CeBIT 2017:
Zentraler Marktplatz für kommunale IT


[16.3.2017] Am Gemeinschaftsstand des Verbands Databund stellen sich auf der CeBIT 2017 insgesamt 24 Dienstleister und Software-Unternehmen vor. Unter dem Titel Fokus Kommune finden täglich Fachvorträge statt.

Auf der CeBIT 2017 (20. bis 24. März, Hannover) präsentieren sich auf dem 430 Quadratmeter großen Databund-Gemeinschaftsstand (Halle 7, Stand B62) insgesamt 24 IT-Dienstleister und Software-Unternehmen. Seit Jahren gelte der Gemeinschaftsstand im Public Sector Parc als erster und wichtigster Anlaufpunkt für öffentliche Verwaltung und kommunale IT, informiert Databund, der Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Hersteller für den öffentlichen Sektor. Neben den einzelnen Unternehmenspräsentationen will Databund nach eigenen Angaben mit dem Messeauftritt ebenso auf die Ziele und die Positionen des Verbands aufmerksam machen.
Mit Blick auf die Initiativen des Bundes beziehungsweise des IT-Planungsrats hat Databund sieben Thesen zum öffentlichen IT-Sektor und bundesdeutschen E-Government formuliert, die auch im Rahmen der diesjährigen CeBIT diskutiert werden sollen. Den Auftakt dazu bildet die Vorstellung der Thesen am Montag, 20. März, um 13 Uhr im Forum Public Sector Parc und die anschließende Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Bundesinnenministerium, den kommunalen Spitzenverbänden und Verbänden der Digitalwirtschaft in der Databund-Lounge. Von Dienstag bis Freitag finden Fachvorträge im Forum Marktplatz Kommune statt. Unter dem Titel Fokus Kommune wird jeden Tag ein anderes Themenfeld aus dem Bereich kommunale IT beleuchtet. Am Dienstag spricht Uwe Lehnert von der SAKD über „xFinanz: Wenn Fachanwendungen miteinander reden.“ Der Vortrag am Mittwoch „Vielfalt ist nicht immer gut: Warum die Zukunft der ECM-Anbindung in einem Standard liegt“ wird von Robert Wander von Databund gehalten. Stephan Hauber vom Unternehmen HSH referiert am Donnerstag zum Thema „IT-Konsolidierung und digitale Identität“. Sirko Scheffler, ebenfalls von Databund, stellt die Frage: „Portalverbund und kommunale Fachverfahren nach einem Standard?“ am Messefreitag. (sav)

http://www.cebit.de
http://www.databund.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, pirobase imperia, Geoinform Softwarevertrieb, Ceyoniq, HSH, net-Com, Optimal Systems, naviga, codia, H&H, ekom21, Form-Solutions, Kommunix, Kolibri, CeBIT 2017



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Fiberdays22: Neuer Besucherrekord
[22.6.2022] Mehr als 5.500 Akteure aus Politik und Fachbranche kamen zu den Fiberdays22 zusammen. Damit verzeichnet die Digital- und Glasfasermesse einen neuen Rekord. Kernthemen waren die Gigabitstrategie der Bundesregierung, die Beschleunigung des Glasfaserausbaus und der Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit. mehr...
fiberdays 22 verzeichnen Besucherrekord.
PIAZZA Konferenz: Call for Workshops endet Anfang Juli
[22.6.2022] Für die Konferenz „PIAZZA – Für digitale Verwaltung & Gesellschaft“ können noch bis zum 4. Juli Ideen für Workshops eingereicht werden. Die Veranstaltung findet am 7. Dezember statt. mehr...
Zukunftskongress: Prosoz lenkt den Datenfluss
[17.6.2022] Die Digitalisierung vorantreiben und die Daten in den richtigen Fluss bringen – dieser Aufgabe hat sich Prosoz verschrieben. Auf dem 8. Zukunftskongress Mitte Juni präsentierten das Unternehmen seine Lösungen. mehr...
Learntec 2022: E-Learning-Community feiert Wiedersehen
[16.6.2022] Rund 11.000 Bildungsexperten haben in diesem Jahr die Learntec, Europas größte Veranstaltung für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf, besucht. 370 Ausstellende aus 19 Ländern waren präsent. Im kommenden Jahr wird das Fach-Event zum 30. Mal stattfinden, über 80 Prozent der verfügbaren Fläche sind bereits verbindlich gebucht. mehr...
Die Learntec 2022 war ein Erfolg.
Zukunftskongress: Mit ekom21 zum OZG
[16.6.2022] Als Grundlage für eine problemlose Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes bezeichnet der hessische IT-Dienstleister ekom21 seine Lösung civento. Diese stellt er unter anderem auf dem 8. Zukunftskongress in Berlin aus. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen