Barrierefreiheit:
Bewerber fliegen auf Biene-Award


[5.9.2003] Den hohen Stellenwert des Themas barrierefreies Internet dokumentieren mehr als 170 Teilnehmer, die sich mit ihren Beiträgen um den Biene-Award beworben haben.

Rund 170 Unternehmen, Organisationen und Behörden haben ihre Internetangebote zum Biene-Award, dem Wettbewerb für barrierefreie Webgestaltung der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen, angemeldet. "Biene" steht für den Slogan "Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten". "Die hohe Beteiligung übertrifft unsere optimistischsten Prognosen," freut sich Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen: "Beim Wettbewerbsbeginn im Mai haben wir mit maximal 100 Teilnehmern gerechnet. Dass es jetzt sogar mehr als 170 geworden sind, zeigt, welche gesellschaftliche Bedeutung das Thema der digitalen Integration von Menschen mit Behinderungen in der Informationsgesellschaft erlangt hat." In den kommenden drei Monaten prüft und bewertet ein Team an der Universität Bremen die Beiträge anhand eines Bewertungsverfahrens, das Fachleute und Betroffene auf Grundlage der "Barrierefreie Informationstechnik Verordnung" (BITV) gemeinsam entwickelt haben. Die Preisträger werden im Rahmen einer Festveranstaltung am 3. Dezember in Berlin ausgezeichnet.

http://www.biene-award.de

Stichwörter: Barrierefreiheit, Biene-Award, Digitale Chancen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge
Smart City: Der Wert kommunaler Daten
[28.2.2020] In Verhandlungen mit privaten Anbietern zu Smart-City-Lösungen stecken Kommunen häufig zurück, insbesondere was die Verfügung über ihre Daten angeht. Das ergab jetzt eine Studie zur Datensouveränität von Partnerschaft Deutschland. mehr...
Häufig sei Kommunen der Wert ihrer im Zuge von Smart City-Anwendungen erhobenen Daten nicht bewusst, so die Studie von PD.
Würzburg: RIS reduziert Papierstapel
[28.2.2020] Vor sechs Jahren hat die Würzburger Stadtverwaltung ein Ratsinformationssystem eingeführt. Fast zwei Millionen Blatt Papier hat sie seither eingespart. Rund eine halbe Million Zugriffe verzeichnet außerdem das Bürgerinformationssystem der Kommune. mehr...
Interview: Zwischen den Polen Interview
[28.2.2020] Der Bund will die Abhängigkeit von einzelnen IT-Anbietern verringern, um die digitale Souveränität zu stärken. Kommune21 sprach darüber mit Andreas Kleinknecht, der bei Microsoft das Geschäft mit der öffentlichen Hand verantwortet. mehr...
Andreas Kleinknecht
Portale: Online-Anträge für regisafe
[28.2.2020] Die Portallösung von comundus regisafe wird um einen Online-Antragsservice erweitert, der ab dem zweiten Quartal 2020 gemeinsam mit Stellenbesetzung und Ratsinformation unter einer Oberfläche zur Verfügung stehen soll. mehr...
Interview: Kultur der Kooperation Interview
[27.2.2020] Über die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes sprach Kommune21 mit Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern, und Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei der MACH AG. mehr...
Ina-Maria Ulbrich / Arne Baltissen
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Aktuelle Meldungen