KDRS/RZRS:
Neue Geschäftsführung im Amt


[12.5.2017] Zum 1. Mai 2017 haben Andreas Majer und Joachim Kischlat die Geschäftsführung von KDRS/RZRS übernommen. Die Neubestellung steht im Zusammenhang der geplanten Fusion der im DV-Verbund Baden-Württemberg organisierten kommunalen Rechenzentren.

KDRS/RZRS: Neue Geschäftsführung im Amt. Der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) und die Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (RZRS) haben eine neue Geschäftsführung. Wie der kommunale IT-Dienstleister jetzt mitteilt, wurden zum 1. Mai 2017 Andreas Majer zum Vorsitzenden der Geschäftsführung und Joachim Kischlat zum kaufmännischen Geschäftsführer bestellt. Majer kommt von der Stadtverwaltung Stuttgart zu KDRS/RZRS. Dort war er als Abteilungsleiter für den Bereich Informations- und Kommunikationstechnik verantwortlich. Kischlat war bisher Vorstand der Datenzentrale Baden-Württemberg.
Die beiden neuen Geschäftsführer folgen auf Hans-Jürgen Simacher, der die Position erst wenige Monate inne hatte. Simacher, der immerhin seit rund 15 Jahren bei KDRS/RZRS tätig war, wurde auf einer Sonderverbandsversammlung Anfang April 2017 überraschend abberufen. Die Wahl der neuen Geschäftsführung steht im Zusammenhang mit der geplanten Fusion der im DV-Verbund Baden-Württemberg organisierten kommunalen Rechenzentren (wir berichteten). Dem Vernehmen nach wollen sich die Stuttgarter in den Fusionsverhandlungen besser als bisher positionieren. (al)

http://www.kdrs.de

Stichwörter: Politik, KDRS/RZRS

Bildquelle: KDRS/RZRS

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bayern: Land unterstützt Digitalisierung der Kommunen
[16.7.2024] Bayerns Digitalminister sieht die konsequente Digitalisierung der Verwaltung als wichtige Möglichkeit, um den künftigen Ruhestand der Babyboomer-Generation und den dadurch entstehenden Fachkräftemangel zu kompensieren. Es gelte, die Potenziale von Standardisierung, Zentralisierung und KI zu nutzen. mehr...
In Bayern soll nach dem Willen von Digitalminister Fabian Mehring der „Digitalisierungsturbo“ gezündet werden.
Interview: Wir brauchen eine Dachmarke Interview
[15.7.2024] Peter Adelskamp ist Chief Digital Officer (CDO) in Essen und dort zugleich Fachbereichsleiter Digitale Verwaltung. Im Gespräch mit Kommune21 berichtet er von seiner Arbeit in Essen und dem dortigen Stand der Digitalisierung. mehr...
Essen-CDO Peter Adelskamp
eGovernment Benchmark 2024: Nutzerzentrierung ist der Schlüssel
[8.7.2024] Laut dem jüngsten eGovernment-Benchmark-Report der Europäischen Kommission haben die europäischen Staaten bei der Bereitstellung digitaler Behördendienste stetige Fortschritte gemacht. Raum für Optimierungen gibt es insbesondere bei grenzüberschreitenden Diensten und bei Dienstleistungen, die von regionalen und kommunalen Behörden erbracht werden. mehr...
Laut dem jüngsten eGovernment-Benchmark-Report haben die europäischen Staaten bei der Bereitstellung digitaler Behördendienste stetige Fortschritte gemacht.
Schleswig-Holstein: Kommunale Open-Data-Projekte gefördert
[5.7.2024] Wirtschaft und Forschung profitieren von offenen Daten, können zu mehr Transparenz beitragen und dadurch Bürgernähe schaffen. Das Land Schleswig-Holstein fördert ab sofort bis 2027 kommunale Projekte zur Anbindung an das landesweite Portal für offene Daten. mehr...
OZG 2.0: Neue DNA verankern Bericht
[4.7.2024] Um ein Erfolg zu werden, muss das OZG 2.0 die Ende-zu-Ende-Digitalisierung als neue DNA verinnerlichen. Mit der Einigung zwischen Bund und Ländern ist die Basis dafür geschaffen. mehr...
Das OZG 2.0 muss eine neue Genetik vorweisen.
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
20097 Hamburg
CC e-gov GmbH
ISGUS GmbH
78054 Villingen-Schwenningen
ISGUS GmbH
beyond SSL GmbH
90619 Trautskirchen
beyond SSL GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen