Kriftel:
Moderner und sicherer


[22.12.2016] Einen modernen Internetauftritt und mehr Datensicherheit – das sind zwei Ziele, die die hessische Gemeinde Kriftel im neuen Jahr verwirklichen möchte. Ein E-Payment-Verfahren wurde bereits Mitte 2016 eingeführt.

Die Gemeinde Kriftel hat sich dazu entschieden ihre bestehenden Webseite zu modernisieren und die Sicherheit zu erhöhen. Die bestehende Homepage sei nicht smartphone- und tabletfähig, zudem solle die Bedienungsfreundlichkeit verbessert werden, informiert die Gemeinde im Main-Taunus-Kreis. In den vergangenen Wochen wurden drei Firmen eingeladen, die sich auf die Erstellung und Begleitung von Internetauftritten von Kommunen spezialisiert hatten. „Zwei Firmen haben bereits Angebote abgegeben. Sobald alle Angebote vorliegen, kann die Entscheidung über die Auftragsvergabe durch den Gemeindevorstand vorgenommen werden“, gab der Erste Beigeordnete Franz Jirasek jüngst in den Ausschüssen bekannt. Priorität haben nach Angaben der Gemeinde die Umstellung auf ein Responsive Web-Design, mit dem die Internetseite auch mit mobilen Endgeräten komfortabel genutzt werden kann, die Barrierefreiheit sowie eine einfache Bedienbarkeit der Software. Im Haushalt 2016 waren dafür unter dem Oberbegriff „Planung und Ausstattung E-Government“ 23.300 Euro veranschlagt worden. Weitere Maßnahmen werden zurzeit noch geprüft: die Einführung eines Dokumenten-Management-Systems und eine sichere elektronische Kommunikation durch die Einführung der De-Mail. Die Möglichkeit, online zu bezahlen, wurde bereits im zweiten Halbjahr 2016 realisiert. Über das E-Payment-Verfahren können die Bußgelder bezahlt werden, die für Straßenverkehrsverstöße anfallen. Jirasek: „Das Online-Zahlsystem wurde sofort angenommen. Es ist mittlerweile gut in die internen Abläufe integriert und beschleunigt das Verfahren sowohl für die Bürger als auch für die Verwaltung. Deshalb soll es künftig auch für andere Bereiche angeboten werden.“ Auch die Verbesserung der IT-Sicherheit ist ein Ziel. Die Zahl der Cyber-Angriffe habe in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Auch Kommunalverwaltungen seien hiervon betroffen, berichtet Franz Jirasek. „Die Landesregierung hat Mittel für die Sicherheitsberatung von Kommunen zur Verfügung gestellt.“ Über die ekom21 lässt sich die Gemeindeverwaltung Kriftel diesbezüglich beraten. Eine umfassende Sicherheitsüberprüfung hat bereits stattgefunden. Für die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes waren 2016 Mittel in Höhe von 2.500 Euro zur Verfügung gestellt worden. Für die Umsetzung des Konzeptes und die Erhöhung der IT-Sicherheit werden 2017 rund 11.000 Euro benötigt. (sav)

http://www.kriftel.de
http://www.ekom21.de

Stichwörter: Portale, CMS, IT-Sicherheit, E-Payment, ekom21



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
krz: regio-iT-Serviceportal für 36 Kommunen
[30.11.2022] Das Kommunale Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat 36 Kommunen der Kreise Herford, Minden-Lübbecke und Lippe mit dem Serviceportal von regio iT ausgestattet. Nun gilt es, dieses mit Leben zu füllen. mehr...
Bad Oeynhausen: Erfolgreicher Relaunch Bericht
[29.11.2022] Um den Anforderungen des OZG gerecht zu werden, hat sich die Stadt Bad Oeynhausen entschieden, alle angebotenen Online-Dienste auf einem Serviceportal zu bündeln. Bei der Umsetzung stand ihr der Dienstleister Südwestfalen-IT zur Seite. mehr...
Projektgruppe der Stadt Bad Oeynhausen zum Website Relaunch.
Braunschweig: Zentrales Serviceportal freigeschaltet
[24.11.2022] Braunschweig hat ein zentrales Serviceportal mit 40 Leistungen online gestellt. Die Stadt verweist auf Digitalisierungshürden seitens des Bundes, die eine vollständige Digitalisierung mancher Services verhindern. mehr...
Braunschweig stellt sein neues Online-Serviceportal vor.
Celle: Landkreisweiter Portalverbund
[22.11.2022] In Kreis und Stadt Celle sowie in der Gemeinde Südheide wird ein verwaltungsübergreifendes Portal mit OZG-Leistungen pilotiert, das aktuell mehr als 50 Services enthält. Weitere Gemeinden des Kreises sollen schrittweise an das Portal angeschlossen werden. mehr...
Celle: Landkreisweites Serviceportal für Online-Verwaltungsleistungen.
Portal: Barrierefreiheit im Blick
[22.11.2022] Das BMI, das ITZBund, das BVA und die hessische Landesbeauftragte für barrierefreie IT haben ein Portal lanciert, das zahlreiche Informationen und Umsetzungshilfen zur barrierefreien IT bereithält. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen