Dortmund:
Smarte Zusammenarbeit bestätigt


[12.6.2017] Die Initiatoren der Allianz Smart City Dortmund haben jetzt ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie smarte Projekte entwickeln und Geschäftsfelder, Technologien sowie Netzwerke der Zukunft erschließen.

Ein Memorandum of Understanding unterzeichnen die Initiatoren der Allianz Smart City Dortmund. Wir machen Zukunft – unter dieser Überschrift hat sich im Dezember 2016 die Allianz Smart City Dortmund zusammengefunden. Wie die Stadt mitteilt, verfolgt die Allianz das Ziel, smarte Projekte zu entwickeln und gemeinsam Geschäftsfelder, Technologien und Netzwerke der Zukunft zu erschließen. Initiatoren sind die Stadt Dortmund, die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund und das Unternehmen Cisco. Sie haben jetzt ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. „Gemeinsam mit international agierenden Unternehmen wie Cisco, Deutsche Telekom, Siemens, Hitachi, Schneider Electric, innogy, Microsoft, Materna, adesso und vielen mehr wollen wir Dortmund zu einer der ausgewählten Modellstädte Smart City in Deutschland entwickeln“, kündigt Oberbürgermeister Ullrich Sierau an. Dabei setzen die Unterstützer der Initiative laut dem OB auf die Einbindung der vielfältigen Unternehmens- und Wissenschaftsexpertise der Mitglieder, um von existierenden Smart-City-Projekten lernen und konkrete Projektideen für Dortmund entwickeln zu können. Projekte werden etwa in den Bereichen Energie-Management, Mobilität und Logistik, Mensch und demografischer Wandel, IT-Plattformen und Bürgerservices sowie städtische Infrastruktur und Sicherheit angestrebt. Zur Entwicklung der Pilotprojekte wurden laut der Stadt bereits themenspezifische Workshops durchgeführt. Jetzt gehe es um die Konkretisierung der Umsetzungsaktivitäten, Prüfung der Machbarkeit und Definition der Pilotgebiete. „Wir werden die Arbeits- und Projektlenkungsstruktur einrichten und die Informations- und Kommunikationsarchitektur entwickeln“, erläutert Michaela Bonan, Leiterin der Allianzgeschäftsstelle Smart City Dortmund. „Ab Ende Juli 2017 erwarten wir die ersten Entscheidungen der Partner, welche Pilotprojekte gemeinsam umgesetzt werden sollen.“ (ve)

www.dortmund.de

Stichwörter: Panorama, Siemens, Schneider Electric, adesso, Deutsche Telekom, Cisco, Materna, Microsoft, Hitachi, Dortmund, Smart City

Bildquelle: Dortmund-Agentur / Anja Kado

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
E-Government-Wettbewerb: Finalisten präsentieren sich
[22.5.2018] Im Rahmen des 17. E-Government-Wettbewerbs von BearingPoint und Cisco sind jetzt die Finalisten vorgestellt worden. Prämiert wurden unter anderem das Projekt zur Einführung einer zentralen Rechnungseingangsplattform für den Bund sowie die Lösung KLAR der Stadt Kaiserslautern. mehr...
Begrüßung zu den Finalistentagen des 17. E-Government-Wettbewerbs.
Berlin: Umfrage zur Online-Terminbuchung
[18.5.2018] Bei der Weiterentwicklung der Online-Terminbuchung für die Berliner Bürgerämter sind auch die Bürger gefragt. Ihre Anregungen sollen in die Entwicklung einer Testversion des neuen Buchungssystems einfließen. mehr...
München: Schülerbeförderung online beantragen
[17.5.2018] Einen Antrag auf die Kostenfreiheit des Schulwegs können die Bürger der Stadt München jetzt auch online stellen. Der neue Service soll in das Bürgerkonto eingebunden werden. mehr...
Kreis Wesel: Kreisinfos in Warn-Apps
[14.5.2018] Der Kreis Wesel versorgt über das Modulare Warnsystem MoWaS die Warn-Apps NINA und BIWAPP mit kreisspezifischen Informationen. mehr...
MACH: Marktstudie zum Prozess-Management
[8.5.2018] In einer Marktstudie wollen die Firma MACH und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Verbreitungsgrad, Motivation und Werkzeuge des Prozess-Managements für die öffentliche Verwaltung untersuchen. mehr...