbau der Schule zu einer umfassend digitalisierten Einrichtung zu zeigen. In der Schule soll Bildung für die und in der digitalen Welt stattfinden. Darüber hinaus soll auch die Schulverwaltung und die Kommunikation zwischen den Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern digital erfolgen“, beschreibt die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die Ziele des Projekts. Die unterschiedlichen Herangehensweisen der beiden Smart Schools sollen für andere Schulen bundesweit Möglichkeiten aufzeigen, wie medienbezogene Schulentwicklung gelingen kann. Das Land ergänzt dies nach eigenen Angaben durch gezielte Maßnahmen der Lehreraus- und -fortbildung.
„Am Beispiel der Smart Schools zeigt sich, wie digitales Lernen funktionieren kann. Schülerinnen und Schüler lernen, digitale Technik zu verstehen und sie clever zu benutzen – das beste Rüstzeug, um in einer zunehmend digitalen Welt souverän den eigenen Lebensweg zu gestalten“, erklärte Bundesbildungsministerin Professorin Johanna Wanka. Mit dem im Oktober vorgestellten „DigitalPakt#D“ (wir berichteten) will das BMBF gemeinsam mit den Ländern in den kommenden fünf Jahren dazu beitragen, leistungsfähige digitale Infrastrukturen für Schulen sowie entsprechende pädagogische Konzepte und eine passende Lehreraus- und -weiterbildung zu schaffen. (bs)

http://www.saarland.de
Weitere Informationen zu den beiden Smart Schools (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, AixConcept, Smart School, Saarland, Annegret Kramp-Karrenbauer, Johanna Wanka

Bildquelle: lev dolgachov/Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
DigitalPakt Schule: Bitkom zieht Zwischenbilanz
[30.6.2022] Der Mittelabruf aus dem DigitalPakt Schule muss beschleunigt werden. Der Digitalverband Bitkom begrüßt es, dass die Bundesregierung zu diesem Zweck unter anderem die Antrags- und Genehmigungsverfahren entbürokratisieren will. Bevor ein DigitalPakt 2.0 aufgesetzt werden kann, sei allerdings eine Zwischenbilanz anzufertigen, und es müsste ein Austausch mit allen relevanten Akteuren stattfinden. mehr...
Kreis Stade: DigitalPakt Schule ausgeschöpft
[17.6.2022] Rund 860.000 Euro erhält der Landkreis Stade aus dem DigitalPakt Schule. Investieren wird er sie in die technische Infrastruktur der Bildungseinrichtungen. Digitale End- und Anzeigegeräte hat die Kommune bereits beschafft und so die ihr zustehenden Fördermittel aus dem DigitalPakt fast vollständig ausgeschöpft. mehr...
Kreis Stade erhält Bewilligungsbescheid aus dem DigitalPakt Schule.
Baden-Württemberg: Kultusministerium informiert per Messenger
[10.6.2022] In Baden-Württemberg bietet das Kultusministerium über den Instant-Messenger Threema einen neuen Informationskanal an. Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Interessierte können den Infokanal abonnieren und Informationen zu Themen rund um Bildung und Schule erhalten. mehr...
Saarland: OSS-Messenger pilotiert
[9.6.2022] Im Saarland ist jetzt der Startschuss für die Pilotphase des Messengers gefallen, der auf der landeseigenen Bildungscloud Online-Schule Saarland (OSS) basiert. Er wird zunächst an 30 Pilotschulen getestet. mehr...
Baden-Württemberg: Digitalisierungsstand von Schulen messen
[8.6.2022] In Baden-Württemberg startet ein Evaluationsprogramm, das es Schulen erlaubt, ihren Digitalisierungsstand zu erfassen und einzuordnen. Daran sollen gezielte Unterstützungsangebote für die nächsten Digitalisierungsschritte der teilnehmenden Schulen anschließen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
Aktuelle Meldungen