Schleswig-Holstein:
Weitere Kommunen setzen auf Care4


[9.12.2016] Acht weitere Kommunen in Schleswig-Holstein benutzen nun die INFOsys Kommunal Software Care4 Sozial. In verschiedenen Schulungen wurden die Sachbearbeiter in die Software eingewiesen.

Die Software Care4 Sozial ist nun auch in der Stadt Kaltenkirchen, den Ämtern Bornhöved, Kisdorf und Bad Bramstedt-Land, Boostedt-Rickling und Itzstedt sowie den Gemeinden Henstedt-Ulzburg und Barsbüttel eingeführt worden. Das teilte das Unternehmen INFOsys Kommunal mit. Im Jahr 2016 seien somit insgesamt elf Kommunen aus Schleswig-Holstein in den Care4-Leistungsbereichen SGB XII, AsylbLG, Wohngeld sowie Bildung und Teilhabe geschult worden. Die Schulungen der Sachbearbeiter hätten zum Teil für zwei Ämter gemeinsam stattgefunden, um Synergien zu schaffen und die Kosten gering zu halten, informierte das Unternehmen. Das Amt Bad Bramstedt-Land, dessen Mitarbeiter zusammen mit den Sachbearbeitern des Amtes Kisdorf geschult wurden, blicke laut Fachbereichsleiter Sven Klinger positiv auf die Schulungen zurück: „Die Schulung war sehr praxisorientiert und somit für die Sachbearbeiter auch sehr interessant. Bei Rückfragen und Änderungswünschen hat INFOsys Kommunal schnell und unkompliziert geantwortet.“ Wie das Unternehmen weiter mitteilte, seien zwei weitere Neueinführungen in Schleswig-Holstein für das Frühjahr 2017 geplant. (sav)

www.infosys-kommunal.de

Stichwörter: Fachverfahren, INFOsys Kommunal, Sozialwesen



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Friedhofswesen: Anforderungen ändern sich Bericht
[17.10.2018] Das Friedhofswesen verändert sich: Der Trend zu alternativen Bestattungsformen nimmt zu, Grabnutzungszeiten werden kürzer. Hinzu kommen neue Herausforderungen wie die Anbindung mobiler Datenerfassungsgeräte oder die Erstellung digitaler Friedhofspläne. mehr...
Trend geht zur mobilen Friedhofskontrolle.
Bayern: Wahl-Software besteht Feuertaufe
[17.10.2018] Bei der Landtagswahl in Bayern am vergangenen Sonntag (14. Oktober) hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ihre neue Wahl-Software erstmals getestet. mehr...
Erfolgreicher erster Einsatz für die neue Wahl-Software OK.VOTE der AKDB.
Münster: Besucher steuern mit Qmatic
[15.10.2018] Die Ausländerbehörde der Stadt Münster führt zur Besuchersteuerung eine Lösung des Unternehmens Qmatic ein, welche auch regelmäßige Prozessoptimierungen unterstützt. mehr...
Marl: Mit Kita-Navigator online
[9.10.2018] Der Kita-Navigator der Stadt Marl ist online. Die Lösung von ITK Rheinland erleichtert nicht nur die Suche nach der passenden Kita, sondern ermöglicht auch die Vormerkung eines Kindes in bis zu sieben Wunschkitas. mehr...
Ausländerwesen: Besucherströme leiten Bericht
[21.9.2018] Die Software-Lösung TeVIS von Anbieter Kommunix entlastet nicht nur Ausländerbehörden, sondern kann auch in anderen Ämtern helfen, Besucherströme zu managen. Anwender aus Niedersachsen und Bremen berichten von ihren Erfahrungen. mehr...
Keine vollen Behördenflure mehr dank TeVIS.