Lahnstein:
ab-data-Lösung eingeführt


[5.5.2017] Die rheinland-pfälzische Stadt Lahnstein setzt nun auf das Business-Intelligence-System des Unternehmens ab-data. Die Anwendung steht als PC-Lösung oder auch als App zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung von Lahnstein im Rhein-Lahn-Kreis hat sich für die Einführung eines Business-Intelligence-Systems (BI-System) entschieden. Den Zuschlag für die Ein- und Durchführung des Projekts erhielt laut eigenen Angaben ab-data. Wie das Unternehmen mitteilt, haben die Anforderungen an leistungsfähige Analyse- und Steuerungswerkzeuge spätestens mit der Einführung doppischer Buchführungssysteme in den Kommunen deutlich zugenommen. Neuerdings würde dabei auch die Nachfrage nach mobiler Online-Verfügbarkeit aktueller Eckdaten aus der Verwaltung steigen – das gelte insbesondere für entscheidungsrelevante Finanzdaten. Mit dem auf Oracle-Technologien basierenden Web KomPASS habe ab-data eine BI-Lösung, die die technischen Anforderungen erfülle und ein preisattraktives Lizenzmodell biete. Gestaffelt in Basis- und Komfortpaket liefert das Unternehmen unterschiedlich viele Standard-Dashboards und Analysen nebst Funktionalitäten wie Taschenhaushalt, automatischer Vor- und Lagebericht, Jahresabschlussmonitor oder Prognosen zur Steuerung der kommunalen Finanzdaten an. Die Anwendung steht sowohl als PC-Lösung als auch als App zur Verfügung. Sie kann daher nicht nur von der Verwaltungsspitze und Finanzexperten im Hause genutzt werden, sondern auch gezielt dezentral zum Beispiel von Produktverantwortlichen, Bürgermeistern, Geschäftsführern in Tochterunternehmen, überörtlichen Rechnungsprüfern oder auch den Bürgern. In der Stadtverwaltung Lahnstein vertraue man dabei auf die Dienste des Kommunalen Gebietsrechenzentrums Koblenz (KGRZ), wo die neue Anwendung nebst dem ab-data Web Finanzwesen als Webhosting-Lösung betrieben wird. Das KGRZ Koblenz ist strategischer Partner von ab-data für das Angebot webbasierter Finanz-Software-Lösungen in Rheinland-Pfalz. (sav)

www.lahnstein.de
www.ab-data.de

Stichwörter: Finanzwesen, ab-data, Kommunales Gebietsrechenzentrum Koblenz, Lahnstein, Web KomPASS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Am Ohmberg: E-Rechnung mit adKOMM
[12.7.2018] Digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und die E-Rechnung wird die Gemeinde Am Ohmberg einführen. Unterstützt wird sie dabei vom Unternehmen adKOMM. mehr...
Am Ohmberg startet mit Unterstützung von adKOMM in den digitalen Schriftverkehr und die E-Rechnung.
Gesamtabschluss: Komplexität unterschätzt Bericht
[9.7.2018] Zahlreichen Kommunen mangelt es noch an den organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Aufstellung des Gesamtabschlusses. Auch fehlt vielerorts das Verständnis dafür, wie dieser für die Steuerung des Konzerns Kommune genutzt werden kann. mehr...
Den kommunalen Gesamtabschluss aufzustellen ist eine sehr aufwendige Aufgabe.
Ausschreibungen: Freie Wahl – oder doch nicht? Bericht
[5.7.2018] Noch immer herrscht Verärgerung im Markt für kommunale Finanz-Software. Einige Hersteller fühlen sich bei der Ausschreibung wechselwilliger CIP-Anwender ausgebootet und klagen über unlautere Geschäftspraktiken. mehr...
Ausschreibungen von Finanz-Software: Anbieter beklagen den Bruch des Wettbewerbs- und Vergaberechts.
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...
Innovationspreis 2018: Axians Infoma sucht Kommune der Zukunft
[14.6.2018] Kommunen, die sich mit der Software Infoma newsystem für die Zukunft aufstellen, können sich jetzt um den Axians Infoma Innovationspreis bewerben. mehr...