Konstanz:
Services vollständig verknüpft


[3.4.2017] Ihre Services für Bürger und Gewerbetreibende stellt die Stadt Konstanz ab sofort auf einem neuen E-Government-Portal zur Verfügung. Als erste Kommune in Baden-Württemberg hat die Stadt dabei eine vollständige Verknüpfung ihrer Verwaltungsdaten mit denen des Portals service-bw realisiert.

Stadt Konstanz schaltet One-Stop-Government-Portal frei. Die Stadt Konstanz hat ein neues Serviceportal für Bürger und Gewerbetreibende freigeschaltet. Auf der Website wurden alle Informationen rund um die Verwaltungsleistungen der Stadt neu strukturiert und benutzerfreundlich aufbereitet. Darüber hinaus ist das Serviceangebot über ein modernes Responsive Design nun auch mit allen mobilen Endgeräten optimal nutzbar. Für die Konzeption und technische Umsetzung der Plattform zeichnet das Unternehmen Seitenbau verantwortlich; technische Basis ist das Content-Management-System rukzuk des gleichnamigen Anbieters. In das neue E-Government-Portal der Stadt Konstanz wurden die Daten von www.service-bw.de, dem offiziellen Serviceportal des Landes Baden-Württemberg, vollständig integriert. Dadurch müssen nach Angaben von Seitenbau sämtliche Daten und Inhalte zu den Verwaltungsleistungen der Stadt Konstanz nur noch in einer Plattform gepflegt werden. So werde unter anderem gewährleistet, dass Informationen wie Öffnungszeiten, Ansprechpartner und Zuständigkeiten jederzeit aktuell und konsistent sind – und somit die Qualität der Servicedaten für den Bürger steigt. Gleichzeitig verringere sich der administrative Aufwand der Pflege der Daten für die Stadtverwaltung in nicht geringem Maße. Wie Seitenbau weiter mitteilt, wird es der Stadt Konstanz durch diesen innovativen Ansatz zudem einfacher gemacht, in Zukunft verstärkt Verwaltungsdienstleistungen vollständig digital anzubieten. Für 2017 sei unter anderem geplant, die Verfahren für Anwohnerparkausweise und Wohnungsgebermeldungen ohne Behördengang abwickeln zu können.
Die lückenlose Verknüpfung der Daten zwischen den beiden Serviceportalen erfolgt über die REST-Schnittstelle von service-bw. Dabei werden auch inhaltlich-strukturell die Lebenslagen sowie die Leistungen des Landesportals kommunal abgebildet. Konstanz Oberbürgermeister Uli Burchardt sagt: „Mit service.konstanz.de gehen wir den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer hochmodernen, bürgerfreundlichen Verwaltungsplattform nach den Prinzipien des One-Stop-Government-Ansatzes. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als erste Kommune in Baden-Württemberg eine vollständige Verknüpfung unserer Verwaltungsleistungen mit denen des Serviceportals Baden-Württemberg realisieren konnten.“ Das neue Serviceportal ist ein zusätzliches Angebot zur bestehenden Website, die bis auf weiteres vollständig erhalten bleibt. (bs)

service.konstanz.de
www.seitenbau.com

Stichwörter: Portale, CMS, Seitenbau, Konstanz

Bildquelle: LouPe/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
SIMSme Business: Behördensicher chatten Bericht
[18.6.2018] Messenger erleichtern die Kommunikation und den Arbeitsalltag in der öffentlichen Verwaltung, gleichzeitig muss allerdings der Schutz sensibler und vertraulicher Daten gewährleistet sein. Die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp helfen da nicht weiter. Einfach und sicher ist hingegen die Messenger-Lösung der Deutschen Post. mehr...
Behörden müssen auf die Vorteile der Echtzeitkommunikation via Messenger nicht verzichten.
krz / Advantic: Anwendertreffen iKISS
[12.6.2018] Beim Anwendertreffen iKISS stellen Hersteller Advantic und IT-Dienstleister krz in diesem Jahr neue Module und Funktionen der aktuellen Version 7 vor. mehr...
Frankfurt am Main: Online-Anträge mobil stellen
[8.6.2018] Die Stadt Frankfurt am Main hat ihre Antragssoftware optimiert. Dadurch können Online-Dienstleistungen nun auch per Smartphone oder Tablet genutzt werden. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Elektronische Gewerbeanmeldung
[1.6.2018] In Nordrhein-Westfalen können Gründer und Unternehmer ihre Gewerbeanzeige künftig online übermitteln. Möglich macht das ein neues Portal, betrieben vom Land und bestückt von den kommunalen Spitzenverbänden, Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern. mehr...
In Nordrhein-Westfalen können Gewerbe künftig auch elektronisch angemeldet werden.
Brandenburg: Neu bei Linie6Plus
[29.5.2018] Brandenburg ist der Länderkooperation Linie6Plus beigetreten, um Bürgern und Unternehmen künftig ein modernes Landesportal bereitstellen zu können. Für die Weiterentwicklung der Portal-Software wurde eine enge Zusammenarbeit mit Sachsen-Anhalt vereinbart. mehr...
Brandenburg tritt Länderkooperation Linie6Plus bei.