krz:
Entscheidung für newsystem


[2.12.2016] Die Verbandskommunen des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) werden bis zum Jahr 2021 auf die Finanz-Software newsystem von Anbieter Infoma umsteigen. Als Piloten sollen ab 2018 die Stadt Lübbecke sowie die Gemeinden Kirchlengern und Rödinghausen mit der Lösung arbeiten.

Die Verbandskommunen des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) steigen bis 2021 auf die Finanz-Software newsystem von Infoma um. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) wird seine bisherige Lösung für das Finanzwesen durch die integrierte Produktfamilie newsystem von Anbieter Infoma ablösen. Als Mitglied des Zweckverbands KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister – profitiert das krz dabei zusätzlich von einem Rahmenvertrag, welchen KDN und Infoma im vergangenen Frühjahr geschlossen haben: Demnach können über den Zweckverband alle Module der integrierten Produktfamilie zu attraktiven Konditionen erworben werden. „Unter Berücksichtigung aller Faktoren hat sich Infoma newsystem als die geeignetste Finanzlösung herausgestellt, die unseren Verbandskommunen auch zukünftig in Bedienung, Integration, Betrieb und Funktionalität den bisherigen Standard gewährleistet“, begründet krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch die Entscheidung. Infoma-Geschäftsführer Oliver Couvigny fügt hinzu: „Ich freue mich über das in uns gesetzte Vertrauen. Mit der integrierten Produktfamilie Infoma newsystem erhalten die Kunden nun eine nachhaltige, wirtschaftliche und moderne Lösung, die alle Voraussetzungen zur Digitalisierung und damit Optimierung ihrer Verwaltungsabläufe bereithält.“ Wie die beiden Unternehmen mitteilen, werden ab Januar 2018 zunächst die Stadt Lübbecke sowie die Gemeinden Kirchlengern und Rödinghausen auf das newsystem Finanzwesen umsteigen. Bis 2021 sollen alle 35 Mitgliedsverwaltungen des krz umgestiegen sein. Die Umsetzung des komplexen Projekts erfolge in mehreren Stufen. Aktuell werde ein detaillierter Umsetzungsplan für den Roll-out von newsystem inklusive Anbindung der bewährten Vor- und Nachverfahren in den Verwaltungen einschließlich Workflow und Archivsystem erarbeitet. Nach dieser Vorlage gehen die drei Pilotkommunen in den für Anfang 2018 vorgesehenen Produktivbetrieb. Alle aus den Pilotprojekten gewonnenen Erkenntnisse sollen im Anschluss über ein parallel laufendes Konfigurationsmanagement in ein modifiziertes, optimiertes Drehbuch für die weiteren Umstellungen einfließen, so krz und Infoma weiter. „Der Roll-out für die 35 Verwaltungen und deren Eigenbetriebe schließt sich in drei weiteren Wellen zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 1. Januar 2021 an“, zeigt Martin Kroeger, Abteilungsleiter Finanzservice im krz, die nächsten Projektschritte zur Verfahrenseinführung auf. (bs)

http://www.krz.de
http://www.infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Infoma, Lübbecke, Kirchlengern, Rödinghausen

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
VOIS: Ganzheitliche Lösung Bericht
[26.11.2021] Als Teil der VOIS-Plattform feiert mit der VOIS|DALE Darlehensverwaltung ein weiterer Baustein seine Markteinführung. mehr...
Hardcopy aus der VOIS|DALE Darlehensverwaltung.
KDO: Neue Software-Generation Bericht
[24.11.2021] Einen Technologiewandel hat die Finanz-Software KDO-doppik&more vollzogen. Die neue Lösung auf Basis von SAP S/4HANA soll in den kommenden Jahren sukzessive bei allen KDO-Kunden eingeführt werden. mehr...
KDO Finanzlösung: Wechsel auf SAP S/4HANA.
Hüttenberg: Budget im Blick Bericht
[22.11.2021] Als erste Kommune im Verbandsgebiet von ekom21 hat sich die Gemeinde Hüttenberg im Lahn-Dill-Kreis für das Modul Integriertes Berichtswesen Plus des Finanzsystems Infoma newsystem entschieden. Damit können unter anderem Investitionen besser überwacht werden. mehr...
Die Gemeinde Hüttenberg verwendet iBWplus.
Finanzwesen: Steuern mit Rundblick Bericht
[9.11.2021] Bei knappen Ressourcen ist es wichtig, aus Daten die richtigen Schlüsse für Entscheidungen zu ziehen. Dabei helfen intelligentes Daten-Management und eine zentrale Analyseplattform, die aktuelle Informationen über alle Politikbereiche auf Knopfdruck auswertet. mehr...
360-Grad-Steuerung durch intelligentes Daten-Management.
Sachsen: Einführung von Infoma newsystem
[14.10.2021] Vier sächsische Pilotkommunen führen jetzt die Lösung Infoma newsystem ein. Bereits vor knapp einem Jahr haben sich die Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) und Hersteller Axians Infoma zur Zusammenarbeit entschieden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen