Konstanz:
Services vollständig verknüpft


[3.4.2017] Ihre Services für Bürger und Gewerbetreibende stellt die Stadt Konstanz ab sofort auf einem neuen E-Government-Portal zur Verfügung. Als erste Kommune in Baden-Württemberg hat die Stadt dabei eine vollständige Verknüpfung ihrer Verwaltungsdaten mit denen des Portals service-bw realisiert.

Stadt Konstanz schaltet One-Stop-Government-Portal frei. Die Stadt Konstanz hat ein neues Serviceportal für Bürger und Gewerbetreibende freigeschaltet. Auf der Website wurden alle Informationen rund um die Verwaltungsleistungen der Stadt neu strukturiert und benutzerfreundlich aufbereitet. Darüber hinaus ist das Serviceangebot über ein modernes Responsive Design nun auch mit allen mobilen Endgeräten optimal nutzbar. Für die Konzeption und technische Umsetzung der Plattform zeichnet das Unternehmen Seitenbau verantwortlich; technische Basis ist das Content-Management-System rukzuk des gleichnamigen Anbieters. In das neue E-Government-Portal der Stadt Konstanz wurden die Daten von www.service-bw.de, dem offiziellen Serviceportal des Landes Baden-Württemberg, vollständig integriert. Dadurch müssen nach Angaben von Seitenbau sämtliche Daten und Inhalte zu den Verwaltungsleistungen der Stadt Konstanz nur noch in einer Plattform gepflegt werden. So werde unter anderem gewährleistet, dass Informationen wie Öffnungszeiten, Ansprechpartner und Zuständigkeiten jederzeit aktuell und konsistent sind – und somit die Qualität der Servicedaten für den Bürger steigt. Gleichzeitig verringere sich der administrative Aufwand der Pflege der Daten für die Stadtverwaltung in nicht geringem Maße. Wie Seitenbau weiter mitteilt, wird es der Stadt Konstanz durch diesen innovativen Ansatz zudem einfacher gemacht, in Zukunft verstärkt Verwaltungsdienstleistungen vollständig digital anzubieten. Für 2017 sei unter anderem geplant, die Verfahren für Anwohnerparkausweise und Wohnungsgebermeldungen ohne Behördengang abwickeln zu können.
Die lückenlose Verknüpfung der Daten zwischen den beiden Serviceportalen erfolgt über die REST-Schnittstelle von service-bw. Dabei werden auch inhaltlich-strukturell die Lebenslagen sowie die Leistungen des Landesportals kommunal abgebildet. Konstanz Oberbürgermeister Uli Burchardt sagt: „Mit service.konstanz.de gehen wir den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer hochmodernen, bürgerfreundlichen Verwaltungsplattform nach den Prinzipien des One-Stop-Government-Ansatzes. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als erste Kommune in Baden-Württemberg eine vollständige Verknüpfung unserer Verwaltungsleistungen mit denen des Serviceportals Baden-Württemberg realisieren konnten.“ Das neue Serviceportal ist ein zusätzliches Angebot zur bestehenden Website, die bis auf weiteres vollständig erhalten bleibt. (bs)

http://service.konstanz.de
http://www.seitenbau.com

Stichwörter: Portale, CMS, Seitenbau, Konstanz

Bildquelle: LouPe/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Düsseldorf: Online-Dienst knackt 10.000er-Marke
[13.6.2019] Gut angenommen wird der Online-Bewohnerparkausweis der Stadt Düsseldorf. Der Service wurde bereits 10.000-mal genutzt. mehr...
Stadt Düsseldorf freut sich über den 10.000sten Nutzer des Online-Parkausweises.
Stralsund: Mängel melden an der Ostsee
[13.6.2019] Ihren Bürgerservice hat die Stadt Stralsund jetzt um einen Mängelmelder erweitert. Die ersten darüber eingegangenen Anliegen konnten bereits gelöst werden. mehr...
Stralsund: Ordnungsamtsleiter Heino Tanschus präsentiert den neuen Mängelmelder.
OZG: FIM-Standard als Katalysator
[11.6.2019] Mehr Tempo bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) fordert der Nationale Normenkontrollrat im Monitor Digitale Verwaltung #2. Nach Ansicht des Unternehmens cit kann dies nur mit einer einheitlichen E-Government-Plattform, die den FIM-Standard unterstützt, gelingen. mehr...
Das Unternehmen cit empfiehlt die Nutzung einer FIM-konformen, einheitlichen Plattform für E-Government.
Plattformen: Hessen nimmt Sozialportal in Betrieb
[7.6.2019] Nach dem Standesamtsportal ist in Hessen mit dem Sozialportal jetzt ein weiterer Baustein zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes realisiert worden. Über die Plattform kann etwa die Übernahme von Kita-Gebühren bei den Jugendämtern vorgenommen werden. mehr...
Startschuss für das Sozialportal in Hessen fällt auf der ekom21-Hausmesse eXPO.
Hiddenhausen: Website neu aufgesetzt
[5.6.2019] In neuem Design zeigt sich der Internet-Auftritt der Gemeinde Hiddenhausen. Beim Relaunch wurde die Kommune vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) unterstützt. mehr...