Kreis Cloppenburg:
KDO betreibt jetzt die IT


[16.5.2017] Für den Betrieb der IT des Kreises Cloppenburg ist künftig die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) zuständig.

Der Kreis Cloppenburg hat den Betrieb seiner IT zu Beginn dieses Jahres an die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) übertragen. Der kommunale IT-Dienstleister und die Kommune haben dazu eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung geschlossen. Wie die KDO berichtet, ist die Entscheidung für den Kreis Cloppenburg eine logische Konsequenz aus den steigenden Anforderungen an die Informationstechnik. „Wir konzentrieren unsere Kompetenzen jetzt auf Controlling, Organisation und Optimierung des EDV-Einsatzes und überlassen den Betrieb der IT einem fachkundigen Dienstleister“, erklärte Landrat Johann Wimberg. Die KDO wird die 650 IT-Arbeitsplätze des Kreises nach eigenen Angaben in ihre kommunale Cloud-Infrastruktur integrieren und mit ihrem ISO-zertifizierten Hochleistungsrechenzentrum für einen sicheren, hochverfügbaren IT-Betrieb sorgen. Das Konzept der IT aus der Steckdose setze sich damit immer weiter durch. Bis Ende dieses Jahres sei der KDO-Cloud-Arbeitsplatz dann bereits bei 20 Kommunen unterschiedlicher Größenordnung im Einsatz. (bs)

http://www.lkclp.de
http://www.kdo.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Kreis Cloppenburg, IT-Outsourcing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
govdigital: Neue Blockchain-Genossenschaft
[13.12.2019] Zehn öffentliche IT-Dienstleister haben die kommunal ausgerichtete Blockchain-Genossenschaft govdigital gegründet. Sie soll Akteure aus Ländern und Kommunen zusammenbringen, um Verwaltungsdienste auf Blockchain- oder KI-Basis zu ermöglichen. mehr...
Innovationsstiftung Bayerische Kommune: Studie zum IT-Outsourcing
[12.12.2019] Mit C³ Compliant Community Cloud legt die Innovationsstiftung Bayerische Kommune eine Studie zum sicheren IT-Outsourcing in Kommunen vor. mehr...
Kreis Steinfurt: Bauämter mit gemeinsamem Server
[21.11.2019] In den 24 Kommunen im Kreis Steinfurt soll künftig ein gemeinsamer Server für Planungs- und Beteiligungsprozesse rund um die Bauleitplanung eingesetzt werden. mehr...
Alle Bau- und Planungsamtsleiter stimmen der gemeinsamen Nutzung eines Servers für Planungs- und Beteiligungsprozesse im Kreis Steinfurt zu.
Herscheid: Klein aber digitalisierend
[15.11.2019] Einen Rechnungsworkflow hat Herscheid mit der Südwestfalen IT bereits eingeführt. Als nächstes will die Gemeinde das Bürgerportal des kommunalen IT-Dienstleisters an den Start bringen. mehr...
Digitale Souveränität: Abhängigkeiten einschränken Bericht
[12.11.2019] Eine PwC-Studie unterstreicht die Technologieabhängigkeit der öffentlichen Verwaltung. Das Bundesinnenministerium will die digitale Souveränität des Staates in der Informationstechnik wiederherstellen und macht sie deshalb zu einem Handlungsschwerpunkt. mehr...
BMI für Stärkung der digitalen Souveränität des Staates.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Aktuelle Meldungen