Digitale Verwaltung 2020:
Evaluierungsbericht veröffentlicht


[18.5.2017] Der Evaluierungsbericht 2016 informiert über den aktuellen Stand der Umsetzung des Regierungsprogramms Digitale Verwaltung 2020. Demnach muss unter anderem noch die Koordination verschiedener Programme und Maßnahmen optimiert werden.

Evaluierungsbericht zum Sachstand der Umsetzung des Regierungsprogramms Digitale Verwaltung 2020. Im September 2014 ist das Regierungsprogramm Digitale Verwaltung 2020 als gemeinsames Projekt aller Bundesressorts verabschiedet worden (wir berichteten). Jetzt hat das Kabinett den Evaluierungsbericht 2016 beschlossen. Wie das Bundesministerium des Innern (BMI) meldet, informiert er über den aktuellen Stand des Programms. Anspruch einer digitalisierten Bundesverwaltung seien nutzerfreundliche, durchgängige, möglichst medienbruchfrei vernetzte Prozesse zwischen allen Verfahrensbeteiligten. Voraussetzung dafür sei die flächendeckende Einführung der E-Akte. Die Ergebnisse der Evaluierung zeigen, dass die bereits in Kraft getretenen Umsetzungsverpflichtungen in weiten Teilen erreicht werden, teilt das BMI mit. Damit seien wichtige Grundlagen für Vernetzung und Interoperabilität geschaffen worden. Die Evaluierung zeige aber auch, dass sich die gewünschte Digitalisierung der Verwaltung nur dann erreichen lässt, wenn die verschiedenen Programme und Maßnahmen stärker koordiniert und gemeinsame Infrastrukturen sowie Standardkomponenten konsequent genutzt werden. Der Evaluierungsbericht steht auf der Website des BMI zum Download bereit. (ve)

www.bmi.bund.de
Hier kann der Bericht heruntergeladen werden (Deep Link)

Stichwörter: Politik, Digitale Verwaltung 2020

Bildquelle: Bundesministerium des Innern

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Thüringen: Datenschutzgesetz wird angepasst
[21.6.2018] Mit einer kompletten Neufassung ist jetzt das Thüringer Datenschutzrecht an die EU-DSGVO angepasst worden. mehr...
Rhein-Kreis Neuss: Digitalisierung als Prozess Bericht
[20.6.2018] Die Digitalisierungsstrategie des Rhein-Kreis Neuss ist ein fortlaufender Prozess. Aktuell wurde etwa die IT-Abteilung neu aufgestellt. Drei von der Kommune entwickelte Apps erhöhen die Nutzerfreundlichkeit und steigern die Effizienz. mehr...
Die App „Mein StVA“ des Rhein-Kreis Neuss soll den Service für jährlich 170.000 Kunden verbessern.
Schleswig-Holstein: IMPULS für Digitalisierung
[19.6.2018] Ein umfassendes Sofort-Programm zur Stärkung der Infrastruktur hat die Landesregierung Schleswig-Holstein auf den Weg gebracht. Die Mittel stehen unter anderem für Digitalisierungsvorhaben zur Verfügung. mehr...
Hamm: Stabsstelle für Digitalisierung
[18.6.2018] Eine Stabsstelle Digitalisierung wird in Hamm im Büro des Oberbürgermeisters eingerichtet. Die Digitalisierungsmaßnahmen und -projekte des Konzerns Stadt Hamm sollen so strategisch koordiniert werden. mehr...
Studie: Deutschland im Digitalisierungsstress
[15.6.2018] Die Digitalisierung ist in der öffentlichen Verwaltung derzeit das beherrschende Thema. Das zeigt der aktuelle „Branchenkompass Public Services 2018“ des Beratungsunternehmens Sopra Steria Consulting. mehr...
Dass die Digitalisierung das beherrschende Thema in der öffentlichen Verwaltung ist, zeigt der Branchenkompass Public Services 2018 von Sopra Steria Consulting.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Aktuelle Meldungen