Warburg:
Kostenlose WLAN-Hotspots


[16.5.2017] Zusammen mit den BeSte Stadtwerken hat die Hansestadt Warburg fünf WLAN Hotspots aufgestellt, die eine kostenlose Internet-Nutzung ermöglichen.

Neue WLAN Hotspots ermöglichen in Warburg einen freien Zugang zum Internet. Freie WLAN-Netze für die Kommunen im Kreis Höxter – so lautet das Ziel der BeSte Stadtwerke, entstanden als Zusammenschluss der Stadtwerke Beverungen und Steinheim. Seit Sommer 2016 wird das Vorhaben umgesetzt. Jetzt profitieren auch die Bürger in der Hansestadt Warburg von den öffentlichen WLAN-Netzen. Wie die Kommune mitteilt, ist das Netz gemeinsam mit den Stadtwerken umgesetzt worden. Fünf öffentliche WLAN Hotspots stelle der Energieversorger zur Verfügung. „Zusammen haben wir dann die Standorte für die Installation ausgesucht, sodass nun auf dem Altstadtmarktplatz und dem Gebrüder Warburg Platz, am neuen Busbahnhof, im Freibad sowie in der Flüchtlingsunterkunft am Horenberg in Dössel frei im Internet gesurft werden kann", berichtet Bürgermeister Michael Stickeln. Leander Sasse, Geschäftsführer der BeSte Stadtwerke ergänzt: „Die Bürgerinnen und Bürger können nun, nachdem sie das WLAN-Netz BeSte-Stadtwerke ausgewählt und die AGBs akzeptiert haben mit LTE-Geschwindigkeit im Internet surfen.“ Die Hotspots haben laut der Meldung eine Reichweite von etwa 60 bis 100 Meter. Hinweisschilder sollen die Bereiche markieren, in denen das WLAN zur Verfügung steht. Die Installation sei in den Straßenlaternen und an Gebäuden erfolgt. Die dort angebrachten Antennen sorgen laut der Meldung für die Breitband-Versorgung über LTE. Bis zu 250 Personen können das Internet an einem Standort gleichzeitig nutzen. Haben sich die Nutzer einmal mit dem WLAN-Netz der BeSte Stadtwerke verbunden, loggen sie sich immer wieder automatisch in das Netz ein, auch an anderen WLAN Hotspots der BeSte Stadtwerke. Alle 30 Tage müssen allerdings die AGB erneut akzeptiert werden. (ve)

http://www.warburg.de
http://www.beste-stadtwerke.de

Stichwörter: Breitband, WLAN, Warburg, BeSte Stadtwerke

Bildquelle: BeSte Stadtwerke

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Gießen: Kooperation bei Glasfaser
[9.12.2022] Die Stadtwerke Gießen und die Firma Goetel haben jetzt festgelegt, dass sie sich beim Glasfaserausbau gegenseitig ihre Leerrohre und Lichtwellenleiter vermieten. Damit wollen sie den Ausbau beschleunigen. mehr...
Die Unterzeichner des Kooperationsvertrags zwischen den Stadtwerken Gießen und Goetel.
Essen: Ein offenes Glasfasernetz für alle
[5.12.2022] Essener Behörden, Unternehmen und Privathaushalte sollen bis Ende 2025 flächendeckendes Glasfaser-Internet erhalten. Bisher verfügen erst sechs Prozent der Privathaushalte über Glasfaseranschlüsse. Für die Umsetzung wurde eigens die Netzgesellschaft ruhrfibre gegründet. mehr...
Im November 2022 wurde das Essener Glasfaser-Vorhaben mit dem Vertragsabschluss zwischen den Projektbeteiligten offiziell.
Sachsen-Anhalt: Land erleichtert Mobilfunkausbau
[28.11.2022] Sachsen-Anhalts Digitalministerin Lydia Hüskens hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Mobilfunkausbau in dem Bundesland unter anderem durch schnellere und einfachere Genehmigungsverfahren deutlich erleichtern soll. mehr...
Sachsen-Anhalt will den Ausbau des 5G-Netzes beschleunigen.
ENTEGA: Glasfaserausbau in Darmstadt geht voran
[28.11.2022] Der regionale Energie- und Telekommunikationsversorger ENTEGA treibt den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Darmstadt voran. Bis zum Jahr 2029 sollen in den Ausbau hier rund 60 Millionen Euro fließen. Bis 2024 sollen 13.000 Wohnungen Anschluss erhalten. mehr...
Das regionale Unternehmen ENTEGA treibt den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau rund um Darmstadt voran. Hier der Spatenstich im Edelsteinviertel.
Aken (Elbe): Letzte Breitbandlücke wird geschlossen
[25.11.2022] Als eine der ersten Kommunen in Sachsen-Anhalt wird die Stadt Aken (Elbe) über eine 100-Prozent-Versorgung mit glasfaserschnellem Internet verfügen. Die letzte Breitbandlücke soll im Laufe des Jahres 2023 geschlossen werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen