Magdeburg:
Urkunden online anfordern


[30.11.2016] Einen neuen Service bietet jetzt die Stadt Magdeburg: Standesamtliche Dokumente können ab sofort online angefordert werden. Das Urkundenportal basiert auf der E-Government-Plattform Sachsen-Anhalt-Connect (SAC) der Kommunalen IT-UNION.

Die Stadt Magdeburg hat ihr E-Government-Angebot um ein Urkundenportal erweitert. Bürger der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg können Personenstandsurkunden und beglaubigte Abschriften vom Standesamt künftig bequem vom heimischen PC aus anfordern. Wie die Kommunalen Informationsdienste (KID) Magdeburg mitteilen, können die Bürger über das neue Urkundenportal ihre Anliegen barrierefrei übermitteln, sich mittels Personaldokument legitimieren sowie zeitgemäß und komfortabel bezahlen. Beigeordneter Holger Platz, in dessen Zuständigkeit das Standesamt der Landeshauptstadt Magdeburg fällt, sagte bei der Portalvorstellung: „Wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger den Online-Service nutzen, fallen für die Stadtverwaltung Schriftverkehr und Nachfragen weg, dadurch verkürzen sich Bearbeitungszeiten.“ Die Bearbeitung werde für den Bürger zudem transparenter. „Mit den angebotenen Bezahlmöglichkeiten Kreditkarte, PayPal und zukünftig paydirekt geht die Landeshauptstadt Magdeburg den Schritt in die moderne Online-Zahlung“, ergänzte der Bürgermeister und Beigeordnete für Finanzen und Vermögen, Klaus Zimmermann. Das Magdeburger Urkundenportal ist eine Ausgestaltung des Bürgerportals Sachsen-Anhalt-Connect (SAC) der Kommunalen IT-UNION (KITU). Über die Plattform stehen den Behörden des Landes mehr als 1.800 rechtssichere PDF-Formulare sowie über 120 intelligente Antragsassistenten zur Verfügung. SAC wird im nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentrum von KID Magdeburg betrieben und erfüllt vollständig die in Sachsen-Anhalt geltenden Datenschutzbestimmungen. Nach Angaben des kommunalen IT-Dienstleisters soll das Urkundenportal noch ausgebaut werden. So sollen in einem nächsten Schritt die Verifizierung mithilfe des neuen Personalausweises sowie der Einsatz der in den BürgerBüros und in der Ausländerbehörde vorhandenen Terminals geprüft werden. (bs)

http://www.magdeburg.de
http://www.sachsen-anhalt-connect.de
http://www.kid-magdeburg.de

Stichwörter: Fachverfahren, KID Magdeburg, Standesamtswesen, Magdeburg, KITU

Bildquelle: Mandy Bremse/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Konstanz: Modellprozess digitale Kfz-Zulassung
[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln. mehr...
Zeiterfassung: Abläufe vereinfacht Bericht
[11.9.2019] In Holzgerlingen erfassen die Mitarbeiter des Bauhofs und des Rathauses ihre Arbeitszeiten mithilfe der Software AIDA. Gegenüber der papierbasierten Abwicklung bringt das enorme Erleichterungen für alle Beteiligten mit sich. mehr...
Mobile Arbeitszeiterfassung spart viel Aufwand.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Sozialwesen: Weg aus dem Dschungel finden Bericht
[28.8.2019] Mit der Reform der Eingliederungshilfe im Bundesteilhabegesetz steht ein Paradigmenwechsel an, der die Kommunen vor organisatorische, finanzielle und personelle Herausforderungen stellt. Modellkommunen zeigen, wie die Umsetzung gelingen kann. mehr...
Eingliederungshilfe: Neue Regeln effektiv umsetzen.
Grevenbroich: Infoma-Lösung für Stadtbetriebe
[27.8.2019] Die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe kommt künftig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zum Einsatz. mehr...