Bonn:
Monitoring für Open Data überarbeitet


[5.7.2017] Das Open Data Cockpit der Stadt Bonn präsentiert sich ab sofort in neuem Design. Verbessert wurde auch die Darstellung auf mobilen Endgeräten.

Im überarbeiteten Open Data Cockpit bietet die Stadt Bonn offene Daten an. Von den Standorten der Altpapiercontainer über städtische Pressemitteilungen und Veranstaltungskalender bis hin zu den Zählstellen für Radwege reichen die Unterlagen, welche die Stadt Bonn als offene Daten zur weltweiten Nutzung anbietet. Die Internet-Plattform mit einer Übersicht und einem Monitoring dieser offenen Datenbestände, das so genannte Open Data Cockpit, ist laut der Stadt Bonn nun überarbeitet worden und präsentiert sich in neuem Design und mit neuer Navigation. Der Relaunch umfasse zudem eine wesentlich verbesserte Darstellung der Inhalte auf mobilen Endgeräten. Bonn war 2014 nach eigenen Angaben europaweit die erste Kommune, für die eine solche Monitoring-Plattform eingerichtet wurde. Wie die Stadt weiter mitteilt, bietet das Open Data Cockpit Nutzern eine umfassende Übersicht über den Veröffentlichungsstand offener Daten mit Bezug zu Bonn. Mehrere Suchmöglichkeiten, eine Liste der Datenbestände mit einer IT-Schnittstelle, die entsprechenden IT-Schnittstellenbeschreibungen, Tipps für offene Datenbestände für Bonn aus externen Quellen der Landes- und Bundesbehörden sowie eine Übersicht der entstandenen Anwendungen auf Basis der offenen Daten seien darüber abrufbar. Inhaltlich basiert das Open Data Cockpit auf einer Entwicklung des KDZ – Zentrums für Verwaltungsforschung in Wien. (bs)

ogdcockpit.bonn.de

Stichwörter: Open Government, Open Data, Bonn

Bildquelle: Bundesstadt Bonn / Michael Sondermann

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open WahlData: Neuer Standard in der Entwicklung
[17.7.2018] Ein Projekt zur Entwicklung des Standards Open WahlData hat jetzt die kdvz gestartet. Partner sind die Städte Bonn, Düsseldorf und Köln, das Unternehmen vote iT, der Dienstleister Südwestfalen-IT sowie Vertreter der Open Data Community. mehr...
OWL: Open-Data-Portal geht online
[9.7.2018] Für den Raum Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist ein gemeinsames Open-Data-Portal gestartet. Es wird vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zur Verfügung gestellt. Aktuell beteiligen sich der Kreis Lippe sowie die Gemeinde Stemwede. mehr...
Kreis Wesel: Open-Data-Portal und Karriereseite
[29.6.2018] In dieser Woche hat der Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen sein Open-Data-Portal freischaltet sowie eine neue Job- und Karriere-Website gestartet. mehr...
Dortmund: Open-Data-Portal geplant
[21.6.2018] Ein Portal für offene Daten der Stadtverwaltung will Dortmund starten und damit dem bislang aufwendigen Bereitstellungsprozess der Daten entgegenwirken. mehr...
Offene Daten will Dortmund künftig über ein Online-Portal zur Verfügung stellen.
Interview: Faszinierende Möglichkeiten Interview
[21.6.2018] Im Interview mit Kommune21 erläutert Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers, warum Kommunen Open Data mutig angehen sollten, welche Vorteile sich ergeben und was in der Vorreiterstadt bereits umgesetzt wurde. mehr...
Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen